sport

BVB: Jadon Sancho | ManUnited – SO soll der Deal gemacht werden

Dortmund. im Borussia Dortmund Die große Frage in diesem Sommer ist: die Veränderungen Jadon Sancho für Manchester United?

Das Manchester United ein Jadon Sancho jeder Fan i Borussia Dortmund.

BVB-Fans neckten: Jadon Sancho bei Manchester United?

Seit Monaten wachsen Berichte über die Vor- und Nachteile eines Transfers wie Pilze. Als BVB-Fan ist es oft schwierig, eine Zusammenfassung zu führen.

Jadon Sancho und Manchester United – Wir halten Sie in unserem BVB-Newsblog über die neuesten Entwicklungen auf dem Transfermarkt auf dem Laufenden.

+++ Aktualisiere dein Nachrichtenblog +++



ManUnited bemüht sich um Ratenfinanzierung

Update von Montag, 3. August, 7:21 Uhr: ManUnited möchte Borussia Dortmund davon überzeugen, in Raten zu zahlen, um den Mega-Transfer von Jadon Sancho abwickeln zu können. Wie “Bild” berichtet, werden drei Zahlungen in Höhe von 70, 30 und 20 Millionen Euro in Betracht gezogen. Zu Beginn des BVB-Trainingslagers sollte Klarheit über die Frage des Transfers bestehen.

In Sancho setzt Manchester United wahrscheinlich auf eine bewährte Strategie

Update vom Sonntag, 2. August, 19:05 Uhr: Manchester United könnte eine vielversprechende Strategie verwenden, um den Sancho-Deal abzuschließen. Wie die Manchester Evening News berichtet, wollen die Clubchefs eine extrem niedrige Ablösesumme aushandeln, sind aber bei jeder Zahlung großzügiger. Die “Roten Teufel” waren bereits im Januar mit dem Transfer von Bruno Fernandes erfolgreich. Es ist nicht bekannt, ob der BVB eine solche Transaktion abwickeln würde.

Sanchos potentieller Nachfolger entscheidet sich offenbar gegen den BVB

Update vom Sonntag, 2. August, um 9.33 Uhr: Mustapha Bundu gilt in seinen wenigen Tagen als möglicher Nachfolger von Sancho bei Borussia Dortmund. Der Nationalspieler aus Sierra Leone hatte in der Vergangenheit gesagt, der BVB sei “großartig” für ihn. Aber jetzt hat er sich offenbar gegen eine Verpflichtung in Deutschland entschieden. Der Journalist Martin Kring berichtet, dass der Bundu bereit ist, bei Anderlecht zu unterschreiben.

READ  Werder Bremen: Ist Tahith Chong gut genug für die Bundesliga?

Gibt es grobe Pläne zwischen Dortmund und Manchester?

Aktualisiert Samstag, 1. August, 9:39 Uhr: Geht jetzt alles sehr schnell? Wie der britische “Independent” berichtet, soll zwischen den beiden Vereinen ein großer erster Schritt in Richtung einer Einigung gemacht worden sein. Berichten zufolge einigten sie sich auf einen festen Betrag von 66 Millionen Euro für Sancho. Dies wird sich zu einem späteren Zeitpunkt auf mindestens 110 Millionen erhöhen.

Somit würde der BVB die gewünschte Überweisung erhalten, wenn auch zu spät, und Manchester müsste nicht das gesamte Bargeld in der Mitte der Corona-Phase bezahlen.

Zorc rennt um Sancho herum

Update vom Freitag, 31. Juli, 21.02 Uhr: Michael Zorc würde sich nicht beschweren, wenn Jadon Sancho diesen Sommer nicht zu Manchester United wechselt. “Ich würde mich freuen, wenn er in dieser Saison noch für uns spielen würde”, sagte BVB-Sportdirektor: “In der vergangenen Saison hatte er ein Zitat, das ich in diesem Alter noch nie gesehen habe.”

Klopp entfaltet: “Können wir Sancho nehmen?”

Update vom Freitag, 31. Juli, 20.21 Uhr: Noch bevor Jadon Sancho zu Borussia Dortmund wechselte, richtete Jürgen Klopp den Blick auf den Armwagen. Dann fragte er die Clubchefs: “Können wir Sancho nehmen?” Meldet “Spiegel”. Es wurde jedoch bald klar, dass aus diesem Geschäft nichts werden würde. Jürgen Klopp hatte bereits 2019 gesagt: „Englische Vereine verkaufen nicht an englische Vereine. Ich kenne den Grund nicht, aber sie wissen es nicht. “”

United zahlt zunächst 66 Millionen Euro

Update vom Donnerstag, 30. Juli, 16:34 Uhr: In England kursieren Berichte, dass Manchester United und Borussia Dortmund näher kommen. Laut “Independent” wird ManUnited zunächst 66 Millionen Euro für Jadon Sancho zahlen. Es folgt eine Rate von 50 Millionen Euro.

Sancho als Ersatz entfernen?

