Top Nachrichten

Rapper Capital Bra spricht eine klare Sprache über Tilidinsucht

Aktualisiert am 9. September 2020, 7:37 Uhr

Rapper Capital Bra war lange Zeit von Tilidin abhängig und schwärmte in mehreren seiner Songs von den Schmerzmitteln. Jetzt spricht er offen in einem Interview über seine Sucht, ihre Folgen und was er seinen Fans auf dem Weg geben möchte.

Weitere Promi-News finden Sie hier

In den letzten Jahren Rapper Capital Bra Das Schmerzmittel Tilidin war Gegenstand von mehr als 15 seiner Lieder. In einem Interview mit dem NDR-Forschungsformat “STRG_F” spricht er offen darüber, wie drogenabhängig er war. Es wird auch besprochen, wie seine Sucht begann, was die Gründe für ihren Konsum waren und was er seinen Fans zu sagen hat.

Capital Bra: Das erste Mal war der schlimmste Crash

Zu Beginn des Interviewclips wurde der Musiker gefragt, warum Capital Bra über Tilidin rappte. Die eindeutige Antwort des 25-Jährigen: “Weil es Teil meines Lebens war.” Er erinnert sich deutlich an den Beginn seiner Sucht: “Das erste Mal war der schlimmste Absturz!” Er war zwei Tage im Bett und erbrach sich weiter.

Der Musiker begann regelmäßig die Schmerzmittel einzunehmen. Der Beginn eines Teufelskreises, den das Kapital lange Zeit unter Kontrolle halten musste. Dazu trug vor allem die Trostlosigkeit des Alltags bei, der die Jugendlichen damals ausgesetzt waren. “Angenommen, Sie haben kein Geld, Sie sind in Hohenschönhausen”, erklärt Capital Bra. „Ihr hängt alle zusammen. Jeder hat etwas mit dir zu tun und du musst den Tag irgendwie überstehen. “

Eine dunkle Besetzung, die er und seine Freunde auf gefährliche Weise aufzuhellen versuchten. “Mit 15 wirst du nicht rocken”, erklärt der Rapper. “Jemand bringt Gras, jemand bringt Tilidin, dann chillt man einfach den ganzen Tag. Und jeden Tag von Anfang an.”

READ  "Du hast einen Brief geschrieben": Trump bedauert einige seiner Tweets

Du sitzt da wie ein gebrochener Junkie

Immerhin hatte ihn die Sucht völlig unter Kontrolle. “Sie sitzen da wie ein verrückter Junkie”, sagt Capital Bra in klaren Worten. Er hatte die Droge hauptsächlich missbraucht, um mit Stress umzugehen: “Wir haben sie mitgenommen, um gut miteinander auszukommen. Weil alles zu viel ist, macht jeder Fotos.”

Aber die Sucht hatte zunehmend schwerwiegende Folgen. “Irgendwann wird dich auch dein Kopf treffen”, erinnert sich der Sänger. “Wenn Sie nicht mehr die Kontrolle über etwas haben, ist es wertlos.” Er erkannte, dass sich etwas ändern musste: “Ich wollte meine Kinder auch vom Kindergarten abholen. Ich wollte nicht neblig sein oder so.” Dann die ersten Schritte zum Absetzen – alles andere als einfach: “In den ersten zwei Tagen denkst du, es ist schlecht, aber dann wird es schlecht.” Man muss einen Monat durchhalten, fährt der Rapper fort.

Capital Bra wollte Tilidins Konsum nie als cool herunterspielen. Er warnte nachdrücklich davor, die Droge nur zum Spaß einzunehmen. Seine Botschaft an die Fans: “Wenn du es ausprobieren und cool sein willst, musst du es versuchen. Aber danach wurde er gefickt. Du musst sicher sein.”
© 1 & 1 Mail & Media / ContentFleet




Mit 20 Millionen verkauften Alben ist Nelly ohne Zweifel einer der kommerziell erfolgreichsten Rapper der 2000er Jahre. Aber er ist nicht allein in dieser Gruppe.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close