Welt

Trump droht mit einem Veto gegen das Corona-Hilfspaket des Kongresses – Politik

Es waren Unruhen, mit denen niemand gerechnet hatte – der Schock, den es am späten Dienstagabend in Washington verursachte, war entsprechend groß. Das Corona-Dienstprogramm, auf das sich der US-Kongress nach einem harten Kampf geeinigt hat, ist “eine Schande”, sogar ein “Witz”, sagte Präsident Donald Trump in einem vierminütigen Video, das über den Twitter-Kurznachrichtendienst verbreitet wurde.

Anstatt die Bürger und Unternehmen des Landes großzügig zu unterstützen, verschwendete das Parlament Geld “für andere Staaten, Lobbyisten und einzelne Gruppen”. Abgeordnete und Senatoren sollten das Paket grundlegend überarbeiten und ein “brauchbares” Gesetz vorlegen, sagte der Präsident.

Nach Trumps Intervention ist es jetzt völlig ungewiss, ob und wann die Amerikaner im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie auf staatliche Unterstützung zählen können.

Das vom Kongress mit großer Mehrheit verabschiedete Programm umfasst Direktzahlungen von bis zu 600 US-Dollar an US-Bürger, eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes sowie Kredite und Zuschüsse für Unternehmen, die nicht entlassen werden möchten. Das Paket hat einen Wert von fast 900 Milliarden US-Dollar. Das Versenden der Schecks sollte eigentlich nächste Woche beginnen.

Aus Trumps Sicht, der auf dem Programm fast völlig aus der Entwicklung geraten ist, ist die geplante einmalige Verteilung zu gering. “Ich fordere den Kongress auf, die Rechnung zu ändern und die lächerlich niedrigen 600 bis 2.000 Dollar zu erhöhen”, sagte er.

Er kritisierte auch, dass das Paket viele Zahlungen an andere Staaten und einzelne Gruppen beinhaltete, die nichts mit dem Kampf gegen Corona zu tun hatten. All dieses Geld sollte aus dem Programm entfernt werden. “Das Gesetz heißt Covid Alleviation Act, hat aber fast nichts mit Covid zu tun”, sagte der Präsident.

READ  Warum Corona so viele Opfer in den USA fordert

Der Präsident teilt seine Partei

Wie so oft während seiner vierjährigen Amtszeit mischte Trump in seinen Aussagen sachliche Kritik mit Halbwahrheiten und Unwahrheiten. Zum Beispiel behauptet er, dass die Familien illegaler Einwanderer deutlich mehr Geld erhalten sollten als US-Bürger. Die oben genannten Zahlungen an Drittländer wie Ägypten und Pakistan sind nicht Teil des COVID-Pakets, sondern Teil des Haushaltsplans, über den der Kongress parallel abgestimmt hatte.

Was genau der Präsident plant, lässt er in seinem Video offen. Gegen das Hilfspaket wäre ein Vetorecht möglich, das wiederum den Senat und das Repräsentantenhaus mit zwei Dritteln der Stimmen zerstören könnte. Angesichts der klaren Mehrheiten, mit denen beide Kammern das Programm gebilligt haben, ist dies sicherlich nicht ausgeschlossen.

Viele Kongressmitglieder haben Washington jedoch bereits verlassen und glauben, dass ihre Arbeit vor Weihnachten erledigt sein wird. Im schlimmsten Fall kann die Aktiengesellschaft sogar einige Tage vor Silvester schließen, da das derzeitige Überbrückungsgesetz ausläuft.

Daher wurde an vielen Stellen am Mittwoch zunächst viel geraten, was der Präsident mit seinen Drohungen tatsächlich anstrebt. Ein Vortrag besagt, dass er einige Wochen vor der Übergabe des offiziellen Geschäfts an seinen Nachfolger Joe Biden erneut als Tribüne des Volkes fungieren möchte, das mehr Geld für die Bürger verdient, als der elitäre Kongress bereit ist zu geben.

Andere Beobachter vermuten, dass er insbesondere ehemalige Verbündete für ihre angebliche Untreue gegenüber ihm bestrafen will. Tatsächlich haben kürzlich Dutzende republikanischer Senatoren und Abgeordneter Bidens Sieg bei den Präsidentschaftswahlen anerkannt und Trumps Zorn auf sich gezogen. Unter ihnen ist der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, der derzeit der mächtigste Republikaner im Kongress war und für die Verhandlungen über das Covid-Paket verantwortlich war.

READ  Schön: Das türkische Außenministerium verurteilt Messerangriff

Mit der Spaltung in Loyalisten und Verräter spaltet der Präsident seine Partei einige Tage vor den wichtigen Wahlen in Georgien. Dort wird am 5. Januar entschieden, ob die Demokraten Anfang 2023 neben dem Weißen Haus in beiden Kammern des Kongresses das Wort ergreifen werden oder ob die Republikaner zumindest ihre knappe Mehrheit im Senat behalten werden.

“Das passende Ende seiner Präsidentschaft”

Trump kümmert sich eindeutig weniger darum als um sein eigenes Schicksal. Trotz aller gescheiterten Versuche, seine Wahlniederlage vor Gericht in Frage zu stellen, gab er in seiner Rede erneut an, dass er im Amt bleiben wolle. Wenn es jetzt kein Corona-Paket gibt, muss die nächste Regierung ein Programm aufstellen, sagte er – “und diese nächste Regierung kann ich sein.”

Die Demokraten, die bereits höhere Direktzahlungen an die Bürger für angeblich unverschämte Kosten gefordert hatten, aber durch die republikanische Opposition gescheitert waren, boten am Mittwoch an, die Hilfe für Silvester von 600 auf 2.000 Dollar zu erhöhen.

Der Abgeordnete Jamie Raskin sagte, Trump habe ein Veto eingelegt, dass es “grotesk” sei, nachdem er sich geweigert habe, an dem Paket zu arbeiten. Auf der anderen Seite sagte Raskin: “Dies wäre das angemessene Ende seiner Präsidentschaft.”

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close