Wissenschaft

Ärzte wollen den Krankenbericht telefonisch zurückbekommen – Österreich

“Es ist jetzt offiziell, dass es kein Argument gibt, um den Krankenstand am Telefon aufrechtzuerhalten”, betont ÖÄK-Vizepräsident Steinhart.

Mitte März wurde das Krankenstandsschema eingeführt, um das Kontaminationsrisiko im Sprechzimmer zu minimieren. Nach fast sechs Monaten wurde diese Option des Krankenstands jedoch zurückgezogen. Seit dem 1. September muss jeder, der krank wird, wieder persönlich zum Arzt gehen.Arbeitgebervertreter in der ÖGK befürchteten Missbrauch durch Arbeitnehmer, die krankgeschrieben werden, ohne tatsächlich krank zu sein.

Wie kürzlich berichtet, wurde die Möglichkeit einer telefonischen Abwesenheit offenbar kaum genutzt. Die Anzahl der Krankheitstage stieg während der ersten Coronavirus-Welle nicht an, sondern nahm signifikant ab.

Weder Beschwerden noch Fälle von Missbrauch

In einer Pressemitteilung betont der Vizepräsident des österreichischen Ärzteverbandes Johannes Steinhart, dass “es kein Argument gibt, den telefonischen Krankenstand aufrechtzuerhalten”. Er erklärt, dass es keine Beschwerden, Fälle oder Missbrauchsversuche gab.

“Das Missbrauchsargument, von dem wir glauben, dass es immer auf Ton basiert, wurde jetzt vollständig entlarvt – es gibt immer noch nichts, was die Möglichkeit eines telefonischen Krankenstands für alle Patienten sofort wieder einführen und ihn mindestens bis Ende des Jahres aufrechterhalten könnte”, Fordert Steinhart. Darüber hinaus fügt er hinzu, dass es sich um die ÖGK handelt “mit der Einführung des telefonischen Krankenstands […] immer noch sehr wichtig [war]dass Menschen auch im Falle einer anderen Krankheit so wenig externen Kontakt wie möglich haben, um ein anderes Risiko zu verringern. Er weiß nicht, was sich grundlegend geändert hätte.

Fehlzeiten per Telefon sind ein wesentliches Instrument

Zuvor hatte sich der Geschäftsführer der ÖGK, Bernhard Wurzer, in den Medien für einen Bürokratieabbau ausgesprochen. Das verdient Anerkennung, sagt Steinhart, der weiter erklärt: “Wenn er es wirklich ernst meint, Bürokratie abzubauen, sind wir hier. Wir können sofort mit dem Schreiben von Krankheitsurlaub beginnen.”

READ  Sturddlefisch: Ungarische Forscher produzieren versehentlich neuen Fisch

Laut Steinhart wird der telefonische Krankenstand ein “bewährtes Instrument” und ein “wesentliches Instrument” sein, um Ordinationen, Patienten und Ärzte zu schützen, insbesondere im Hinblick auf die “verschiedenen Probleme”, insbesondere in den kommenden Monaten.[n] Krankheiten mit ähnlichen Symptomen “zirkulieren derzeit. Dies kann verhindern, dass Ordinationen aufgrund von Ansteckungsfällen geschlossen werden müssen”, ruft Steinhart aus. “Und wir werden jede Ordination in diesem Herbst brauchen.”

Es bleibt abzuwarten, ob die Möglichkeit eines telefonischen Krankenstands tatsächlich ein Comeback erleben wird.

NavigationskontoMit Skizze gemacht. sm ZeitMit Skizze gemacht.| Handlung:

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close