Welt

Corona Hotspot Frankreich: Die Bürger halten sich nicht an Hygienemaßnahmen

Etwa 13.500 neue Koronainfektionen innerhalb eines Tages stellen einen neuen Höhepunkt in Frankreich dar. Die Regeln werden daher in vielen Bereichen verschärft.

  • Das CoronaFallnummern in Frankreich weiter steigen. Fast 11.000 Neuinfektionen bedeuten einen neuen Höchststand.
  • Verriegelungen und Grenzzäune wird sterben französische Regierung trotzdem vermeiden.
  • EIN Mitglied der Regierung Frankreich testet positiv auf das Coronavirus.

Update vom Sonntag, 20. September 2020, 13 Uhr: Im Kampf gegen den Aufstand Corona-Zahlen Immer mehr Städte und Departements in Frankreich legen strengere Regeln fest. Ab Montag sind Tänze und Abende, die von Studentengemeinschaften organisiert werden, in der Abteilung Indre-et-Loire im Zentrum des Landes sowie Getränke, Getränke und Snacks vor dem Abendessen im Stehen verboten. Essensteller für mehrere sind ebenfalls verboten, Bars bleiben in geschlossenen Räumen ohne Sitzplätze, wie die zuständige Präfektur am Samstag bekannt gab. Toulouse, Spaß, Bordeaux und Marseille haben bereits ähnliche Regeln eingeführt.

Die Koronasituation in Frankreich verschlechtert sich.

© Gao Jing / dpa

Die französischen Gesundheitsbehörden meldeten am Samstagabend innerhalb von 24 Stunden einen neuen Rekord von 13.498 Neuinfektionen. In den letzten sieben Tagen sind 3.853 eingetroffen Covid-19-Patienten ins Krankenhaus, 593 davon auf Intensivstationen.

Frankreich: Regierungsmitglied positiv getestet

Update vom Samstag, 19. September 2020, 11.55 Uhr: Die Anzahl der Corona-Infektionen in Frankreich nimmt die Zahl der Bürger rasch zu – nicht zuletzt, weil die Bürger die geltenden Hygienemaßnahmen nicht einhalten. Immer noch geantwortet Frankreich Bisher kaum auf die drastische Zunahme von Neuinfektionen und hält immer noch die Grenzen offen. Jetzt hat auch ein Minister positiv getestet.

READ  USA: Das Militär will sich nicht in Streitigkeiten über Präsidentschaftswahlen einmischen

Des Französischer Minister für Wirtschaft und Finanzen Bruno Le Maire erhielt nach einem Bericht von “mirror.deAm Freitag (18. September 2020) gab er das positive Testergebnis bekannt. Er gab auf Twitter bekannt, dass er sich nun in einer siebentägigen Quarantäne befindet. Da er jedoch keine Symptome hat, wird er weiterhin von zu Hause aus arbeiten.

Der französische Minister für Wirtschaft und Finanzen, Bruno Le Maire, testet positiv für Corona

© Kay Nietfeld

Seit gestern wurden 13.278 Neuinfektionen gemeldet COVID-19 in Frankreich gemeldet, so dass die Zahl der Personen, die bisher positiv getestet wurden, auf 428.696 steigt. Gestorben an dem Virus in Frankreich bisher 31.249 Personen.

Rückläufige Koronadisziplin in Frankreich: Fast 11.000 Neuinfektionen an einem Tag

Erster Bericht vom 18. September 2020, 20:19 Uhr: Frankreich – Zum ersten Mal seit Ablauf der Ausgangssperre im Mai steigt der Druck auf Krankenhäuser und Todesfälle Frankreich wieder spürbar. Der Zweifel, dass die französische Regierung die Situation unter Kontrolle bringen wird, wächst nicht nur unter Medizinern. Viele Virologen und Mediziner sind mit der Teststrategie in Frankreich unzufrieden.

Experten in Frankreich fordern eine schnellere Isolierung von Verdachtsfällen

In letzter Zeit wurden ungefähr 1,2 Millionen COVID-19-Tests pro Woche durchgeführt, mehr als jemals zuvor seit Beginn der Pandemie Frankreich. Dies überlastet jedoch die Labore, weshalb diejenigen, die testen möchten, stundenlang anstehen und bis zu einer Woche auf die Ergebnisse warten müssen. Es fehlt einfach an Kapazität. Die Epidemologin Catherine Hill nennt die Situation um die genauen PCR-Tests “katastrophal”.

