sport

André Schürrle beendet überraschenderweise seine Karriere: “Ich brauche keinen Applaus mehr”

Der frühere Nationalspieler André Schürrle beendete seine Karriere überraschenderweise im Alter von 29 Jahren. “Die Entscheidung ist in mir lange gereift”, erklärt der Weltmeister 2014 in einem Interview mit SPIEGEL. Er wurde in Ludwigshafen geboren und erzählt, wie er im Fußballgeschäft tätig war. Er war oft einsam, besonders wenn “die Tiefen sich vertieften und die Höhepunkte immer weniger wurden”. Die Fußballindustrie erlaubte ihm nicht zu zeigen, wie er sich wirklich fühlt: “Man muss immer eine bestimmte Rolle spielen, um im Geschäft zu überleben, sonst verliert man seinen Job und bekommt keinen neuen.” Schürrle hat am Mittwoch seinen Vertrag mit Borussia Dortmund gekündigt. Kürzlich wurde er an Spartak Moskau ausgeliehen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier:

Diese “Zusammenfassung” immer wieder. Sie erinnern sich bis heute an Schürrles Nachbarn in Ludwigshafen am Rhein. Bei internationalen Spielen wurde die Tür nebenan in zwei Hälften gesprengt, und der kleine Andrja rannte in den Garten und stieß seinen Fußball gegen die Hauswand, um die Tricks zu kopieren, die er gerade bei der Nationalmannschaft, ihren Helden, bemerkt hatte.

André Schürrle war damals sieben oder acht Jahre alt. Ein hellblonder, schlanker Typ, der nur ein Spielzeug zum Genießen brauchte: einen Ball.

15 Jahre später in Rio de Janeiro, Brasilien. Es ist die 113. Minute des WM-Finales gegen Argentinien. André Schürrle nimmt den Ball, sprintet ab, passt ihn in die Mitte, Mario Götze ist da und wählt Deutschland als Weltmeister 2014.

Deutsche Fans jubelten im Maracanã-Stadion, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel und der damalige Bundespräsident Joachim Gauck. Millionen von Menschen feiern in Deutschland kilometerweit auf Fan. Die Stimme des Fernsehkommentators kehrte sich um: “Schürrles Engagement, Schürrles Weg zum Startniveau haben es möglich gemacht.”

READ  FC Bayern München mit Sieg über den FC Chelsea: Die Aufgabe ist erfüllt, jetzt kommt Freestyle

Der Junge aus Ludwigshafen – er ist jetzt ein Weltcup-Held.

Von da an ähnelte der Name Schürrle einer Prophezeiung. Für eine großartige internationale Karriere ein junges deutsches Supertalent auf dem Rasen. Niemand bezweifelte, dass alles ganz anders ausgehen würde. Und? Schürrles Wachstum war meteorisch: Mit 18 Jahren spielte er erstmals in der Bundesliga. Die Vereine haben ihm bisher fast 100 Millionen Euro an Transfers gezahlt. Zuletzt war Schürrle im Kader von Spartak Moskau von Borussia Dortmund ausgeliehen.

Als kürzlich bekannt wurde, dass er Russland verlassen würde, gab es Spekulationen darüber, wohin der ehemalige Nationalspieler gehen würde. In China? In der Türkei?

Von seiner Umgebung war nicht viel zu hören. Aber jetzt hat Schürrle für sich selbst gesprochen, mit einer Antwort, die viele überraschen sollte. Es heißt: “Ich höre auf.” Mit 29 Jahren verließ der ehemalige Nationalspieler das Fußballgeschäft.

Dies ist ein außergewöhnlicher Schritt, auch weil er der Zeit, in der Profis normalerweise in den Ruhestand gehen, weit voraus ist. “Die Entscheidung ist in mir schon lange gereift”, sagt er.

Ein Verwaltungsakt hat diese Woche diesen Abschied geschlossen. Schürrle und Borussia Dortmund haben vereinbart, den Vertrag zu kündigen. Die Parteien haben vereinbart, die Details nicht offenzulegen. Schürrle muss über nichts anderes in seinem Leben mehr schweigen – zum ersten Mal.

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close