sport

Cricket: Indische Premier League in Unordnung, nachdem zwei Kolkata Knight Riders-Spieler in Covid positiv getestet haben

Kyle Mills, Bowlingtrainer der Kolkata Kinight Riders, und Kane Williamson von Sunrisers Hyderabad am 11. April. Foto / Fotosport

Das Spiel der indischen Premier League am Montagabend zwischen den Kolkata Knight Riders und den Royal Challengers Bangalore wurde verschoben, nachdem zwei Spieler positiv auf Covid-19 getestet wurden.

Kolkata-Spieler und -Stab wurden isoliert, nachdem Varun Chakravarthy und Sandeep Warrier positiv auf das Virus getestet wurden.

Die Koltata Knight Riders werden von dem ehemaligen Kapitän der Black Caps, Brendon McCullum, trainiert. Der Kader besteht aus den aktuellen Black Caps Tim Seifert und Lockie Ferguson. Der ehemalige Black Cap Kyle Mills ist ein Bowling-Trainer für das Team.

Die australischen Stars Pat Cummins und Ben Cutting spielen zusammen mit dem englischen Kapitän Eoin Morgan ebenfalls für den Knight Riders-Kader.

Laut The Australian hat Chakravarty Anfang dieser Woche die Biosicherheitsblase verlassen, um Scans zu erhalten.

Das IPL veröffentlichte eine Erklärung, in der bestätigt wurde, dass das Spiel am Montag in Ahmedabad verschoben wurde.

“Beide Spieler haben sich vom Rest des Kaders isoliert. Das medizinische Team steht in ständigem Kontakt mit dem Duo und überwacht deren Gesundheit. In der Zwischenzeit sind die Kolkata Knight Riders auf dem Weg zu einer täglichen Testroutine, um andere mögliche Fälle zu identifizieren und sie frühestens behandeln “, lautete die Erklärung.

Das medizinische Team ermittelt auch die engen und losen Kontakte der beiden positiven Fälle während der 48 Stunden vor der Entnahme der Probe, die die positiven Testergebnisse ergab.

“Die BCCI und die Kolkata Knight Riders legen Wert auf die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten und treffen alle erforderlichen Vorkehrungen, um dies zu tun.”

READ  Das Detail: Der America's Cup kann nicht in Neuseeland bleiben

Die Knight Riders sind derzeit Siebte auf der IPL-Rangliste und haben zwei ihrer ersten sieben Spiele gewonnen.

Das glamouröse T20-Turnier verlief reibungslos, da die Zahl der Coronavirus-Fälle in Indien alarmierend anstieg.

Die australischen Cricketspieler Andrew Tye, Adam Zampa und Kane Richardson kehrten letzte Woche nach Hause zurück, als sich die Coronavirus-Situation in Indien verschlechterte.

Während des am schnellsten wachsenden Ausbruchs der Welt wurden am Sonntag in ganz Indien fast 400.000 neue Fälle registriert. Das 1,3-Milliarden-Land meldete außerdem 3.689 Todesfälle durch das Coronavirus.

Es werden massive internationale Anstrengungen unternommen, um Städten in Indien, in denen Coronavirus-Fälle so häufig geworden sind, dass infizierte Menschen, einschließlich Babys, gestorben sind, während sie auf eine Behandlung außerhalb von Krankenhäusern warten, dringend benötigten Sauerstoff zuzuführen.

Am Wochenende gab es in den Impfzentren lange Schlangen, und die Menschen wollten unbedingt gegen eine Krankheit geimpft werden, die das Gesundheitssystem überfordert hat.

Social-Media-Plattformen werden von Bitten derer überschwemmt, die nach Sauerstoffflaschen, Medikamenten und Krankenhausbetten suchen, da die Welle von Covid-19 zu weit verbreiteten Engpässen führt.

Letzte Woche spendete Cummins 50.000 A $, um der Nation bei der Bekämpfung des Ausbruchs zu helfen, und forderte andere Spieler auf, einen Beitrag zum PM Cares Fund zu leisten.

Nick Hockley, CEO von Cricket Australia, sagte am Montag in einem Gespräch mit SEN, es gebe keine Pläne, die australischen Spieler per Charterflug nach Hause zu bringen.

„Wir arbeiten eng zusammen und sprechen eng mit dem ACA [Australian Cricketers’ Association], mit den Spielern und mit der BCCI [Board of Control for Cricket in India] um sicherzustellen, dass es allen gut geht und die Leute vollständige Informationen haben.

“Wir haben mit den Spielern dort Kontakt aufgenommen und sie sind im Allgemeinen glücklich.

„Die Arbeit, die die BCCI rund um die Welt geleistet hat [biosecurity] Blase bedeutet, dass sie sich sicher und geborgen fühlen, und diejenigen, mit denen wir gesprochen haben, beabsichtigen im Allgemeinen, ihre Spielverpflichtungen zu erfüllen.

„Die BCCI ist herausgekommen und hat gesagt, dass sie die Spieler verstehen und unterstützen wollen, um sicherzustellen, dass sie am Ende sicher nach Hause kommen.

“Das Turnier wird erst am 30. Mai enden. Derzeit wird die Situation überwacht. Wenn wir uns dem Ende des Turniers nähern, müssen wir sehen, wo sich die Situation befindet.”

Im vergangenen Monat wurde der australische Allrounder Daniel Sams nach seiner Ankunft in Indien in der Hotelquarantäne positiv auf Covid-19 getestet.

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close