sport

Das Detail: Der America’s Cup kann nicht in Neuseeland bleiben

The Detail ist ein täglicher Nachrichten-Podcast für RNZ durch Newsroom und wird mit Genehmigung auf Stuff veröffentlicht. klicke auf dieser Link um den Podcast zu abonnieren.

Der Auld Mug ist vorerst aus Neuseeland, aber das Event und das Gewinnerteam sehen sich bereits neuen Gefahren gegenüber, mit dem Kampf um das nächste Offshore-Rennen und wohlhabenden Konkurrenten aus Übersee, die unser Top-Talent im Auge behalten.

Heute Das Detail spricht mit der America’s Cup-Expertin Suzanne McFadden von Newsroom und Zeug Todd Niall über das Rennen gegen Zeit und Geld, um das Event hier zu halten und die Kiwi-Segler zu halten.

“Die nächste Veranstaltung beginnt heute”, sagte McFadden. „Die gesamte Planung läuft vom ersten Tag an. Ein Teil des Erfolgs von Team New Zealand bei dieser Regatta ist der Tag, an dem sie von Bermuda nach Hause kamen, als sie bereits einen Plan hatten und wussten, wohin sie wollten. “”

Das Team New Zealand hat Luna Rossa in einem epischen Rennen 9 im America's Cup gefangen genommen.

RICKY WILSON / Sachen

Das Team New Zealand hat Luna Rossa in einem epischen Rennen 9 im America’s Cup gefangen genommen.

Als Verteidigerin sei der größte Teil der Vorarbeiten zum zweiten Mal geleistet worden, sagt sie. Das Team New Zealand muss kein neues Boot bauen, es wird erwartet, dass der AC75-Folien-Einrümpfer erhalten bleibt. Der Verteidiger und Herausforderer – bestätigt als Team UK – wird sich nun beim nächsten Event zusammenschließen. Ansonsten ist wenig sicher und es kann Monate dauern, bis der Standort und die Zusammensetzung des Team New Zealand bekannt sind.

WEITERLESEN:
Expertenwahl: Wer gewinnt den America’s Cup und warum?
Das Detail: das große Geld hinter dem America’s Cup
Peter Burling steht hinter der Verschiebung des nächsten Yachtrennens um die Welt
Überbrückung der geschlechtsspezifischen Kluft zum America’s Cup

„Die Seeleute werden jetzt gehen und andere Dinge tun. Peter Burling und Blair Tuke sind nun seit acht Monaten weg, segeln auf der SailGP-Strecke von Sir Russell Coutts und haben natürlich eine olympische Kampagne, wenn das so weitergeht “, sagt McFadden.

Niall beschreibt es als “prekäre Zeit” für das Team New Zealand, da die Verträge der Segler nach Ablauf der Kampagne auslaufen.

„Sie sind wieder auf Null, was für ein erfolgreiches Team eine gefährliche Zeit ist, da es die wichtigsten Mitarbeiter behalten muss. Jeder, der am Spiel teilnehmen möchte, wird sich umschauen. Wen können wir rekrutieren?

“Dann braucht ein Team wie das Team New Zealand irgendwo das Geld, um die Kernkräfte und Talente zu halten, die sie für eine weitere erfolgreiche Veranstaltung benötigen.”

Niall glaubt, dass die Verhandlungen bereits begonnen haben: “Leute, die mit dieser oder jener Person telefonieren und sagen, lass uns reden.”

Die Regierung hat dem Team New Zealand 5 Millionen US-Dollar angeboten, um das Team zusammenzuhalten, aber sie wird das Geld nur erhalten, wenn das Rennen in Neuseeland stattfindet. Das Kabinett möchte auch wissen, wer das Geld erhält, wie Designer, Ingenieure und Seeleute.

Das 5-Millionen-Dollar-Angebot hat nichts mit Verhandlungen zur Aufrechterhaltung des Rennens zu tun. Diesmal hat die Regierung 40 Millionen US-Dollar für die Ausrichtung dieser Veranstaltung bereitgestellt, aber Niall sagt, dass dies beim nächsten Mal möglicherweise nicht ausreicht.

“Sie würden sich fragen, wie das Team New Zealand über die Notwendigkeit spricht, eine Hosting-Gebühr zu erhalten, die groß genug ist, um das Team zu überspringen und zu unterstützen.”

Unbekannt ist auch das Interesse aus dem Ausland an der Organisation der Veranstaltung, aber es gibt Gerüchte, dass China und Dubai begeisterte Bieter sind. Die Frist für formelle Angebote war Ende Februar und McFadden glaubt, dass China ein starker Konkurrent sein wird.

„In China sind sie jetzt wirklich auf der Jagd und haben eindeutig das Geld, um in die notwendige Infrastruktur zu investieren. Ich habe gehört, dass sie jetzt ganze Yachthäfen bauen und Städte um diese Jachthäfen bauen. “”

Niall erklärt Die Details Sharon Brettkelly über die Regeln für die Ausschreibung und warum die Regierung und der Auckland Council drei Monate Zeit haben, um “in gutem Glauben” mit dem Team New Zealand zu verhandeln, bevor andere Bieter ins Spiel kommen. Dem Höchstbietenden sei es jedoch nicht gestattet, die Hosting-Rechte zu erwerben.

“Ich glaube nicht, dass es nur um Dollars geht.”

READ  Super Smash: Northern Knights picken bei Auckland Aces, um ihre letzten Hoffnungen am Leben zu erhalten

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close