Um die Infektionsketten schneller zu durchbrechen, fordern Experten jetzt eine schnellere Isolierung von Verdachtsfällen. Sein Mangel wird zunehmend kritisiert Quarantänedisziplin im Frankreich. Die wissenschaftliche Corona-Beirat spricht von einem Versagen der Quarantäneregeln. Gesundheitsminister Olivier Véran bestätigt den Eindruck, dass viele Franzosen nicht in häuslicher Isolation leben. Die Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren, ist oft von zentraler Bedeutung.

Die französische Regierung verkürzt die Quarantäne, um die Akzeptanz sicherzustellen

Die französische Regierung hat nun auf die mangelnde Koronadisziplin mit der Einführung der Quarantänezeit halbiert von 14 auf nur sieben Tage. Dies sollte eine größere Akzeptanz der Selbstisolation in der Bevölkerung gewährleisten. Unterdessen kämpft die Regierung mit einem Vertrauensverlust. Eine Umfrage des Elabe-Instituts zeigt nun, dass etwa 62 Prozent der Befragten angaben, „der Regierung nicht zu vertrauen“. Eine extrem schlechte Bedingung für mehr Selbstdisziplin bei der Beobachtung der Corona regiert.

READ  Donald Trump und Coronavirus: Bob Woodwards Enthüllungsbuch übt Druck auf den US-Präsidenten aus

Obendrein. Fast die Hälfte aller befragten Franzosen stimmt zu, dass die Regierung „nicht genügend Vorkehrungen gegen die Regierung trifft Corona-Pandemie arbeiten. Auf der anderen Seite denken 20 Prozent, dass zu viel getan wird, nur 33 Prozent geben an, mit den Maßnahmen zufrieden zu sein.

Umfragen bestätigen, dass immer weniger Franzosen die Korona-Hygienevorschriften einhalten

Aber auch die Umfrageergebnisse zur Selbstdisziplin in Frankreich verursachte besorgniserregende Zahlen. Während Ende April 85 Prozent der Befragten in Frankreich angaben, den Mindestabstand von einem Meter einzuhalten, und 92 Prozent angaben, weder die Hand geschüttelt noch die Wangen geküsst zu haben, sind es jetzt nur noch 54 bzw. 66 Prozent.

Aufgrund dieser Zahlen ist der deutsche Virologe Alexander Kekulé besorgt. Zuletzt sagte er in seinem MDR-Podcast, dass das Virus in Europa außer Kontrolle geraten sei. Das glaubt er nicht Frankreich und Spanien “bekam es kurzfristig zurück”. Corona-Schnelltests muss eingegeben werden. Diese Schnelltests befinden sich noch in der Validierungsphase und könnten ab Ende Oktober verwendet werden, wie von der französischen Regierung versprochen.

Trotz der ständig steigenden Koronazahlen in Frankreich bleiben die Grenzen offen

Während die Zahlen schnell zunehmen, ist es Frankreich das Grenzen offen für seine EU-Nachbarn. Es gibt nicht einmal eine Reisewarnung für das benachbarte Spanien, was auch durch die zunehmende Anzahl von Fällen besonders belastet wird. Im Quarantäne Sie müssen nur von Großbritannien nach Frankreich einreisen, hier folgt die französische Regierung einer britischen Vorschrift.

READ  Armin Laschet hört auf, Moria in Lesbos zu besuchen - Innenpolitik

Eine neue Ausgangssperre Die Regierung will dies so weit wie möglich vermeiden und ist auch abgeschreckt Sperrstunde besonders stark betroffene Städte wie Paris, Marseille, Nizza und Bordeaux. Anstatt Ausgangssperren zu setzen Frankreich Bleiben Sie vorerst Ausgangssperre für Bars, eingeschränkte Besuche in Pflegeheimen und Verbote von Versammlungen. (Von Mirko Schmid mit afp)

Rubriklistenbild: © Gao Jing / dpa

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close