Wissenschaft

Seltene Sterne, die gegenüber ihren Planeten umkreisen, stellen unser Wissen über das Universum in Frage

Wissenschaftler haben ein sehr faszinierendes Planetensystem entdeckt, in dem zwei Planeten entdeckt wurden, die ihren Stern rückwärts umkreisen. Im Gegensatz zu unserem eigenen Sonnensystem funktioniert die neu entdeckte Orbitalarchitektur umgekehrt, anscheinend aufgrund eines zweiten Sterns in diesem System.

seltener Stern mit entgegengesetztem SpinRepräsentatives Bild

Die Ergebnisse werden in einem kürzlich erschienenen Artikel in der Zeitschrift veröffentlicht Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften Das System wurde von einer Gruppe von Forschern unter der Leitung von Maria Hjorth und Simon Albrecht vom Stellar Astrophysics Center der Universität Aarhus entdeckt

Die Studie mit dem Titel “Ein rückwärts rotierender Stern mit zwei koplanaren Planeten” listet zwei auf Planeten Diese drehen sich um den Stern in fast entgegengesetzter Richtung, wenn sich der Stern dreht um seine eigene Achse. Beachten Sie, dass dies nicht das erste Mal ist, dass ein solches Planetensystem im Universum gefunden wurde.

Ähnliche Entdeckungen wurden in der Vergangenheit gemacht, aber keiner von ihnen hatte eine mögliche Erklärung für ihre Ursache Der seltene neue Fall des K2-290-Systems unterscheidet sich jedoch darin, dass Wissenschaftler möglicherweise wissen, was die drastische Ausrichtung der Planetenbahnen verursacht hat.

Seltsamer Fall der entgegengesetzten Drehung des Sterns

Hier zeigen wir, dass der Stern K2-290 A im Vergleich zu den Umlaufbahnen seiner beiden bekannten Planeten um 124 ± 6 Grad geneigt ist und einen weit umlaufenden Sternbegleiter hat, der die protoplanetare Scheibe kippen kann, erklärt die Studie.

Die Co-Autorin Rebekah Dawson von der Pennsylvania State University, USA, sagt: „In jedem PlanetensystemEs wird angenommen, dass sich die Planeten in einer sich drehenden, kreisförmigen Materialscheibe bilden, die einige Millionen Jahre nach der Geburt des Sterns um einen jungen Stern wirbelt, der als protoplanetare Scheibe bezeichnet wird. Normalerweise drehen sich die Scheibe und der Stern auf die gleiche Weise. Wenn es jedoch einen Nachbarstern gibt, kann die Schwerkraft des Nachbarsterns die Scheibe kippen. “”

READ  Gemeinschaftspsychologie: Es gibt nur eine Person, die geändert werden kann

Interessanterweise folgt die Theorie, die die Existenz eines solchen Planetensystems erklärt, denselben physikalischen Gesetzen wie eine Maut. Wenn sich die Drehung eines Oberteils verlangsamt, beginnt sich seine Achse kegelförmig zu drehen. Dies ist genau das, was mit dem K2-290-System passiert, bei dem die Planeten durch die Gravitationskraft eines anderen Sterns gezogen und somit in Bezug auf eine gewöhnliche protoplanetare Scheibe verzerrt werden.

Der Bericht von Phys.org erklärt, dass die Theorie erstmals 2012 weiterentwickelt wurde. Das K2-290-System ist das erste, in dem dieser Prozess stattfand.

Sternbildende Bereiche in NGC 1365 sind an den Außenkanten des Bildes zu sehen.(Repräsentatives Bild: NASA)

Teruyuki Hirano vom Tokyo Institute of Technology sagt: „Nachdem wir das K2-290-System entdeckt hatten, stellten wir fest, dass dieses System ideal zum Testen dieser Theorie geeignet ist, da es nicht nur von zwei Planeten eingekreist wird, sondern auch zwei Sterne enthält. Das nächste Schritt wäre, das System genauer zu studieren, und wir haben tatsächlich den Jackpot geknackt. “

Die Studie hat eine wichtige Bedeutung für die Astrophysik. Es zeigt, dass Astronomen nicht mehr davon ausgehen können, dass eine Ausrichtung zwischen Sternrotation und Planetenbahnen unter den Anfangsbedingungen von erforderlich ist PlanetenbildungDie Theorie hat auch keine Größe des Planeten und kann daher auf Planeten jeder Größe angewendet werden.

Wenn wir das nächste Mal einen Planeten finden, sind wir uns nicht sicher, ob die Sonne von Osten aufgehen wird!

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close