sport

Rassie Erasmus von World Rugby gesperrt

Der Rugby-Direktor von Springbok, Rassie Erasmus, wurde von World Rugby nach einer Reihe von Tweets an zwei Wochenenden suspendiert, die auf Schiedsrichterentscheidungen in den ersten beiden Runden der Autumn Nations Series abzielten.

Südafrika verlor am Samstag in Marseille mit 30:26 gegen die Franzosen in einem Spiel mit einigen kontroversen Momenten, darunter zwei rote Karten von Schiedsrichter Wayne Barnes.

Erasmus, der gerade eine fast einjährige Sperre für das Posten eines Videos der Leistung von Schiedsrichter Nic Berry im ersten British & Irish Lions Test hinter sich hat, hat nach der Niederlage seiner Mannschaft gegen Frankreich erneut Videos gepostet, nachdem er dies nach der Niederlage eine Woche zuvor getan hatte nach Irland.

Rugby Schlagzeilen aus der nördlichen Hemisphäre.

Video-Abstandshalter

Heute twitterte Erasmus, dass Behauptungen, dass seine Videos zu Drohungen gegen Wayne Barnes führten, „völlig unbegründet“ seien, und er argumentierte, dass seine Videos „nicht an die Beamten gerichtet waren, sondern an unsere SA-Fans darüber, was wir besser machen sollten“.

Rugby-Pass geht davon aus, dass World Rugby im Dialog mit SA Rugby stand und nach diesem Prozess die Entscheidung getroffen wurde, das DoR für zwei Spiele auszusetzen.

In einer Erklärung von World Rugby heißt es: „World Rugby hat die jüngsten Social-Media-Beiträge von SA Rugby Director of Rugby, Rassie Erasmus, in Bezug auf die Spieloffiziellen der Autumn Nations Series überprüft.

„Spieloffizielle sind das Rückgrat des Sports und ohne sie gibt es kein Spiel. World Rugby verurteilt jede öffentliche Kritik an der Auswahl, Leistung oder Integrität von Spieloffiziellen, die ihre Rolle, den vertrauensbasierten Feedbackprozess von Trainern/Spieloffiziellen und die im Mittelpunkt stehenden Werte Integrität, Respekt, Solidarität und Disziplin untergräbt des Sports.

Siehe auch  Podcast „Between Two Beers“: Dan Hooker über die Wahrheit über das Leben in der UFC

„Das Verhalten von Trainerstab und Spieloffiziellen wird von Fans, Medien und Konkurrenten auf allen Ebenen umfassend beobachtet, und ein solches Verhalten wirkt sich darauf aus, wie die Werte im Spiel angewendet werden.

„Darüber hinaus haben Nationalmannschaften im Rahmen des Kommunikationsrahmens für Spieloffizielle die Möglichkeit, sich an einem vertraulichen Feedback-Prozess zu beteiligen, der in einem leistungsorientierten Umfeld entscheidend für den Erfolg ist. Der Erfolg dieser Kommunikation hängt von direktem und ehrlichem Feedback ab, das auf vertrauliche Weise bereitgestellt und erhalten wird.“

Erasmus ist nun für zwei Spiele gesperrt.

„In Übereinstimmung mit dem Framework hat World Rugby die Möglichkeit, bei einem Verstoß eine Sanktion zu verhängen. Nach Prüfung der Angelegenheit hat World Rugby eine Zwei-Spiele-Sperre gegen Rassie Erasmus verhängt und dementsprechend darf er nicht an Spieltagen im Zusammenhang mit den beiden bevorstehenden Testspielen Südafrikas gegen Italien am 19. November 2022 und England am 26. November teilnehmen 2022. Das Verbot umfasst die Beteiligung von Medien und sozialen Medien im Zusammenhang mit Spieloffiziellen.

Kommentare

Melden Sie sich kostenlos an und sagen Sie uns, was Sie wirklich denken!

Kostenlos anmelden

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close