sport

America’s Cup: Peter Burling sagt, dass das Team NZ schneller werden kann

Der neuseeländische Skipper Peter Burling sagt, dass Te Rehutai viel schneller fährt.

Die Ehre kann sogar nach dem ersten Tag des Rennens gewesen sein des America’s Cup-Spiels am Mittwoch, aber mit dem Team New Zealand könnte es viel mehr Raum für Verbesserungen geben als mit Luna Rossa.

Seit dem Start der World Series im Dezember hat Luna Rossa 25 Rennen bestritten, das Team New Zealand acht.

Peter Burling hatte einen gemischten Tag, als das America's Cup-Spiel gegen Luna Rossa eröffnet wurde.

COR 36 | Studio Borlenghi / Sachen

Peter Burling hatte einen gemischten Tag, als das America’s Cup-Spiel gegen Luna Rossa eröffnet wurde.

Während das Team New Zealand mit seinem Boot beschäftigt war, segelte sich Luna Rossa durch den Prada Cup.

WEITERLESEN:
America’s Cup: Keine Panik, das Team New Zealand analysiert gemischte Leistungen
America’s Cup: Die gebundene Anzeigetafel bedeutet für Luna Rossa den Sieg
America’s Cup: Jimmy Spithills Startbox-Ansturm: “Adrenalin, Angst … es macht süchtig”

Es gibt keinen Ersatz für Wettkampfrennen, daher ist das italienische Boot zu diesem Zeitpunkt möglicherweise weniger unentdeckt als die Kiwis.

“Es ist das erste Mal seit drei Monaten, dass wir ein Boot gefahren sind, und wir haben absolut das Gefühl, dass wir noch viel zu tun und zu verbessern haben”, sagte Burling. Zeug

Der erste Tag des America's Cup-Rennens zwischen dem Emirates Team New Zealand und Prada Pirelli Luna Rossa führte zu einem Sieg für jedes Team.

RYAN ANDERSON / Sachen

Der erste Tag des America’s Cup-Rennens zwischen dem Emirates Team New Zealand und Prada Pirelli Luna Rossa führte zu einem Sieg für jedes Team.

„Ich finde das cool am America’s Cup, das letzte Rennen ist viel wichtiger als das erste.

“Also versuchen wir vorher so viel wie möglich zu verbessern.”

Das Team New Zealand verbrachte den Donnerstag außerhalb des Wassers damit, zu analysieren, was am Eröffnungstag des Rennens funktionierte und was nicht.

Zweifellos wurde der Start des zweiten Rennens ausführlich besprochen, da es ein klarer Sieg für Luna Rossa war und, wie so oft in letzter Zeit, jeder, der den Start gewinnt, das Rennen gewinnt.

Es wurde gesagt, dass es zwischen den beiden Booten wenig gibt, da die Siege am ersten Tag des Rennens aufgeteilt wurden.

Nach der Aktion am Mittwoch schlug Luna Rossa schnell vor, dass das Team New Zealand fünf Knoten schneller sein sollte als sie, und es gibt eindeutig keinen signifikanten Geschwindigkeitsunterschied.

ZEUG

Stuffs Duncan Johnstone und Todd Niall werden von dem ehemaligen Cup-Segler Carl Whiting begleitet, um einen faszinierenden ersten Tag näher zu betrachten

Der aufschlussreichste Teil des Rennens am Mittwoch könnten jedoch die letzten beiden Etappen des zweiten Rennens gewesen sein, in denen das Team New Zealand eine bedeutende Führung von Luna Rossa übernahm und nur wenige Sekunden verlor.

Vielleicht deutet dies darauf hin, dass das Team New Zealand etwas schneller ist, wenn beide Boote fehlerfrei gesegelt sind.

“Wir haben am Ende der ersten und der zweiten Zählung sicherlich nicht unser Bestes gegeben”, sagte Burling über die frühen Etappen des zweiten Rennens.

“Aber es war großartig, die Dinge ein wenig zu komponieren und in dieser letzten Runde loszufahren und sie auf sieben Sekunden zurückzubringen, was für sie ein kleiner Fehler ist.”

Es ist das Geheimnis der nach und nach aufgedeckten Bootsgeschwindigkeit, das diese America’s Cup-Wettkampfserie so faszinierend macht.

Weitere werden während der beiden Rennen am Freitag entdeckt, bei denen ein moderater Südostwind von etwa 12 Knoten erwartet wird.

Dies könnte dazu führen, dass Luna Rossa optimistisch in Bezug auf ihre Aussichten wird, aber der Rost dringt aus den Seglern des Team New Zealand heraus und mit dem zusätzlichen Wissen, das sie über Te Rehutai haben werden, können sie auch ihre Chancen nutzen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf [on Wednesday], Sagte Burling.

“Aber wir wissen, dass wir dieses Wochenende weiter hart arbeiten müssen, um uns zu verbessern.”

READ  Black Ferns glauben, dass historische Super Rugby-Zusammenstöße für Frauen zu etwas Größerem werden können

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close