sport

Darts, Weltcup 2021: Kultstar Paul Lim mit Sensation

Seine Fangemeinde wollte ihn so – und sie wurden dafür belohnt, dass sie die Daumen gedrückt hatten: Kult-Spieler Paul Lim sorgte bei der Darts-Weltmeisterschaft 2021 für neue Sensation. ((Weltcup-Darts vom 15. Dezember bis 3. Januar LIVE im Fernsehen auf SPORT1 in LIVESTREAM und LIVETICKER)

Der mittlerweile 66-jährige “Singapore Slinger” zeigte in der ersten Runde seiner 25. Weltmeisterschaft eine bemerkenswerte Energieleistung und warf den Engländer Luke Humphries nach einem 3: 2-Thriller aus dem Turnier.

Hier können Sie den PDF-Zeitplan für den Darts World Cup 2021 herunterladen und dann ausdrucken

Darts Opa Lim, der vor drei Jahren in der ersten Runde den zweimaligen Weltcup-Halbfinalisten Mark Webster besiegte, triumphierte schließlich dank seiner starken Nerven – trotz der allgemein schwachen Checkout-Rate (11 von 36 Versuchen / 30 Prozent gegenüber 23 Prozent bei Humphries) ).

Da sein Gegner ebenfalls in doppelte Schwierigkeiten geriet und Lims Treffer ordentlich blieb (Drei-Dart-Durchschnitt von 89 auf 92), gab es tatsächlich ein Happy End für den Asiaten, der am Dienstag gegen Dimitri Van den Bergh (Belgien) antreten wird. . ((Zeitplan und Ergebnisse der Dart-Weltmeisterschaft 2021)

Zur Erinnerung: 1990 spielte Lim, damals schon 36 Jahre alt, das allererste perfekte Spiel (mit neun Darts von 501 bis 0) bei einer Weltmeisterschaft – bis heute die einzigen neun Darts in einer Weltmeisterschaft des BDO ( British Darts Organization). Für diesen Erfolg erhielt er ein Bonuspreisgeld von £ 52.000, mehr als doppelt so viel wie der spätere Turniersieger Phil Taylor (£ 24.000).

Der Kultist Paul Lim sorgt gegen Humphries für Aufsehen

“Du solltest niemals aufgeben, ich habe immer an mich geglaubt”, sagte Lim danach SPORT 1. “Erfahrung ist auch wichtig, aber tägliche Leistung ist auch wichtig.” ((Statistiken über Luke Humphries gegen Paul Lim)

READ  Mit Kai Havertz und Timo Werner - Angriff auf Bayern?

Humphries schien lange ein bisschen stärker zu sein, schien auch geistig stabil zu sein, nachdem sein Gegner, der seit 1973 aktiv war, nach drei verpassten Chancen in der dritten Runde eine frühe Pause einlegte, dann den Satz übernahm und viel Druck aufbaute.

„Cool Hand Luke“, der im vergangenen Jahr das Viertelfinale der Weltmeisterschaft erreichte, blieb konzentriert und konterte mehrmals. Aber dann gab Lim eine weitere Warnung mit einem entfernten 121 (20, T17, Bullseye) und nach einem 14-Darter (mit dem ersten Match Darts gegen sich selbst) glich er den Satz aus.

Das Match wurde zu einem Thriller und nahm immer dramatischere Eigenschaften an: Humphries übernahm die Führung, hatte ein Dutzend Chancen, im Rückspiel in den Ruhestand zu gehen – endete jedoch mit leeren Händen.

Es ist verrückt, wie die Nummer 34 der Welt es im vorletzten Stadium mit elf (!) Pfeilen verpasst hat, um die 8 zu überprüfen. Das machte Lim umso strahlender SPORT 1-Mikrofon: “Es ist nur eine Schande, dass die Fans nicht da waren. Ich habe sie auch vermisst.”

