Welt

Chinesen mit Down-Syndrom starben in einem umfangreichen Body-Swap-Programm

Die Familie bezahlte einen Mann, der nur mit seinem Nachnamen Huang identifiziert wurde, mit 16.300 US-Dollar, um herauszufinden, was ihrer Meinung nach bereits eine Leiche sein würde, die eingeäschert werden sollte.

Später wurde bekannt, dass Huang einen Mann mit Down-Syndrom entführt und ermordet hatte, um den Körpertausch durchzuführen.

Huang hatte beobachtet, wie der Mann Müll von der Straße aufgesammelt hatte, und ihn dann überredet, in sein Auto zu steigen, bevor er ihm Alkohol gab, bis er ohnmächtig wurde.

Er legte den Körper des Mannes in eine Schachtel und überreichte ihn der Familie gegen Geld, von dem 13.700 Dollar an ihn und der Rest an einen Mittelsmann gingen.

Die Familie ließ dann den Sarg mit dem ermordeten Mann einäschern und führte eine traditionelle Beerdigung für ihren an Krebs verstorbenen Verwandten durch.

Letztendlich wurde der ermordete Mann als vermisst gemeldet und eine polizeiliche Untersuchung war im Gange. Die Polizei brauchte zwei Jahre, um Huang aufzuspüren, der im September 2020 zum Tode verurteilt wurde. Er legte Berufung ein und wurde anschließend im Dezember 2020 zu lebenslanger Haft verurteilt.

Die Familie, die Huang engagierte, wurde für schuldig befunden, “eine Leiche beleidigt zu haben”. Die BBC berichtet, dass sie zwar nicht zu Gefängnis verurteilt wurden, es jedoch unklar ist, ob sie mit einer Geldstrafe belegt wurden.

Die Geschichte wurde dieses Jahr erst öffentlich bekannt, nachdem eine chinesische Nachrichtenagentur mit der Familie des Opfers gesprochen und eine Geschichte über die Tortur veröffentlicht hatte.

READ  Maas: Trumps Drohungen waren jenseits unserer Vorstellungskraft

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close