Donnerstag, Juli 18, 2024

Creating liberating content

Warschau. Abstimmungsergebnisse für...

Zum elften Mal entschieden sich die Einwohner Warschaus für Bürgerhaushaltsprojekte. Von den...

Morgensturm über der Region....

Seit dem Morgen arbeiten die Feuerwehrleute des Karpatenvorlandes an vielen Vorfällen im Zusammenhang...
Html code here! Replace this with any non empty raw html code and that's it.
StartWirtschaftWahre Zweige müssen...

Wahre Zweige müssen verschwinden: Die Karte zeigt, wo Supermarktgiganten übernehmen

Anscheinend hätten die Einzelhändler Kaufland und Edeka alle Bedenken der Behörden auf ihrer Wunschliste berücksichtigt, erklärt ein Insider. Dies ist ein weiterer Grund, warum Branchenexperten bei der Übernahme des Unternehmens eine schnelle Entscheidung erwarten.

Insbesondere Kaufland scheint an einem schnellen Geschäft interessiert zu sein. Die Gruppe hat offenbar die Übernahme von 101 Filialen angekündigt. Kaufland hofft, dass das Bundeskartellamt den Erwerb von mindestens 80 Filialen genehmigen wird (CHIP-Berichte).

Wenn der Plan funktioniert und die Behörden eine schnelle Entscheidung treffen, werden die ersten 20 Geschäfte im Oktober schrittweise umgebaut. Der Grund für das Tempo ist das umsatzstarke Weihnachtsgeschäft, das Kaufland gerne entfernen möchte. Das Unternehmen bestätigt solche Spekulationen nicht.

CHIP verfügt jedoch bereits über spezifische Informationen. Laut einem Insider sind die folgenden Real-Branchen eindeutig betroffen:

  • Aachen
  • Bochum-Watt
  • Detmold
  • Ettlingen
  • Gemersheim
  • Gütersloh
  • Hamm-Heessen
  • Heinsberg
  • Hildesheim
  • Kulmbach
  • Mannheim-Neu-Edingen
  • Moers
  • Neuss
  • Paderborn
  • Straubing

Edeka hofft auch auf einen schnellen Abschluss. Einige Edeka-Händler hatten vor der Einreichung ihrer Wunschliste eine Marktanalyse durchgeführt und den Standort von Real und Edeka in Betracht gezogen. Auch hier kann es eine schnelle Entscheidung geben.

Rewe interessiert sich auch für fast 20 Real Stores, möchte aber lieber als Mieter umziehen. Einige Filialen werden geschlossen, ein kleiner Teil muss umgebaut werden, damit Mini-Zentren eingerichtet werden können und Aldi, Rossmann und andere Geschäfte umziehen können.

Die SCP-Gruppe möchte mit mehreren Filialen unter dem Namen Real fortfahren. Operativ soll die ehemalige Real GmbH das Geschäft leiten. Gerüchten zufolge plant der neue Eigentümer die Eröffnung von fast 50 Real Stores in ganz Deutschland. Das Unternehmen möchte die Nummer nicht kommentieren, bestätigen oder ablehnen.

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.