sport

Black Ferns gewinnen Weltmeisterschaft: NZ Rugby-Chef „hofft“ auf Bonuszahlung

Sir Graham Henry von den Black Ferns feiert in seinem Haus. Video / Küste

Der neuseeländische Rugby-Chef hat angedeutet, dass die Organisation auf frühere Berichte zurückgreifen könnte, dass die Black Ferns keinen Bonus erhalten würden, wenn sie die Weltmeisterschaft gewinnen würden.

Vor einem Monat wurde bekannt, dass englische Spieler coole 30.000 US-Dollar erhalten würden, wenn sie die Liga gewinnen würden, während der Kader der Black Ferns anstand, um auf Null zu gehen.

Chief Executive Mark Robinson sagte RNZ heute Morgen jedoch, dass sie derzeit an der Situation arbeiten und er hofft, dass sie das in den kommenden Tagen „lösen“ werden.

„Es wäre schön, etwas zu tun.

„Wir möchten schnell etwas tun können.“

New Zealand Rugby sagte in einer Erklärung im vergangenen Monat, dass sein Fokus auf dem Übergang von professionellen Spielerinnen zu einem Vollzeitarbeitsmodell liege.

Eine große Vertragspause in diesem Jahr bedeutet nun, dass die Mehrheit des Black Ferns-Kaders zwischen 35.000 und 70.000 US-Dollar pro Jahr hat.

Einige verdienen über 130.000 US-Dollar – vergleichbar mit niedrigeren Super-Rugby-Spielern.

In der Zwischenzeit stehen die All Blacks Schlange, um jeweils mindestens 150.000 US-Dollar zu gewinnen, wenn sie nächstes Jahr in Frankreich gewinnen.

Das sagte Sevens-Star Michaela Blyde Herold Im Loop-Jugendpodcast vom letzten Monat, dass sie zwar keine Boni bekommen, ihre Gehälter in den letzten Jahren jedoch „massiv“ gestiegen sind.

Zu den Profiverträgen sagte Robinson, sie hätten die Notwendigkeit gehört, „schnell zu handeln“, aber sie wollten auch „die richtigen Dinge tun“.

„Wir erkennen, dass wir in diesem Bereich mehr tun wollen, und wir wollen so schnell wie möglich vorankommen, und das ist eine Nachfrage, die meiner Meinung nach in diesem Bereich des Spiels wächst, da wir die Bedürfnisse der Athleten ausbalancieren Trainer zu halten. , von den Leuten, die das Hochleistungsumfeld unterstützen können.“

Siehe auch  Werder Bremen: BVB retten? Ex-Werder lieber Delaney für Klatsch!

Robinson sagte, NZR habe jetzt 70 voll unter Vertrag stehende Spielerinnen in den Frauenteams XV und Sevens sowie für Super Rugby, während rund 115 Spielerinnen auf Teilzeitbasis rekrutiert werden.

Er sagte RNZ, dass NZR in den nächsten Jahren 40 Millionen US-Dollar in seine Provinzgewerkschaften investiert habe und ein großer Schwerpunkt dieser Pläne darauf liege, Bereiche zu untersuchen, in denen der Frauen- und Mädchenfußball verbessert, genutzt und ausgebaut werden könne.

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close