Wirtschaft

Bundesnetzagentur greift ein: Neue Preise für Hotlines

Service- und Televoting-Nummern sind in den letzten Jahren immer seltener geworden. Nummern, die mit den Vorwahlen 0180 und 0137 beginnen, wurden vielerorts durch klassische Rufnummern mit Vorwahl ersetzt. Der Grund: Sie sind für Anrufer über Festnetz und Mobilfunk günstiger und meist sogar kostenlos zu erreichen. Viele namhafte Unternehmen haben diese Gelegenheit genutzt, ihre Servicerufnummern anzupassen. Lufthansa ist unter einer Frankfurter Nummer (069) zu erreichen, O2 hat eine Nummer mit Hinweis auf die Vorwahl von München (089) geändert. Bei 0180- und 0137-Nummern entstehen jedoch in der Regel zusätzliche Kosten für den Anrufer. Und wer vom Smartphone aus anruft, hat meist deutlich höhere Kosten als von einem Festnetzanschluss. Aber das soll sich ändern.

0137- und 0180-Nummern: Einheitliche Preise

Die Bundesnetzagentur hat angekündigt, eine Konsultation zu den Preisen für Anrufe zu 0137- und 0180-Nummern aus Mobil- und Festnetzen gestartet zu haben. Jochen Homann, Vorsitzender der Bundesnetzagentur, findet schon vor einer möglichen Entscheidung klare Worte. Er sagt: „Der aktuelle Preisunterschied zwischen Festnetz und Mobilfunk ist objektiv nicht mehr gerechtfertigt. Es ist Zeit, die Preise hier anzupassen. Darüber hinaus ist auch für Anrufe aus dem Mobilfunknetz eine konkrete Preisangabe erforderlich.”

Die Preise für Anrufe zu 0137- und 0180-Nummern aus dem Fest- und Mobilfunknetz können ab dem 1. Dezember 2021 gleich sein. Der Gesetzgeber hat die Bundesnetzagentur bis Anfang Dezember 2021 in Kraft treten lassen geändertes Telekommunikationsgesetz entsprechende Regulierungsbefugnisse verliehen.

Dies sind die empfohlenen Preise

Konkret würde dies zum Teil erhebliche Preissenkungen für Anrufe aus dem Mobilfunk bedeuten. So kostet beispielsweise ein Anruf auf eine 0180-1-Nummer aus dem Festnetz nur 3,9 Cent pro Minute. Wenn Sie hingegen von einem Smartphone aus telefonieren, zahlen Sie in der Regel 42 Cent pro Minute. Wenn Sie eine 0180-6-Nummer anrufen, zahlen Sie 20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz und 60 Cent pro Anruf aus dem Mobiltelefon.

READ  Hamburgs größter Stromversorger erhöht Preise

Ab dem 1. Dezember 2021 gelten laut Bundesnetzagentur folgende Preise einheitlich aus dem Festnetz und aus dem Mobilfunknetz:

  • 01801 – 3,9 Cent pro Minute
  • 01802 – 6 Cent pro Anruf
  • 01803 – 9 Cent pro Minute
  • 01804 – 20 Cent pro Anruf
  • 01805 – 14 Cent pro Minute
  • 01806 – 20 Cent pro Anruf
  • 01807 – 30 Sekunden gratis, dann 14 Cent pro Minute
  • 01371 – 14 Cent pro Anruf
  • 01372 – 14 Cent pro Minute
  • 01373 – 14 Cent pro Minute
  • 01374 – 14 Cent pro Minute
  • 01375 – 14 Cent pro Anruf
  • 01376 – 25 Cent pro Anruf
  • 01377 – 1 Euro pro Anruf
  • 01378 – 50 Cent pro Anruf
  • 01379 – 50 Cent pro Anruf

Kommentare können Projekte weiterhin stoppen

Ob die neuen Preise tatsächlich zum 1. Dezember 2021 in Kraft treten, hängt unter anderem von den Fest- und Mobilfunknetzbetreibern in Deutschland ab. Sie haben bis zum 21. Juli 2021 sowie Fachgruppen und Verbraucherverbände Zeit, sich schriftlich gegenüber der Bundesnetzagentur zu äußern. In dieser Erklärung müssen die Anbieter begründen, warum die aktuelle Preisgestaltung nicht geändert werden soll. Am besten kombiniert mit Argumenten über eventuell zu berücksichtigende Kosten.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close