Dienstag, April 16, 2024

Creating liberating content

Virtuelle Server – nicht...

Virtuelle private Server (VPS) werden zumeist mit großen Unternehmen in Verbindung gebracht. Aber...

Nährstoffmangel und Heißhunger: Was...

Wenn es um Ernährung und Gesundheit geht, kommuniziert unser Körper auf vielfältige Weise...

Wer ist Deven Schuller:...

Deven Schuller, eine Schlüsselfigur in der Finanzwelt, hat durch seine außergewöhnlichen Strategien, insbesondere...

Grüne Wende in Paderborn:...

In der heutigen Zeit ist Nachhaltigkeit mehr als nur ein Schlagwort; es ist...
StartWissenschaftAstronomen entdecken in...

Astronomen entdecken in der Milchstraße eine große Familie von Sternen

Wenn Sie sich das Bild unten ansehen, ist es klar, dass es in der Milchstraße eine große Anzahl von Sternen gibt. Astronomen sagen, die Milchstraße sei mit Sternenströmen gefüllt, aber einer dieser Ströme scheint fast 500 Sterne zu enthalten. Laut einer neuen Studie haben Astronomen 8.292 Sternströme in der Galaxie entdeckt.

Während Sternhaufen, wie der Name schon sagt, in Sternhaufen erscheinen, bilden Ströme lineare Muster. Streams sind genannt Theja, die griechische Göttin des Sehens und des himmlischen Lichts. Die Astronomen der Studie verwendeten Daten des ESA Gaia-Weltraumteleskops, um Theia 456 spezifisch zu untersuchen, und fanden heraus, dass 468 Sterne im Strom gleichzeitig geboren wurden.

Der gesamte längliche Strom von Sternen bewegt sich in die gleiche Richtung wie eine Gruppe über den Himmel. Jeff Andrews, Studienautor der Northwestern University, sagte, dass sich die meisten Sternhaufen zusammen bilden. Andrews sagt, das Aufregende an Theia 456 ist, dass es keine kleine Gruppe von Sternen zusammen ist. es ist sehr lang und expansiv.

Der Astronom stellt auch fest, dass es in der Nähe relativ wenige Bäche gibt, die jung und gleichmäßig verteilt sind. Sterne bilden sich normalerweise in Clustern, die kugelförmige Gruppen sind. Jüngste Daten haben andere Sternmuster ergeben, einschließlich der langen Ströme in Theia 456, die 570 Lichtjahre über die Milchstraße verteilt sind.

Astronomen haben so lange gebraucht, um den riesigen galaktischen Strom zu entdecken, weil er in der galaktischen Ebene lebt und ihn vor Astronomen verbirgt. Der Fluss wird leicht durch die 400 Milliarden Sterne in der Milchstraße verdeckt, da auf der galaktischen Ebene der größte Teil der Masse der Galaxie vorhanden ist. Astronomen stellen fest, dass alle Sterne innerhalb von 456 eine ähnliche Zusammensetzung haben, die ungefähr die gleiche Menge Eisen enthält. Die Komposition legt nahe, dass sie sich vor etwa 100 Millionen Jahren zusammen gebildet haben.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.