Freitag, Februar 23, 2024

Creating liberating content

Wie man eine Mind...

Mind Maps lassen Ideen lebendig werden und helfen dabei, die Planung von Projekten...

Die besten Wandergebiete in...

Die italienischen Alpen sind eine spektakuläre Bergkette im Norden Italiens, ein Paradies für...

Die 5 Lösungen für...

Es gibt mehrere einfache Lösungen, die verhindern, dass Sie Schraubenköpfe beschädigen. Wenn Sie...

Sorgen Sie für Ihre...

Weihnachten ist der Tag der Geschenke, ein Tag, an dem Wünsche wahr werden!...
StartWirtschaftAuftrag über 30...

Auftrag über 30 Frachter: Boeing bietet Qatar Airways offenbar eine Frachterversion der 777X an

Das Golfunternehmen will seine Frachtflotte modernisieren und erweitern. Zu diesem Zweck plant Qatar Airways Cargo den Kauf von 30 Jets. Boeing hätte die 777 XF ins Spiel gebracht.

Qatar Airways Cargo behauptet auf ihrer Website, dass sie „eine der führenden Luftfrachtgesellschaften“ ist und über Doha mehr als 60 Destinationen weltweit bedient. Und wenn man sich die angebotenen Frachttonnenkilometer anschaut – eine Einheit bedeutet, dass eine Tonne Fracht über einen Kilometer transportiert wird – ist das sicherlich nicht übertrieben. Lediglich Fedex lag im letzten Jahr vor der Krise vor dem Golfkonzern.

Während die Amerikaner 2019 insgesamt 17,5 Milliarden Frachttonnenkilometer anboten, bot die Fluggesellschaft Doha 13,0 Milliarden. Das sind mehr als die nächsten UPS mit 12,8 Milliarden und Emirates mit 12,0 Milliarden. Davon scheint Qatar Airways Cargo jedoch nicht genug zu haben. Es plant, seine Flotte von derzeit 24 Boeing 777F und zwei 747-8F zu erweitern.

Boeing ist Marktführer bei Frachterfracht

Sie wollen 30 neue Frachtflugzeuge oder mehr bestellen, sagte Qatar Airways-Chef Akbar Al Baker nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters heute auf einer Veranstaltung. Und offenbar machte ihm Boeing ein überraschendes Angebot: Der amerikanische Flugzeugbauer hat der Gulf Airline mit der 777 XF, wie Al Baker erklärte, eine Frachterversion der Boeing 777 X angeboten, die offiziell noch nicht existiert.

Angesichts des aktuellen Booms in der Luftfracht macht es jedoch Sinn, dass Boeing der 777 XF einen Schub gibt. Mit der Boeing 777F, die auf der 777-200 basiert, ist das Unternehmen mit offiziellem Hauptsitz in Chicago und Betrieb in Seattle derzeit Marktführer. Airbus prüft derzeit die Vermarktung einer A350 F und nehmen damit den Amerikanern Marktanteile ab. Eine Entscheidung konnte schnell getroffen werden.

Auch Airbus mit A350 F ist im Rennen

Qatar Airways zeigte schon früh Interesse an der A350F: „Verschiedene Rümpfe haben unterschiedliche Kapazitäten. Und wir die Kapazität eines A350 benötigen würde“, sagte Al Baker zu aeroTELEGRAPH vor zwei Jahren. Das europäische Flugzeug ist trotz Boeings Angebot noch im Rennen um die geplante Bestellung von rund 30 Jets.

Al Baker ist jetzt sehr an weiteren Flugzeugen interessiert. „Weil wir jetzt damit beginnen müssen, unsere alten Frachter zu ersetzen“, sagte er laut Reuters. Allerdings sind die ältesten Frachter von Qatar Airways Cargo erst elf Jahre alt. Es muss also auch um einen weiteren Ausbau gehen.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.