Wirtschaft

Ziel: VW-Split: Volkswagen mit Milliardenverlusten – Dividende für 2019 deutlich reduziert | Botschaft

Vor Steuern gab es im ersten Halbjahr einen Verlust von 1,4 Milliarden Euro, wie die DAX-Gruppe am Donnerstag in Wolfsburg angekündigt hatte. Vor einem Jahr hatte VW hier einen Gewinn von 9,6 Milliarden Euro erzielt. Da die Riemen vor allem im März und April lange blieben und in Europa oder Nordamerika kaum Autos verkauft wurden, ging der Umsatz um 23 Prozent auf 96 Milliarden Euro zurück. Volkswagen hat sich auf dem Markt besser als erwartet geschlagen. Analysten hatten einen Halbjahresumsatz von 95,0 Milliarden Euro und Betriebsverluste vor Sondereinflüssen von 1,55 Milliarden Euro erwartet.

Das Betriebsergebnis vor Sondereinflüssen von Volkswagen lag mit minus 0,8 Milliarden Euro leicht über den Schätzungen der Analysten. Vor einem Jahr hatte VW hier weitere 10 Milliarden Euro verdient. Die Gruppe hat weiterhin Geschäftsaussichten für 2020, obwohl das operative Ergebnis deutlich unter dem Vorjahreswert bleiben dürfte, aber weiterhin positiv sein sollte. “Angesichts der positiven Entwicklung unseres Geschäfts in den letzten Wochen und der Einführung zahlreicher attraktiver Modelle sind wir für die zweite Jahreshälfte vorsichtig optimistisch”, wurde Finanzvorstand Frank Witter in der Botschaft zitiert.

Dividendenkürzung

Die Aktionäre der Volkswagen AG müssen sich aufgrund der Koronapandemie für eine deutlich niedrigere Dividende als ursprünglich geplant entscheiden. Wie von der DAX-Gruppe angekündigt, wird der Hauptversammlung für 2019 eine Dividende von 4,80 EUR je Stammaktie und 4,86 ​​EUR je Vorzugsaktie vorgeschlagen. Der vorherige Vorschlag betrug 6,50 EUR je Stammaktie und 6,56 EUR je Vorzugsaktie . Der verbleibende Bilanzgewinn von 855 Millionen Euro wird auf das neue Konto überwiesen. Volkswagen hatte angekündigt, die Dividende zu überprüfen.

READ  40 Milliarden Dollar für die Armen: Amerikanisches Unternehmen kauft die Basis moderner Chips

Der Vorschlag wird den Aktionären auf der Hauptversammlung vorgestellt, die nun praktisch am 30. September stattfinden wird. Die ursprünglich für Mai geplante Hauptversammlung wurde wegen der Koronapandemie verschoben.

Die Volkswagen AG bleibt dem Ziel verpflichtet, eine Ausschüttungsquote von mindestens 30 Prozent zu erreichen.

FRANKFURT (Dow Jones) / WOLFSBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Bocman1973 / Shutterstock.com

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close