Welt

Taifun Nanmadol: Südjapan von starken Winden verwüstet, Tausende evakuiert

Eine Frau bahnt sich ihren Weg durch starken Wind und Regen in Miyazaki, Südjapan. Foto / Kyodo News via AP

Ein mächtiger Taifun ist am Sonntag in Südjapan auf Land getroffen, hat die Region mit starken Winden und sintflutartigen Regenfällen heimgesucht, Stromausfälle verursacht, den Boden- und Luftverkehr lahmgelegt und Tausende von Menschen evakuiert.

Die Japan Meteorological Agency sagte, der Taifun Nanmadol bewege sich nach Norden, nachdem er in der Stadt Kagoshima auf Japans südlicher Hauptinsel Kyushu gelandet sei. Es hatte maximale Windgeschwindigkeiten von 162 km/h und wird voraussichtlich am Dienstag Tokio erreichen.

Das Wetteramt sagte am Montagabend bis zu 500 mm Regen voraus und warnte vor Überschwemmungen und Erdrutschen. Es warnte auch die Bewohner in den betroffenen Gebieten vor „beispiellosen“ starken Winden und Wellen und forderte sie auf, frühzeitig zu evakuieren.

Hohe Wellen treffen auf die Küste in Miyazaki im Süden Japans.  Foto / Kyodo News via AP
Hohe Wellen treffen auf die Küste in Miyazaki im Süden Japans. Foto / Kyodo News via AP

In Kagoshima waren Sturm- und Wellenwarnungen in Kraft, wo die Bewohner angewiesen wurden, in Stallgebäuden im zweiten Stock oder darüber zu bleiben, wenn dies als sicherere Option angesehen wird, als in Evakuierungszentren zu gehen.

Mehr als 12.000 Menschen suchten Schutz in Evakuierungszentren. Etwa 8.000 Menschen verließen ihre Häuser in der benachbarten Präfektur Miyazaki.

Lokale Beamte sagten, mehrere Menschen seien verletzt worden. In der Stadt Kushima in Miyazaki wurde eine Frau durch Glasscherben leicht verletzt, als Winde die Fenster einer Turnhalle zerschmetterten. Das nationale Fernsehen NHK sagte, 15 Menschen seien verletzt worden, unter Berufung auf eine eigene Zählung.

Der Taifun Nanmadol nähert sich dem Südwesten Japans.  Foto / NASA World View, Daten- und Informationssystem des Erdbeobachtungssystems über AP
Der Taifun Nanmadol nähert sich dem Südwesten Japans. Foto / NASA World View, Daten- und Informationssystem des Erdbeobachtungssystems über AP

Die Stromausfälle in der Region Kyushu nahmen zu, als der Taifun auf seinem Weg nach Norden weitere Stromleitungen und Einrichtungen beschädigte. Laut Kyushu Electric Power Co. waren am Sonntagabend 216.450 Haushalte ohne Strom.

Der Taifun Nanmadol ist im Süden Japans auf Land getroffen und wird voraussichtlich nach Norden durch das Land ziehen.  Illustration / Japan Meteorological Agency
Der Taifun Nanmadol ist im Süden Japans auf Land getroffen und wird voraussichtlich nach Norden durch das Land ziehen. Illustration / Japan Meteorological Agency

Siehe auch  Ein Leitfaden, um das festliche Durcheinander in Christchurch loszuwerden

Laut Japan Airlines und All Nippon Airways wurden Hunderte von Inlandsflügen gestrichen und weitere werden bis Dienstag in Westjapan am Boden bleiben, wenn der Taifun nach Nordosten zieht.

Der öffentliche Verkehr, einschließlich Züge und Busse, wurde den ganzen Sonntag über in vielen Gebieten der Insel Kyushu eingestellt. Bahnbetreiber sagten, Hochgeschwindigkeitszüge auf der Insel Kyushu seien ebenfalls eingestellt worden und weitere Unterbrechungen seien am Montag in größeren Gebieten im Südwesten zu erwarten.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close