sport

Super Smash: Finn Allen von Wellington Firebirds schießt Northern Knights aus dem Park

Der Feuervogel Finn Allen war unerbittlich, als er am Freitagabend mit 91 Punkten gegen die Northern Knights die Ziellinie überquerte.  DATEI FOTO

Hagen Hopkins / Getty Images

Der Feuervogel Finn Allen war unerbittlich, als er am Freitagabend mit 91 Punkten gegen die Northern Knights die Ziellinie überquerte. DATEI FOTO

Die Wellington Firebirds haben einen Killer in ihrem Team und er heißt Finn Allen.

Andere Teams in der Super Smash-Liga sollten am besten alle Informationen über diesen Kerl erhalten – wenn sie es noch nicht getan haben – und damit beschäftigt sein, seine starken Leistungen zu beenden.

Rachin Ravindra erzielte 40 Punkte für die Firebirds.

Kerry Marshall / Getty Images

Rachin Ravindra erzielte 40 Punkte für die Firebirds.

Allen erzielte beeindruckende 91 von 50 Bällen, als die Firebirds am Freitagabend im Bay Oval in Mt. Maunganui die Northern Knights um 9 Pforten besiegten und mit seinen Fähigkeiten der unteren Hand wie ein Katerbär zu den Bowlern gelangten.

Allen übertraf mit dieser Leistung seinen vorherigen Highscore von 53 in Super Smash und erzielte 5 Sechser und 8 Vierer, als er den Ball durch oder über die Grenzschnur schlug.

WEITERLESEN:
* * Black Cap Devon Conway fährt Wellington zum zweiten Super Smash-Sieg in Folge
* * Super Smash: Fast fünfzig für Finn Allen, als Wellington Firebirds Auckland Aces besiegten
* * Verletzungen treffen Black Caps, bevor ein Ball überhaupt in Plunket Shield geworfen wird

Der Sieg bedeutet, dass die Firebirds nun ihren dritten Sieg in Folge errungen haben. Wenn Allen diese Form fortsetzt, sind sie nicht mehr aufzuhalten.

Die Firebirds hatten einen großartigen Start, nachdem die Knights 148 für 6 erzielten und 42 Runs verbuchten, bevor Devon Conway von Scott Kuggeleijn, einem der besten Bowler der Knights des Abends, versucht wurde, im sechsten an die Grenze zu stapfen .

Zak Gibson nahm den Fang, aber die Firebirds waren nicht abgelenkt.

Rachin Ravindra, der 40 Läufe beisteuerte, war sofort beeindruckt, als er eine schöne 6 traf; das bedeutete, dass er beabsichtigte, nach dem Angriff zu gehen und Allen nicht ins Rampenlicht zu rücken.

Ravindra liebte es, gefährlich zu leben und sich über das Feld lustig zu machen, indem er halbe Chancen bot, die nicht genutzt werden konnten.

Seine Überlebensfähigkeiten waren beeindruckend, als er und Allen eine 100-jährige Partnerschaft eingingen, um den gegnerischen Bowlern das Leben schwer zu machen.

Tim Seifert gab den Rittern den nötigen Schub, als sie zum ersten Mal schlugen, mit 46 Läufen von so vielen Bällen, bevor sie im 13. über Ravindras Bowling erwischt wurden.

Es war ein lebenswichtiger Wicket für die Firebirds, obwohl die Knights alles andere als eingeschüchtert waren; Sie tippten weiter auf die Anzeigetafel, und Zak Gibson beendete die Innings spektakulär, indem er eine 6 in der Menge traf.

Ein begeisterter Fan, der auf der Grasbank stand, schien bereit zu sein, die Pille einzunehmen, war aber schockiert, als er direkt zwischen seine Hände schoss.

Die Ritter hätten gewusst, wie er sich fühlte.

Wellington Firebirds 152-1 (Finn Allen 91, Rachin Ravindra 40) besiegte die Nördliche Ritter 148-6 (Tim Seifert 46, Brett Hampton 28, Anton Devcich 19; Jimmy Neesham 2-23) mit 9 Pforten.

Stuff MVP Punkte: Finn Allen 91, Rachin Ravindra 40, Tim Seifert 40.

READ  Paris Saint-Germain steht im Halbfinale: Tuchels goldener Sohn Eric Maxim Choupo-Moting

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close