Mittwoch, April 17, 2024

Creating liberating content

Virtuelle Server – nicht...

Virtuelle private Server (VPS) werden zumeist mit großen Unternehmen in Verbindung gebracht. Aber...

Nährstoffmangel und Heißhunger: Was...

Wenn es um Ernährung und Gesundheit geht, kommuniziert unser Körper auf vielfältige Weise...

Wer ist Deven Schuller:...

Deven Schuller, eine Schlüsselfigur in der Finanzwelt, hat durch seine außergewöhnlichen Strategien, insbesondere...

Grüne Wende in Paderborn:...

In der heutigen Zeit ist Nachhaltigkeit mehr als nur ein Schlagwort; es ist...
StartsportBlack Ferns sind...

Black Ferns sind trotz des fehlenden RWC-Bonus „die bestbezahlten Rugbyspielerinnen der Welt“.

  • Top Black Farne können über 130.000 $ verdienen
  • Mindestzahlungen vergleichbar mit niedrigeren Herren-Super-Rugby-Spielern
  • Black Ferns verdienen mehr als England, sagt NZRPA

Rugby-Bosse haben das Fehlen eines Bonuspots verteidigt für die Black Ferns bei der Rugby-Weltmeisterschaft, Umriss einer Belohnungsstruktur, die weibliche Spieler in Aotearoa weltweit an die Spitze der Skala stellt.

Am Montag tauchten Berichte aus Großbritannien auf, die darauf hindeuteten, dass Englands Frauen anstehen, um jeweils 30.000 Dollar als Bonus für den Gewinn der Rugby-Weltmeisterschaft zu sammeln.

NZRPA-Geschäftsführer Rob Nichol sagte jedoch: Sachen dass selbst unter Berücksichtigung eines Bonus die Löhne für die englischen Frauen nicht mit dem für die Black Ferns abgeschlossenen Geschäft konkurrieren konnten.

„Es ist immer gut zu hören, dass Rugbyspielerinnen und Sportlerinnen im Allgemeinen besser bezahlt und unterstützt werden“, sagt Nichol.

„[But] In Neuseeland wurden und werden unsere Rugbyspielerinnen höher bezahlt als in jedem anderen Land.

„Das Black Ferns 15s-Modell sieht auch vor, dass etwa 40 Vertragsspieler Belohnungspakete zwischen 70.000 und 130.000 USD plus verdienen. Diese Belohnungsstufen stimmen mit überein [men’s] Super Rugby mit breiterem Kader und Draft-Spielern.

„Um etwas Kontext zu geben, basierend auf den Medienberichten, ist dies mehr als das, was Englands Frauen in einem Zeitraum von 12 Monaten verdienen würden, selbst wenn man alle Bonuszahlungen berücksichtigt, die sie während der Rugby-Weltmeisterschaft erhalten könnten.“

Das Gehalt der Black Ferns wurde Anfang dieses Jahres im Rahmen einer Verlagerung hin zur Professionalität im Frauenfussball deutlich erhöht.

Während nur wenige den höchsten Betrag von mehr als 130.000 US-Dollar erzielen, sind die Mindestverträge von etwa 70.000 US-Dollar wohl wichtiger.

Etwa 40 Black Ferns werden für Geschäfte im Wert von 70.000 bis 130.000 US-Dollar unter Vertrag genommen.

Sungmi Kim/Dinge

Etwa 40 Black Ferns werden für Geschäfte im Wert von 70.000 bis 130.000 US-Dollar unter Vertrag genommen.

Diese Zahlungen ermöglichen es einer größeren Anzahl von Spielern, sich mit mehr Sicherheitsnetz dem Rugby zu widmen, selbst wenn sie es nicht in den Rugby-Weltcup-Kader der Black Ferns geschafft haben.

Das Gehaltspaket der Black Ferns stellt die Entschädigung der All Blacks immer noch in den Schatten, aber es ist der Aufmerksamkeit anderer Nationen bei der Rugby-Weltmeisterschaft nicht entgangen.

