Unterhaltung

Verwirrung über Archies Papiere: Meghan verteidigt sich gegen den Dokumentenskandal

Verwirrung über Archies Papiere
Meghan verteidigt sich gegen den Dokumentenskandal

Laut einem Bericht hätte Herzogin Meghan ihren Vornamen aus der Geburtsurkunde ihres Sohnes Archie entfernt. Jetzt gibt es hitzige Debatten über mögliche Gründe, wie zum Beispiel einen Schlag gegen die britische Königsfamilie. Aber Meghan nimmt den Wind für den angeblichen “Skandal” aus den Segeln.

Seit mehr als einem Jahr distanzieren sich Prinz Harry und seine Frau Meghan von der britischen Königsfamilie, indem sie ihre höheren Pflichten aufgeben und Großbritannien verlassen. Das Treiben um die Herzogin, die täglich von der britischen Presse angegriffen und entlarvt wurde, war zu groß.

Die Aufnahme wurde nur sparsam eingesetzt – zumindest was Meghans Berichterstattung betrifft. Weil die britischen Boulevardzeitungen weiterhin Gründe finden, der Herzogin Schaden zuzufügen oder sie eines angeblichen Skandals zu beschuldigen. Das Ehepaar ist daher bereits vor Gericht gegangen.

Am Sonntag meldete die britische “The Sun” einen neuen angeblichen Skandal. Meghan hatte angeblich ihren Vornamen aus der Geburtsurkunde ihres Sohnes Archie entfernt, schrieb die Zeitschrift, die eine angebliche Kopie des Originaldokuments veröffentlichte. Dort wäre “Rachel Meghan” aus den Dokumenten entfernt worden. Der Titel des 39-Jährigen blieb: “Eure Königliche Hoheit, die Herzogin von Sussex”. Der Vorname ihres Mannes war jedoch nicht berührt worden.

Es ist nicht bekannt, welchen Nutzen die Herzogin durch die Anonymisierung ihres Namens im Dokument haben würde. Eine solche Veränderung hätte in der britischen Königsfamilie niemals stattgefunden. “The Sun” spekulierte daher, warum die Namensänderung stattgefunden hatte. Unter anderem wurde es als Hommage an Prinz Harrys verstorbene Mutter, Prinzessin Diana, interpretiert. Zu ihren Lebzeiten benutzte sie die Anrede “Ihre königliche Hoheit, die Prinzessin von Wales”. Dicki Arbiter, ein ehemaliger Pressesprecher von Königin Elizabeth II., Sagte jedoch, es sei ein “erster Teil” von Harrys und Meghans Plan, der königlichen Familie den Rücken zu kehren.

Ist das alles nur heiße Luft?

Ein möglicher Schlag gegen die britische Königsfamilie wurde ebenfalls vermutet. “Vielleicht ein weiteres Zeichen dafür, dass sie sich unbedingt von der königlichen Familie unterscheiden wollen”, sagte Ingrid Seward von der Zeitschrift Majesty in der Zeitung. Weil der Vorname ihrer Schwägerin, Herzogin Kate, offenbar in die Geburtsurkunden ihrer drei Kinder aufgenommen wurde. Und Lady Colin Campell, die die Änderung entdeckte, sagte der Sonne: “Es ist außergewöhnlich und wirft alle möglichen Fragen darüber auf, was die Sussexes dachten.”

Oder ist es doch alles heiße Luft? Auf jeden Fall hat Herzogin Meghan nun auf den Vorfall mit Aussagen eines Sprechers reagiert. Die Namensänderung in öffentlichen Dokumenten im Jahr 2019 wurde vom Palast vorgenommen, […]. Dies wurde weder von der Herzogin noch vom Herzog von Sussex gefordert “, heißt es in der Erklärung auf dem US-Promi-Portal” Seite 6 “. Die Änderung habe auch nichts mit Herzogin Kate zu tun, heißt es, Palast habe dies noch nicht getan antwortete auf die Angelegenheit.

Der Sohn von Prinz Harry und Herzogin Meghan, Archie, wurde am 6. Mai 2019 geboren und die Geburt wurde am 17. Mai laut “The Sun” registriert. Die Änderung soll am 5. Juni vorgenommen worden sein. Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits Spekulationen über Risse in der Beziehung zwischen Prinz Harry und seinem Bruder Prinz William und ihren Frauen Meghan und Kate. Im Juni 2019 traten Meghan und Harry von der gemeinsamen Wohltätigkeitsorganisation “The Royal Foundation” zurück.

READ  Sonja Zietlow (RTL / Dschungelcamp) wechselt zu ProSieben: Moderatorin wird neues Jurymitglied für "The Masked Singer"

Odelia Günther

Explorer. Food Evangelist. General Analyst. Wannabe Gamer. Alkoholspezialist. Leser. TV-Fan.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close