Wissenschaft

Arabische, chinesische und amerikanische Schiffe kommen schnell hintereinander auf dem Mars an – Messenger Sidereal – KSU

Der Moment der Wahrheit ist gekommen für die Flotte eines Raumfahrzeugs, das im vergangenen Juli zum Mars geschickt wurde. Am kommenden Dienstag (9.) wird das Al-Amal-Raumschiff (Esperança auf Arabisch) sein Manöver durchführen, um in die Umlaufbahn um den Mars zu gelangen.

Es ist die erste interplanetare Mission in den Vereinigten Arabischen Emiraten, an der amerikanische Universitäten maßgeblich beteiligt sind. Das Manöver beginnt um 12:14 Uhr (brasilianische Zeit) und beinhaltet die kontinuierliche Aktivierung der Propeller für 27 Minuten, um das Schiff zu verlangsamen und die Schwerkraft des Mars zu nutzen, um es in der Umlaufbahn einzufangen.

Wenn dies funktioniert, dreht sich die Sonde alle 40 Stunden um den Mars und schwingt ihre Höhe zwischen 1.000 und 50.000 km. Nachfolgende Änderungen versetzen das Raumschiff in seine Umlaufbahn der wissenschaftlichen Beobachtung, weniger exzentrisch und langsamer (55 Stunden).

Alles muss automatisch erfolgen, da die aktuelle Entfernung zwischen Erde und Mars (ca. 186 Millionen km) eine Verzögerung von ca. 10 Minuten für das Senden von Funksignalen von einem Planeten zum anderen hat.

Der Erfolg wird eine zweijährige Mission starten, die das Klima des Mars untersuchen und die VAE nach Amerikanern, Russen (noch zu Sowjetzeiten), Europäern und Indern zur fünften Einheit machen wird, die in die Marsumlaufbahn eintritt.

Bei einem virtuellen Tech Draw kann die sechste Einheit, die den roten Planeten erobert, direkt danach kommen. Am Mittwoch (10 Uhr) ist die chinesische Tianwen-1-Mission an der Reihe (so etwas wie “himmlische Fragen” auf Mandarin).

Chinas Design ist gewagter und umfasst einen Orbiter, ein Landemodul und einen Rover. Das erste Manöver der vierten Sonde ähnelt jedoch dem der Al-Amal-Sonde und beinhaltet das Bremsen nur zum Einsetzen in die Umlaufbahn.

READ  Grippe, Erkältung oder Korona? Diese Symptome sind am häufigsten

Sobald es in die Umlaufbahn gebracht wurde, wird eine vollständige Karte der Marsoberfläche erstellt, insbesondere der Region Utopia Planitia, in der das Landemodul voraussichtlich im Mai absteigen wird (die Chinesen tun ihr Möglichstes, um Details zu liefern. .

Das Abstiegssystem ähnelt den Spirit and Opportunity Rovers der NASA von 2004: Eintritt mit dem Fallschirm, gefolgt vom Aufblasen der Airbags, wodurch das Modul bis zum Anschlag von der Oberfläche abprallen kann. Dann entwässern sie, die Bodenstation öffnet sich und der Rover fährt einen Hang hinunter – wenn alles gut geht, was nicht garantiert ist, denn dies ist das erste Mal, dass die Chinesen einen solchen Versuch unternehmen.

Die Emotionen der Herausforderung für den Mars werden diesen Donnerstag (18) mit der Ankunft des amerikanischen Rovers Perseverance enden, begleitet von dem Mini-Hubschrauber Ingenuity, der die Umlaufbahn nicht einmal stoppt und direkt “heiß” zu einem Eingang in der Atmosphäre von Mars und eine Landung am Jezero-Krater, um nach Anzeichen vergangener Leben auf dem roten Planeten zu suchen.

Seit Beginn der Weltraumforschung lag die Erfolgsrate von Mars-Missionen bei etwa 50%. Im Laufe der Zeit ist dieser Prozentsatz jedoch erheblich gestiegen. Das heißt aber nicht, dass es eine dominierte Herausforderung ist. In zwei Wochen werden wir sehen, wie viele dieser Missionen noch in Betrieb sind.

Diese Kolumne wird montags in Folha Corrida veröffentlicht.

Folgen Sie Sidereal Messenger auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close