Welt

Angst vor deutscher Reisewarnung: Wird Mallorca das nächste Kronenrisikogebiet sein?

Aktualisiert am 12. August 2020 um 11:38 Uhr

Am Dienstagabend hat das Auswärtige Amt die Reisewarnung wegen der hohen Anzahl von Coronavirus-Infektionen auf Teile Spaniens ausgedehnt. Mallorca ist noch nicht betroffen. Auf der Balearen gibt es jedoch Bedenken, dass sie bald zur Kronengefährdungszone erklärt werden.

Weitere aktuelle Informationen zu Coronavirus finden Sie hier

Angesichts der wachsenden Anzahl von Corons funktioniert es auch Mallorca und andere Balearen befürchten, dass eine Korona-Gefahrenzone deklariert wird. “Wenn die Zahl der Infektionen im Archipel, die den deutschen Urlaubern bekannt ist, weiter steigt, könnte dies bald geschehen”, schrieb der Deutsche am Mittwoch auf Deutsch.

Für die Inseln, die stark vom Tourismus abhängig sind, wäre dies ein weiterer schwerer Schlag. Zuvor war die Ende Juli angeordnete Quarantäneverpflichtung für Rückkehrer in Großbritannien bereits abgelaufen Spanien verursachte einen Rückgang der Buchungen.

Das Auswärtige Amt erweitert die Reisewarnung auf Teile Spaniens

Das Auswärtige Amt in Berlin hatte es erst am Dienstagabend Reisewarnung für Teile Spaniens Ausweitung auf das Baskenland Madrid und Spanien aufgrund “erneut einer großen Anzahl von Infektionen”.

Seit Ende Juli gilt eine Reisewarnung für drei weitere spanische Regionen, darunter Katalonien mit seiner Touristenmetropole. Barcelona und die Strände der Costa Brava. Dies geschieht normalerweise, wenn die Anzahl der Neuinfektionen in der Krone innerhalb von sieben Tagen die Marke von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner überschreitet.

Die Balearen nähern sich einem kritischen Wert

Die Balearen nähern sich langsam diesem Wert. Die Inseln und Kanarischen Inseln sowie Südspanien wurden noch nicht zur Gefahrenzone erklärt.

Derzeit gibt es auf Mallorca und den benachbarten Inseln 34 kleinere aktive Korona-Cluster. Dies sind in der Regel Gruppen von nicht mehr als zehn Personen. Kündigte das regionale Gesundheitsministerium an. 1.016 Menschen wurden am 11. August auf den Balearen als infiziert angesehen.

READ  Donald Trump steht im Briefwahlstreit vor weiteren rechtlichen Rückschlägen

Innerhalb von 24 Stunden wurden am Dienstag 228 neue Infektionen gefunden. Zum ersten Mal stieg der Wert am Dienstag auf etwas mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Die Regionalregierung gibt an, dass viel mehr Tests durchgeführt werden als zuvor und dass die meisten Fälle laut Mallorca Zeitung asymptomatisch sind. Außerdem brechen die Infektionsketten schnell zusammen. (dpa / lh)

Deutsche Touristen hatten auch die Kronenregeln auf der spanischen Ferieninsel missachtet. Jetzt hat die Regierung die Parteisäle geschlossen. Einige Touristen reagierten mit Missfallen.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close