Update vom Donnerstag, 30. Juli, um 7.35 Uhr: Viele Namen werden als Kandidaten für einen potenziellen Nachfolger von Sancho gehandelt. Derjenige, der noch nicht mit dem BVB in Verbindung gebracht wurde, ist der Favorit vieler Fans. Immer wieder fordern BVB-Anhänger im Netzwerk, dass der niederländische Star Memphis Depay einen Sancho-Ausgang unterschreibt. Um den Flügelspieler von Olympique Lyon zu verdrängen, müsste Borussia Dortmund die Hälfte von Jadons Einkommen (120 Millionen Euro) freigeben.

READ  Horst Hrubesch kehrt zum HSV zurück

United verzichtet nicht auf ein realistisches Engagement

Update vom Mittwoch, 29. Juli, 17.41 Uhr: Manchester United hat jedoch weiterhin große Hoffnungen. Die “Roten Teufel” hatten andere Kandidaten auf der Liste anstelle von Sancho, aber sie sollten jetzt Geschichte sein. Sky Sports berichtet, dass United unter anderem sein Engagement für Jack Grealish aufgegeben hat. Die Verantwortlichen hoffen, dass mit Sancho alles klappt.

Zweifel an dem Deal?

Update Mittwoch, 29. Juli, 14:13 Uhr: Borussia Dortmund spielt seit Wochen mit offenen Karten und hat mehrfach klargestellt, dass Sie nicht vom geforderten Preislimit abweichen werden. Wie der “Kicker” berichtet, gibt es jetzt Zweifel an einer Änderung.

Dementsprechend würden Insider nicht davon ausgehen, dass ManUnited alles auf Sanchos Karte setzen würde. Aufgrund von Corona schienen solche Überweisungsgebühren diesen Sommer utopisch. Daher wird der Deal laut Bericht in Dortmund weiterhin in Frage gestellt.

Sancho würde großen Transfer BVB plus bringen

Update vom Mittwoch, 29. Juli, 7.40 Uhr: Der Deal von Jadon Sancho würde dem BVB ein massives Transfer-Plus bringen. Im Jahr 2017 hat Dortmund für das Talent etwas weniger als 8 Millionen Euro nach Manchester City transferiert, jetzt werden bis zu 120 Millionen Euro geworfen. Und weil es nicht der erste BVB-Coup ist, der weiterverkauft wird, huldigt England jetzt Borussia Dortmund mit dieser Liste >>

Die Zeit wird knapp

Update vom Dienstag, 28. Juli, 6.06. Manchester United hat wahrscheinlich nicht viel Zeit, um den Deal zum Abschluss zu bringen. Borussia Dortmund scheint auf eine rechtzeitige Entscheidung zu drängen – auch im Falle einer Änderung, um genügend Zeit zu haben, um Ersatz zu leisten.

READ  Fußball in der Türkei: Basaksehir Istanbul ist zum ersten Mal Meister

Berichten zufolge will der BVB bis zum 10. August klar sein. Dann beginnt das Trainingslager in der Schweiz. Wenn Sancho da ist, wird angenommen, dass er bleiben wird.

United und BVB sind noch weit weg

Update vom Dienstag, 28. Juli, 8.54 Uhr: Die Daily Mail berichtet, dass Manchester United und Borussia Dortmund bei den Transferideen für Jadon Sancho weit hinterherhinken. Daher hätte United dem BVB ein Angebot für 97 Millionen Euro unterbreitet. Dortmund möchte 120 Millionen Euro haben.

Dem Bericht zufolge war dies jedoch nur die erste Verhandlungsrunde. Es ist durchaus möglich, dass sich die beiden Vereine in den nächsten Tagen etwas zusammenschließen.

+++ BVB-Fans von zu Hause aus! Geht ER nach Jadon Sancho auch zu Manchester United? +++

BVB: Silber in Frankreich?

Update Montag, 27. Juli, 16:41 Uhr: Wenn Jadon Sancho den BVB tatsächlich verlassen muss, braucht Borussia Dortmund definitiv einen Ersatz in den Außenangriffsspuren. Auf der Suche nach einem möglichen Sancho-Nachfolger haben die Dortmunder in Frankreich bereits gefunden, wonach sie suchen. Welcher Spieler ist schwarz und gelb fokussiert Sie finden es hier.

———————

Alle Informationen zu Borussia Dortmund:


——————–

Vereint in CL

Update vom Sonntag, 26. Juli, 18.56 Uhr: Manchester United hat sich gerade mit einem 2: 0-Sieg über Leicester City für die Champions League qualifiziert. Das garantierte Millionen-Dollar-Einkommen in der Premier-Klasse wird die Möglichkeit eines Sancho-Transfers sicherlich nicht verringern.

+++ Borussia Dortmund: Meunier neckt die Bayern – mit diesem lustigen Foto +++

Sonntag, 26. Juli, 16:22 Uhr: Hallo und herzlich willkommen in unserem BVB News Blog! Hier bieten wir Ihnen alle Informationen über den möglichen Wechsel von Jadon Sancho zu Manchester United.

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close