sport

Der erschöpfte Wellington Phoenix gräbt tief, um bei Western Sydney Wanderers zu unterschreiben

Der Verteidiger von Phoenix, Louis Fenton (Mitte), feiert nach einem späten Ausgleich gegen die Wanderers.

Mark Kolbe / Getty Images

Der Verteidiger von Phoenix, Louis Fenton (Mitte), feiert nach einem späten Ausgleich gegen die Wanderers.

Wellington Phoenix-Trainer Ufuk Talay hat seinen verletzten Kader dafür gelobt, dass er tief gegraben hat, um am Sonntag in Wollongong einen hart umkämpften Lauf gegen die formstarken Western Sydney Wanderers zu bestreiten.

Talay nahm fünf Änderungen an seiner Startelf vor, nachdem seine Mannschaft verletzt und von der Niederlage gegen A-League-Spitzenreiter Central Coast Mariners am vergangenen Wochenende gesperrt worden war.

Aber der unterbesetzte Phoenix machte eine mutige Leistung, um sich ein 2: 2-Unentschieden zu sichern, nachdem Verteidiger Louis Fenton in der 79. Minute mit einer Schleife ausgeglichen hatte.

“Letztendlich ist es mir egal, wer ein Tor erzielt, aber ich bin sicher, dass Louis glücklich sein wird, wenn er diesen Ausgleich erzielt”, sagte Talay.

WEITERLESEN:
Grenzbeschränkungen erschweren die Suche von Wellington Phoenix nach Ersatz für Verletzungen
Der Angreifer von Wellington Phoenix, David Ball, wurde für zwei Spiele gesperrt
Der Stürmer von Wellington Phoenix, David Ball, sieht Rot für eine hässliche Herausforderung in einer schweren Niederlage

„Die Spieler, die heute reingekommen sind, haben sich gut geschlagen. Taktisch hatten wir es gut vorbereitet – wir hätten besser abschneiden können und ich bin enttäuscht von der Art und Weise, wie wir nachgegeben haben, insbesondere vom ersten Tor -, aber ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Jungs.

„Hoffentlich gewinnen die Jungs durch dieses Spiel Selbstvertrauen. Wir hatten einige Verletzungen und den Spielern wurden Chancen gegeben. Wenn den Spielern Chancen gegeben werden, ist es Zeit für sie, aufzustehen, und dann werden Fußballer geboren. “”

READ  Mikaela Shiffrin in Levi: "Dankbar, wieder am Start zu sein" - Skifahren - Wintersport

Der Phoenix hatte den perfekten Start in das Spiel am Sonntag und eröffnete das Tor in den ersten 10 Minuten über Stürmer Mirza Muratovic nach einem hervorragenden Pass von Kapitän Ulises Davila, der es erneut war Von einer Gruppe mexikanischer Anhänger ermutigt, fuhr der Club mit dem Bus zum WIN-Stadion

Aber die formstarken Wanderers legten in der zweiten Halbzeit einen Gang ein und erzielten innerhalb von sechs Minuten zwei Tore über Kwame Yeboah und Bruce Kamau, bevor Fenton hoch kam und Alex Kopfers Kopfball an Torhüter Daniel Margush vorbei führte.

Fenton und Muratovic gehörten zu den fünf Änderungen, die an der Startaufstellung vorgenommen wurden. Talay übergab auch ein Startdebüt an Innenverteidiger Liam McGing, den er mit Tim Payne zusammenarbeitete.

Phoenix-Kapitän Ulises Davila ist in einem Zweikampf geknackt.

Mark Kolbe / Getty Images

Phoenix-Kapitän Ulises Davila ist in einem Zweikampf geknackt.

Ben Waine kam in Abwesenheit von David Ball und Tomer Hemed zu Muratovic an die Spitze, während Talay ebenfalls einen gewagten “taktischen” Wechsel vornahm, Torhüter Stefan Marinovic fallen ließ und Oli Sail als Langzeitstarter startete.

Waine traf kurz nach dem Ausgleich durch die Wanderers ins Netz, doch dem neuseeländischen U20-Nationalspieler wurde nach einem Abseits ein beliebtes Tor verweigert.

Die Phoenix werden versuchen, auf dem ermutigenden Ergebnis des Sonntags aufzubauen, wenn sie zum ersten Mal in dieser Saison außerhalb von New South Wales reisen, um am Mittwoch am Ende des Melbourne Victory-Tisches zu spielen.

“In dieser Phase ist jedes Spiel der Schlüssel”, sagte Talay. „Wir wollten immer drei Punkte holen und der gleiche Wunsch wird am Mittwochabend da sein. Für uns müssen wir nur Spiel für Spiel zuschauen und sicherstellen, dass wir mit dem weggehen, was wir am Ende des Tages erreichen wollen. “”

Wellington Phoenix 2 (Mirza Muratovic 9 ‘, Louis Fenton 79’) Western Sydney Wanderers 2 (Kwame Yeboah 71 ‘, Bruce Kamau 77’)

HT: 1-0

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close