Welt

Trump nutzt Song von Isaac Hayes zum Start der Kampagne 2024

Donald Trump hat eine Bewerbung für das Weiße Haus für 2024 angekündigt.

Getty/James Devaney/GC-Bilder

Donald Trump hat eine Bewerbung für das Weiße Haus für 2024 angekündigt.

Der Nachlass von Isaac Hayes ist in Gefahr Donald Trump mit rechtlichen Schritten, nachdem er ist Präsidentschaftswahlkampf 2024 von eines der Lieder des verstorbenen Musikers.

In zwei Tweets verurteilte der Nachlass des legendären Singer-Songwriters und Schauspielers die Verwendung von Sam & Daves 1966er Song Hold On I’m Coming durch die Trump-Kampagne, den Hayes gemeinsam mit David Porter geschrieben hatte.

„Auch hier stimmten der Nachlass und die Familie von Isaac Hayes NICHT Donald Trumps Verwendung von ‚Hold On I’m Coming‘ durch Sam und Dave bei seiner heutigen Ankündigung des Präsidenten im Jahr 2024 zu“, twitterte Hayes‘ offizieller Account.

„Wir prüfen mehrere rechtliche Möglichkeiten, um diese unbefugte Nutzung zu stoppen.“

WEITERLESEN:
* „Gelangweilte“ Gäste werden daran gehindert, die Rede von Donald Trump mit „niedriger Energie“ zu verlassen
* „Mann aus Florida macht Ankündigung“ – Trumps Angebot ruft scharfe Reaktionen einiger ehemaliger Medienfreunde hervor
* Musiker von den Rolling Stones bis Phil Collins fordern, dass Donald Trump aufhört, ihre Songs zu verwenden
* YMCA, Macho Man – Die Songauswahl der Kampagne von US-Präsident Donald Trump ist für viele verblüffend

In einem Follow-up äußerte sich der Nachlass frustriert darüber, wie schwierig es sein kann, einen Politiker daran zu hindern, die Musik eines Musikers zu verwenden.

„Es ist nicht immer einfach, einen Politiker davon abzuhalten, deine Musik zu verwenden, aber wir tun alles, was wir können, um sicherzustellen, dass Donald Trump ‚Hold on I’m Coming‘, geschrieben von Isaac Hayes und David Porter, nicht verwendet bei weiteren Treffen und öffentlichen Auftritten zu verwenden“, heißt es in dem zweiten Tweet.

Siehe auch  Corona-Hotspot in Österreich: 44 Menschen im Wolfgangsee infiziert

Die Liste der Musiker, die Trumps Kampagnen wegen der Verwendung ihrer Musik offen kritisiert haben, ist lang, und viele haben mit rechtlichen Schritten gedroht.

Einige der bemerkenswertesten Beispiele sind Neil Young, Bruce Springsteen, Elton John, Pharrell, Adele, Rihanna, die Village People und Creedence Clearwater Revival.

Trump hat seine offiziell angekündigt 2024 laufen am Dienstag erneut versprach, „Amerika wieder großartig und glorreich zu machen“, was auch immer das bedeutet.

Der 76-jährige zweimal eingesetzte Präsident hat offizielle Formulare bei der FEC eingereicht, und Joe Biden hat bereits seine Absicht bekundet, wieder einzutreten.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close