Wissenschaft

Der Curiosity Rover auf dem Mars fängt Wolken ein, die über uns vorbeiziehen, ähnlich wie Earth’s Technology News, Firstpost

Ein Rover in Wagengröße, der am 6. August 2012 auf dem Mars gelandet ist und als Curiosity Rover bekannt ist, hat atemberaubende Bilder von Wolken aufgenommen, die sich über die Marsoberfläche bewegen. Der fünfminütige Clip wurde von Kameras aufgenommen, die oben auf Curiosity montiert sind, und zeigt Wolken über der Marsoberfläche. Die Bilder wurden am 19. März 2021 aufgenommen und vom Wissenschaftler der North Carolina State University, Dr. Paul Byrne, geteilt.

Nach einem Bericht in Der UnabhängigeDie Navigationskamera von Curiosity hat fünf Minuten Zeit in acht separaten, zusammengenähten Bildern festgehalten. Die ‘nächtlichen’ Wolken auf dem Mars im Video können sogar nachts von der Sonne beleuchtet werden, weil sie sich so hoch über der Oberfläche befinden.

Die im Video gezeigten Wolken scheinen sich genauso zu bewegen wie die auf der Erde. In dem Bericht heißt es jedoch, dass sich die Wolken aufgrund des großen Unterschieds in der Atmosphäre zwischen den beiden Planeten auf unterschiedliche Weise gebildet haben müssen. Die Marsatmosphäre ist dünner als die der Erde. Während die Atmosphäre, die unsere heimische Pflanze umgibt, reich an Stickstoff und Sauerstoff ist, ist die Atmosphäre des Mars reich an Kohlendioxid. Europäische Weltraumorganisation angegeben

Vergleich der Atmosphäre von Mars und Erde. Bild: ESA

Schnee wurde 2008 vom Phoenix-Lander an der Oberfläche entdeckt, hieß es das UnabhängigAber anders als auf der Erde wird Schnee auf dem Mars durch Kohlendioxid gebildet. Die dünne Marsatmosphäre führt dazu, dass sich leichte Wolken über der Oberfläche bilden, während die Wolken auf der Erde normalerweise dick sind. Es wird auch angenommen, dass der Staub, der entsteht, wenn Weltraummüll auf die Atmosphäre des Planeten trifft, für die Wolkenbildung verantwortlich ist.

READ  Nasa: Der Mars-Marsch "Curiosity" sendet Bilder des roten Planeten

Der Rote Planet gilt als eine „alternative“ Welt, in der Menschen in Zukunft leben können. Er ist halb so groß wie die Erde

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close