sport

Bei grausamen Abseitsanrufen verliert Wellington Phoenix einen Thriller mit sieben Toren

Wellington Phoenix kam in einem Epos mit sieben Toren auf die falsche Seite, nachdem dem eingewechselten Tomer Hemed bei einer 4: 3-Niederlage gegen Western Sydney Wanderers ein spätes Ausgleichstor durch die Breite seiner Schulter verweigert wurde.

Der israelische Nationalspieler schien an einem dramatischen Montagabend im Bankwest-Stadion von Parramatta einen Todespunkt zu haben, doch sein zweites Tor wurde nach der Intervention des Video-Schiedsrichterassistenten durch eine Abseitsposition abgelehnt.

“Es ist ein Zentimeter-Spiel”, sagte Phoenix-Trainer Ufuk Talay. ‘Es ist enttäuschend. Es muss wahrscheinlich betrachtet werden, da Fußballer nicht mit ihren Händen punkten und ich denke, dass seine Hand nur im Abseits steht.

Die Wanderer-Spieler Kwame Yeboah, Keanu Baccus und Bruce Kamau feiern ganztägig.

Mark Kolbe / Getty Images

Die Wanderer-Spieler Kwame Yeboah, Keanu Baccus und Bruce Kamau feiern ganztägig.

„Aber ich bin sehr zufrieden mit der Leistung unseres Teams. Ich dachte, wir wären insgesamt die bessere Mannschaft. Sie erzielen drei Tore auswärts und sollten Spiele gewinnen. “”

WEITERLESEN:
Wellington Phoenix, aufstrebender Star Ben Waine, ist bereit, sich in der A-League einen Namen zu machen
Louis Fentons nächstes Ziel: gleich wieder der Beste in der A-League zu werden
Der erschöpfte Wellington Phoenix gräbt tief, um bei Western Sydney Wanderers zu unterschreiben

Der Phönix führte dreimal in der pulsierenden 90-minütigen Begegnung, an die man sich noch lange erinnern wird, war aber fassungslos, als Kwame Yeboah sechs Minuten vor Schluss traf, um den Wanderern einen bemerkenswerten Sieg von hinten zu bescheren.

Der Stürmer von Phoenix, Homer Hemed, verwandelt kurz nach seiner Ankunft auf dem Spielfeld einen Elfmeter.

Mark Kolbe / Getty Images

Der Stürmer von Phoenix, Homer Hemed, verwandelt kurz nach seiner Ankunft auf dem Spielfeld einen Elfmeter.

Trotz der Verletzung von Louis Fenton, die eine Umbesetzung in letzter Minute erzwang, als Cameron Devlin in der Startelf aufstellte und Alex Rufer zurückfiel, um einen Job in der weniger bekannten Rechtsverteidigerrolle zu erledigen, machte der Phoenix einen perfekten Start, als Ulises Davila den Schuss abgab Besucher. führen nach nur sieben Minuten.

Aber Devlin brauchte einen Weltklasse-Treffer, um sie ein zweites Mal nach vorne zu ziehen, nachdem Daniel Wilmering am langen Pfosten vorbeigekommen war und nach mangelnder Kommunikation zwischen den Verteidigern das 1: 1 erzielt hatte.

Devlin beendete seine 2000-minütige Dürre in der A-League auf spektakuläre Weise, indem er den Ball mit der Brust nach unten brachte und ein Wundertor auf lange Sicht erzielte. Nicht schlecht für jemanden, der auf der Couch hätte sitzen sollen.

„Er hat einen Cracker aus einem Tor geschossen. Es ist lustig, wie Fußball funktioniert. Louis wurde beim Aufwärmen verletzt und er kam herein und hat einen tollen Job gemacht. “”

Die schlechte Abwehr, die den Phönix die ganze Saison über geplagt hat, hat sie in der zweiten Halbzeit erneut gekostet, als Jordon Mutch Rufer und James McGarry überholte, um einen Eckball zu erzielen und den Ball an Torhüter Oli Sail vorbei zum 2: 2 zu führen. .

Ufuk Talay ruft den Schiedsrichterassistenten an, nachdem Tim Payne vor Mitchell Dukes Tor in den Rücken gedrängt wurde.

Mark Kolbe / Getty Images

Ufuk Talay ruft den Schiedsrichterassistenten an, nachdem Tim Payne vor Mitchell Dukes Tor in den Rücken gedrängt wurde.

“Ich denke, was uns am meisten wehgetan hat, war die Gegentreffer in der zweiten Halbzeit.”

Hemed war verzweifelt nach einem Tor und verwandelte einen Elfmeter, den Reno Piscopo in der Mitte der zweiten Halbzeit gewonnen hatte, um den Ein-Tor-Vorteil von Phoenix wiederherzustellen.

Aber es wurde sofort aufgehoben, als Mitchell Herzog Tim Payne aus dem Weg schob, den Ball an seine Brust überprüfte und eine süße Salve traf, um das Ergebnis noch einmal auszugleichen.

„Ich dachte, es gibt einen kleinen Schubs, der Tim Angst macht, aber ich denke, wir sind manchmal ein bisschen naiv. Wenn Timmy das Gefühl hat, dass er untergehen muss, geben die Schiedsrichter normalerweise einen Freistoß, wenn Sie untergehen. “”

Hemed, der von einer großen Gruppe jüdischer Anhänger angefeuert wurde, die er persönlich zum Spiel eingeladen hatte, dachte, er hätte in der fünften Minute der Nachspielzeit ein Unentschieden gerettet, aber Wiederholungen zeigten, dass seine Schulter im Wettbewerb um das Spiel pausiert war. langer Ball, der geliefert wurde. von Tim Payne.

“Das Spiel basiert auf Toren”, sagte Talay. „Wir können nichts für einen Finger oder einen Fingernagel hochziehen. Es ist sehr enttäuschend für den Zuschauer, der das Spiel sieht. Die Regel muss beachtet werden, weil er nicht mit der Hand punktet, sondern mit den Füßen oder dem Kopf. “”

READ  Cricket: White Ferns lässt die Twenty20-Serie gegen England tünchen

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close