Brooks verlangsamt Van Duijvenbode immer noch

Zuvor hatten Bradley Brooks und Dirk van Duijvenbode einen Thriller abgeliefert: Der einzige 20-jährige Engländer Brooks war bereits bei seiner Turnierpremiere mit 2: 0 in Führung und konnte von einem Duell mit dem ehemaligen Weltmeister Rob Cross träumen. ((Statistiken für Bradley Brooks gegen Adam Hunt)

SPORT1 Academy – Werden Sie mit Raymond van Barneveld ein Dartstar | BILDSCHIRM

Am Ende drehte van Duijvenbode den Spieß um und triumphierte mit 3: 2, nachdem er neun Legs in Folge gegen den Junioren-Weltmeister gewonnen hatte, der sich bereits für den Grand Slam of Darts qualifiziert hatte.

READ  Die großen Wetten für Samstag, den 22. Mai

Last but not least war der entscheidende Faktor, dass “The Titan” seinen Drei-Dart-Durchschnitt am Ende auf 93 erhöhte, während “Bamm Bamm” Brooks von 110 in der ersten Runde immer schwächer wurde, auch nicht sehr nervös für seine Jagd Gegner. musste setzen.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile und Zubehör. Jetzt als Set erhältlich – HIER SPEICHERN | BILDSCHIRM

John Henderson wiederum verzeichnete einen schwierigen 3: 2-Sieg gegen Marko Kantele. ((Statistiken über John Henderson gegen Marko Kantele)

Der “Highlander” aus Schottland machte es sich schwer. Mit einer schwachen Kasse, insbesondere in der zweiten Runde (nur 2 von 15), geriet er wiederholt in doppelte Schwierigkeiten (13 von insgesamt 40), bevor klar war, wohin er gehen sollte. Es ist jetzt gegen Jonny Clayton aus Wales.

Selbst ein sehr anständiger Durchschnitt von mehr als 91 (im Vergleich zu 79) brachte kaum eine wirkliche Gewissheit gegen die finnische Kantele. Symptomatisch, dass Henderson nur die vierten Match Darts auf Double 12 verwenden konnte.

James Wade lässt keine Wünsche offen

Auf der anderen Seite machte James Wade in der 2. Runde kurze Tests:

Im Duell mit Callan Rydz ließ der Semifinalist von 2009, 2012 und 2013 seine Muskeln spielen und gab seinem englischen Landsmann eine 3: 0-Lektion. ((Statistiken über James Wade gegen Callan Rydz)

Hughes: Erstbesetzter Weltcup-Spieler raus

Am Nachmittag hatte Jamie Hughes Adam Hunt (ganz England) gegen Lisa Ashton geschlagen der erste gesetzte Spieler zu sein, der sich verbeugt.

Der Nordirländer Mickey Mansell wurde beim 3: 0-Sieg gegen Hauptai Puha (Neuseeland) in mehrfacher Hinsicht übertroffen, ohne ein einziges Bein zu verlieren – eine komplette Tünche war in der Geschichte der Weltmeisterschaft nur 31 Mal erfolgreich darunter Legende Phil Taylor und Dominator Michael van Gerwen.

READ  Bayern München: Der ehemalige Spieler enthüllt Details über Franck Ribéry und Louis van Gaal

Die Spiele am Freitag auf einen Blick (alles Beste aus 5 Sätzen):

Abendveranstaltung:

1 Runde:
Dirk van Duijvenbode (Niederlande) – Bradley Brooks (England) 3-2
John Henderson (Schottland) – Marko Kantele (Finnland) 3-2
Luke Humphries (England) – Paul Lim (Singapur) 2: 3

2. Runde:
James Wade (England) – Callan Rydz (England) 3: 0

Nachmittagssitzung:

1 Runde:
Mickey Mansell (Nordirland) – Haupai Puha (Neuseeland) 3: 0
Darius Labanauskas (Litauen) -Chengan Liu (China) 3: 0
Wayne Jones (England) – Ciaran Teehan (Irland) 3: 2

2. Runde:
Jamie Hughes (England) – Adam Hunt (England) 0: 3

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close