So sagte Wallaroos-Flügelspielerin Emily Chancellor am Montag, die Australier seien „benachteiligt“, weil sie immer noch Amateure mit einem Tagesjob seien.

„Wir hatten 30 Minuten gegen eine Profimannschaft [the Black Ferns] wo wir das Spiel komplett dominieren und dann ihre Professionalität ins Spiel kommt und sie über uns hinauswachsen“, sagte sie. „Wir spielen aus dem Nachteil.“

Nichol sagte, dass die Spieler von Black Ferns auch eine Reihe von Vorteilen im 15er- und Siebener-Spiel hatten.

„Unsere Black Ferns Sevens-Vertragsstruktur ist die gleiche wie die All Black Sevens-Vertragsstruktur, mit Spielern, die jährliche Belohnungspakete zwischen 70.000 und 130.000 USD plus pro Jahr verdienen, sagte er.

„Und in Neuseeland haben Spieler Anspruch auf Unterstützung im Zusammenhang mit persönlicher Entwicklung, psychischer Gesundheit und Wellness, Kranken-, Lebens- und Traumaversicherung, Mutterschafts- und Vaterschaftsunterstützung, Karrierebeendigung und Härtefall, KiwiSaver und dem Spar- und Anlageplan der Spieler Niveau für alle Vollvertragsspieler im Damen- und Herrenfussball.

„Wir wollen mehr Fortschritte bei der Vergütung und Unterstützung von Rugbyspielerinnen weltweit sehen. Es wird weitergehen, während sich der Frauenfussball weiterentwickelt und es sollte, und in Neuseeland werden wir weiter voranschreiten und den Weg weisen.“

New Zealand Rugby sagte, das Fehlen eines Bonussystems werde durch einen „signifikanten Anstieg“ der Montagekosten ausgeglichen, Zahlungen, die die Black Ferns verdienen, wenn sie im Lager sind.

Verletzte Spieler haben ebenfalls Anspruch auf etwa 80 Prozent dieser Entschädigungen.

„Die Absichtserklärung von Black Ferns sieht keine ausdrückliche Bonuszahlung für die Rugby-Weltmeisterschaft vor, aber das neuseeländische Rugby hat eine erhebliche Investition in die Kampagne des Teams getätigt, einschließlich der Umstellung unserer professionellen Spielerinnen auf ein Vollzeitbeschäftigungsmodell für die erstes Mal. Zeit im Jahr 2022“, sagte Chris Lendrum, General Manager für professionelles Rugby und Erfolge bei NZ Rugby.

„…Unsere jährliche Investition in Spielergehälter beträgt jetzt fast 2 Millionen US-Dollar, und die jährlichen Montagekosten sind seit der Rugby-Weltmeisterschaft 2017 erheblich gestiegen.“

Continue reading

Tennis: Novak Djokovic hat die Australian Open mit einem Muskelfaserriss gewonnen

Novak Djokovic mit der Australian-Open-Trophäe. Foto / APDer Turnierdirektor der Australian Open, Craig Tiley, sagte, Novak Djokovic habe beim Grand Slam-Event mit einem drei Zentimeter langen Muskelriss in der linken Kniesehne auf dem Weg zum Gewinn der Meisterschaft...

Auckland City verlässt den Fifa Club World Cup bei der ersten Hürde mit einer Niederlage gegen Al Ahly

Biene Ibn-Batouta-Stadion, Tanger: Al Ahly 3 (Hussein El Shahat 45'+2', Mohamed Sherif 56', Percy Tau 86') Auckland City 0.HT: 3-0 Auckland City hat die Fifa Klub-Weltmeisterschaft an der ersten Hürde verlassen und mit 0:3 gegen das...

Warum Rugby in Neuseeland „von einem großen alten Schock getroffen“ wird

Die Alles schwarz wurden im Laufe der Jahre mit einer Reihe von Weltklasse-Neulingen "gesegnet", darunter Dan Carter und Beauden Barrett.Aber die Spielweise der All Blacks wird auf die Probe gestellt.Nach einer Generation von Erfolg, Ruhm und Exzellenz werden...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.