Welt

95 % der neuseeländischen Mädchen im Alter von 11 bis 17 Jahren bewegen sich nicht genug

Ein neuer Bericht der Weltgesundheitsorganisation zeigt, dass Kiwis in Bezug auf körperliche Aktivität hinter einem Großteil der Welt zurückbleiben, wobei ein Experte sagt, dass es „eine Mischung von Dingen“ gibt, auf die wir uns konzentrieren müssen, um unsere Trainingsraten zu verbessern.

Dem Bericht zufolge sind 95 % der Mädchen im Alter von 11 bis 17 Jahren körperlich inaktiv und 85 % der Jungen in der gleichen Kategorie sind körperlich inaktiv, verglichen mit dem weltweiten Durchschnitt von 81 %.

45 % der Frauen und 39 % der Männer sind inaktiv, und 62 % der Frauen und 55 % der Männer über 70 Jahre bewegen sich nicht ausreichend.

Der neuseeländische CEO Richard Beddie sagte heute Morgen zum Frühstück: „Viele Menschen sind von diesen Statistiken schockiert“.

„Ich denke, die Illusion, die wir in Neuseeland haben, ist, dass wir eine Sportnation sind und wir wissen, dass wir ein wirklich großes Talent auf dem Sportplatz haben“, sagte er.

„Aber das Problem ist, dass sich das im Allgemeinen nicht in Partizipation niederschlägt, und Spitzensport und Partizipation sind nicht so eng miteinander verbunden, wie die Leute vielleicht denken.

„Und ich denke, diese Fixierung auf Sport ist Teil des Problems, denn Sport ist ein Teil der Lösung für körperliche Aktivität, aber nicht der einzige Teil.

„Es gibt zwei weitere wichtige Teile, von denen wir einen als Nebentätigkeit bezeichnen – also das Radfahren zur Arbeit oder, im Fall des Schulwegs, das Radfahren zur Schule –, aber es gibt auch strukturierte Übungen.“

Er sagte, dass strukturierte Bewegung schnell wächst, also spielt Bewegung eine Rolle, aber es ist nicht die langfristige Lösung.

„Es ist eine Mischung aus Dingen, auf die wir uns konzentrieren müssen“, sagte Beddie.

Hadleigh Pouesi, ein Jugendarbeiter bei Zeal New Zealand, stimmte zu.

„Wenn Sie Kinder körperlich aktiv machen wollen, konkurrieren Sie jetzt mit ihren Geräten“, sagte er. „Also verstehen sie in einem so jungen Alter nicht, wie viel Spaß es macht, nur körperlich aktiv zu sein, es geht direkt zum Wettkampf, und wenn man erst einmal zum Wettkampf geht, halten sich viele junge Leute davon fern.

„Sie wollen kein Teil davon sein, aber sie hatten nie die Gelegenheit, das Vergnügen zu entdecken, das durch körperliche Aktivität erreicht werden kann.“

Beddie sagte, die Zahlen seien vor allem für Mädchen „ein großes Problem“.

„Wenn Sie sich das Schulniveau ansehen, wirkt sich das tatsächlich auf die schulischen Leistungen aus. Das Beste, was Sie für eine junge Tamariki tun können, ist, sie tatsächlich körperlich aktiv zu machen, es verbessert tatsächlich die schulischen Leistungen.

„Es ist so wichtig, das zu genießen, was wir mit körperlicher Aktivität tun, und es nicht als lästige Pflicht zu tun, denn die Realität ist, dass wir das nur für eine kurze Zeit tun werden“, sagte er.

„Wir müssen uns auf Dinge konzentrieren, die uns Spaß machen, und ob das Rugby oder Netball ist, ins Fitnessstudio geht oder Yoga, das sind Aktivitäten, die wir tun können, und einige von ihnen sind nicht wettbewerbsfähig, und das ist wirklich wichtig. „

Siehe auch  Die neuseeländische CAA unterstützt die Passagierflugforschung mit einem Piloten

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close