Wissenschaft

Südafrikas neue Bodenstation soll der NASA helfen, die Raumfahrt zu verfolgen

MATJIESFONTEIN, Südafrika, 8. November (Reuters) – Eine neue Weltraum-Bodenstation, die in der südafrikanischen Halbwüstenregion Karoo gebaut wird, wird bis 2025 online gehen, um historische NASA-Missionen zum Mond und darüber hinaus zu verfolgen, sagten Beamte der Weltraumbehörde am Dienstag.

Im Rahmen ihres Artemis-Programms, das darauf abzielt, bis 2025 die erste Frau oder Person of Color auf dem Mond zu landen, strebt die US-amerikanische National Aeronautics and Space Administration (NASA) einen um Wochen verschobenen Eröffnungsstart ihrer Rakete der nächsten Generation in diesem Monat an aufgrund von technischen Pannen und schlechtem Wetter.

„Nächste Woche werden wir voraussichtlich den Jungfernflug von Artemis starten“, sagte Badri Younes, stellvertretender stellvertretender Administrator und Manager der Abteilung Space Communication and Navigation (SCaN) der NASA.

„Bis 2025 werden wir die dritte Artemis schicken und die dritte Artemis wird Astronauten auf dem Mond landen, und … die erste Person, die (diesmal) auf dem Mond landet, wird eine Frau sein Farbe“, sagte er. Younes zu Reuters.

„Dies wird eine von drei Stationen sein, die die Kommunikation mit all unseren Astronauten auf und um den Mond unterstützen und unserem gesamten Mond-Mars-Programm tragfähige Dienste leisten werden“, sagte Younes bei einer Unterzeichnungszeremonie in dem kleinen Dorf Matjiesfontein, 237 km ( 147 Meilen) nördlich von Kapstadt.

Matjiesfontein, das erst der dritte Hauptstandort weltweit ist, der sich in der Entwicklung befindet, wird sich einem Netzwerk anderer Bodenstationen in den Vereinigten Staaten und Australien anschließen. Die Station, die mit einer Reihe von Antennen ausgestattet ist, darunter eine dreistöckige Schüssel mit einem Durchmesser von 20 Metern (22 Yards), die von der NASA gekauft werden soll, wird dazu beitragen, die Abdeckung und Redundanz für die kritische Missionsunterstützung zum Mond, zum Mars und darüber hinaus zu verbessern, sagten Beamte .

Siehe auch  Luxemburg erweitert grenzüberschreitende Steuer- und Sozialversicherungsabkommen mit Nachbarländern | Faegre Trinker Biddle & Reath LLP

Die Station wird von der South African National Space Agency (SANSA) errichtet, betrieben und gewartet.

Der abgelegene Standort in der Nähe der wichtigsten Kommunikations- und Transportinfrastruktur wurde aufgrund seiner geografischen Lage mit klarem Himmel und geringen Funkstörungen ausgewählt.

Südafrika hat zunächst 70 Millionen Rand (3,93 Millionen US-Dollar) für den Bau der Infrastruktur und der Kommunikation zugesagt, die für die Vorbereitung des Standorts erforderlich sind, als Teil der Investitionen der Regierung in den Bau seiner Weltrauminfrastruktur und Forschungsbasis.

„Die NASA würde nicht nach Südafrika kommen, wenn sie nicht das Gefühl hätten, dass wir die Fähigkeiten haben, die Arbeit mit ihnen zu erledigen“, sagte Phil Mjwara, Generaldirektor des südafrikanischen Ministeriums für Wissenschaft und Innovation.

(1 $ = 17.8206 Rand)

Berichterstattung von Wendell Roelf; Redaktion von Olivia Kumwenda-Mtambo und Jonathan Oatis

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close