Technologie

Samsung bringt Bezahl-App auf den deutschen Markt

Das mobile Bezahlen gewinnt hierzulande bereits seit geraumer Zeit zunehmend an Popularität. Vermehrt wird heute an der Ladenkasse das Smartphone statt dem Portemonnaie gezückt, um über mobile Bezahl-Apps Zahlungen kontaktlos abzuwickeln. Anbieter wie Google Pay, Apple Pay oder auch die eigenen Bezahl-Apps der Hausbanken wie die App Mobiles Bezahlen von den Sparkassen beherrschen aktuell den Markt. Nun tritt der südkoreanische Technikgigant Samsung ebenfalls auf das Feld und bringt Ende Oktober eine Bezahl-App für alle Samsung-Nutzer in Deutschland heraus.

Nutzer von Samsung-Galaxy-Smartphones zücken bald an der Kasse ihr Mobilgerät

In Deutschland ist Samsung die mit Abstand beliebteste Smartphone-Marke, sodass der Hersteller hier mit seiner neuen App ein breites Publikum anspricht. Mit der neuen Bezahl-App Samsung Pay wird es Nutzern möglich, an der Ladenkasse über NFC kontaktlos mit dem Samsung-Smartphone zu bezahlen. Der neue Dienst wird in Kooperation mit der Solarisbank AG und Visa ins Leben gerufen. Mit einer Registrierung können Kunden die App einfach mit fast jedem deutschen Bankkonto verknüpfen, um an jedem Kassenterminal mobil zu bezahlen, wo bereits mit der Visa-Karte kontaktlos bezahlt werden kann. Ohne nach Münzen zu suchen oder gar das Portemonnaie überhaupt dabei zu haben, können Zahlungen an der Kasse schnell und intuitiv erfolgen. Samsung setzt hierbei auf die NFC-Schnittstelle, die das kontaktlose Bezahlen besonders effizient macht. Nutzer müssen lediglich einmal über den Sperr- oder Starbildschirm wischen, um direkt zur Samsung Pay-App zu gelangen. Mithilfe einer PIN oder eines Fingerabdrucks wird diese entsperrt und die Zahlinformationen des Kaufvorgangs werden direkt geschützt an das Terminal übermittelt. So ist die Bezahlung schnell und einfach abgewickelt.

READ  Amazon.de Visa-Karte: Google Pay bestätigt

Samsung setzt auf universelles Konzept zum Vorteil der Samsung-Kunden

Der südkoreanische Technikgigant setzt für Samsung Pay ein universelles Konzept ein, um den Menschen den Alltag zu vereinfachen. Was Samsung Pay von anderen Anbietern abhebt, ist, dass es sich mit fast jedem deutschen Bankkonto direkt verbinden lässt. Samsung arbeitet nämlich nicht mit verschiedenen Banken zusammen, die zunächst eine nach der anderen Samsung Pay in das Programm aufnehmen müssen, sondern durch die Kooperation mit der Solarisbank AG und Visa werden sofort fast alle Banken in Samsung Pay unterstützt. Dies wird besonders attraktiv für alle Nutzer, deren Bank bisher die Nutzung einer Bezahl-App nicht ermöglichte. Mit der freien Kontowahl bietet Samsung seinen Nutzern ein besonders hohes Maß an Flexibilität, auch die breite Akzeptanz in den Geschäften durch das Visa-Netzwerk sprechen für den neuen Dienst. Um die neue App zu nutzen wird ein Samsung Galaxy Smartphone benötigt, wie etwa das Samsung Galaxy A42 5G aus dem mittleren Marktsegment oder auch das Flagschiff des Konzerns, das Samsung Galaxy S20. Smart Watches werden allerdings zunächst noch nicht unterstützt.


Quelle: Unsplash

Das Smartphone als zuverlässiger Begleiter im Alltag

In Deutschland besitzen bereits über 64 Millionen Menschen ein Smartphone, das Mobilgerät ist damit bei den meisten Deutschen ein ständiger Begleiter im Alltag. In sämtlichen Lebenssituationen wird es bereits eingesetzt. Über Kommunikations-Apps bleiben die Menschen auch über lange Distanzen miteinander verbunden und das mobile Arbeiten von unterwegs wird durch sämtliche unterstützende Anwendungen ermöglicht und vereinfacht. Mit einer breiten Auswahl an Videospielen im Google Play Store ist selbst die Konsole immer mit dabei. Bekannte Games wie Call of Duty werden immer häufiger auch mobil in Form von Apps oder dem Browser angeboten. Dieser Trend ist auch in der Glücksspielindustrie erkennbar, in der vermehrt Online Casinos für Smartphone Spiele optimieren. Mit VoD-Anbietern wie Netflix befinden sich jedoch auch das Kino, mit eReader-Apps die ganze Bibliothek und mit Radio-Anwendungen die komplette Musiksammlung mit dem Smartphone immer in der Hosentasche. Samsung geht nun mit Samsung Pay noch weiter und versucht durch die Bereitstellung finanzieller Flexibilität, einen sinnvollen Beitrag in der Entwicklung der steigenden Smartphone-Nutzung zu leisten. Unterstützte Funktionen umfassen beispielsweise auch das Zahlen auf Raten mit „Splitpay“ sowie die Auflistung aller Transaktionen innerhalb der App.

READ  Xiaomi Flaggschiff nur 2 Stunden zu einem günstigen Preis

Seit dem 24. September befindet sich Samsung Pay in der Open-Beta-Version, ab dem 28. Oktober 2020 wird die App im Google Play Store in der vollen Version zum Download bereitstehen. Mit der neuen Bezahl-App bekommen Apple und Google auf dem Markt des mobilen Payments Konkurrenz. Es wird spannend zu beobachten, wer im Rennen um die Gunst der Kunden die Nase vorne haben wird.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close