sport

PSG-Trainer Tuchel geriet nach dem Rassismus-Skandal plötzlich unter schweres Feuer – jetzt reagiert er hart

In der Champions League gab es einen Rassismus-Skandal und das Spiel wurde abgebrochen. PSG-Trainer Thomas Tuchel wurde plötzlich zum Ziel der Kritik. Jetzt drückte er aus.

  • Champions League: das Spiel Paris St. Germain gegen Istanbul Basaksehir ist storniert.
  • Der vierte Beamte beleidigte angeblich den Co-Trainer von Istanbul rassistisch.
  • Gut ist einer Video von Thomas Tuchel aufgetaucht, was zu Diskussionen führte.

Update vom 10. Dezember, 11:15 Uhr: PSG Trainer Thomas Tuchel war mittendrin, als das Spiel zwischen seiner Mannschaft und Basaksehir wegen eines Rassismus-Skandals unterbrochen wurde. „Es ist wichtig, darüber zu reden, miteinander zu reden. Auch zu verstehen, was solche Dinge bedeuten und was es für unsere Mitmenschen bedeutet, wie so etwas aufgenommen wird “, sagte er Tuchel am Mittwochabend auf Sky. “Das war gestern eine klare Aussage, auch eine notwendige Aussage”, sagte er, nachdem Paris das Spiel mit 5: 1 gewonnen hatte.

Das Spiel wurde am Dienstag abgesagt, nachdem der vierte Offizielle den Co-Trainer von Istanbul angerufen hatte Pierre Webo mit dem in
Deutschland hätte den Begriff als “N-Wort” bezeichnet. Beide Teams hatten aus Protest das Feld verlassen. “Ich bin zu 1000 Prozent gegen jede Form von Rassismus”, betonte er Tuchel. Am Tag zuvor hatte er jedoch nicht gehört, was jemand gesagt hatte, und wollte daher “das Recht nehmen, nicht zu urteilen, bis alles fertig ist”.

Erster Bericht vom 9. Dezember: Paris – Das Ende des Spiels zwischen PSG und Istanbul Basaksehir bestimmte die Champions League-Nacht. Der Sieg und Fortschritt von RB Leipzig gegen Manchester United wurde fast eine Randnotiz. In der 15. Minute war es bereits vorbei im Prinzenpark – die Teams verließen das Feld nach einer Aussage des vierten Offiziellen.

READ  BVB-Direktor Watzke kritisiert die Bundeskanzlerin

Spiel in der Champions League gestoppt: Video macht Thomas Tuchel zum Ziel

“Negru”, auf Rumänisch “schwarz”, per Funk übertragen Sebastian Coltescu an den Schiedsrichter. Dies war aufgrund der leeren Zeilen leicht zu verstehen. Er meinte Istanbuls Co-Trainer Pierre Webówer war wütend über eine frühere Szene. Es folgten heftige Diskussionen und das Spiel wurde abgebrochen.

Auf Twitter tauchte jetzt mehrmals Video von PSG-Trainern Thomas Tuchel zeigt, dass er mit einem Basaksehir-Spieler spricht. Der deutsche Trainer ist das Ziel der Kritik. Weil einige ihn beschuldigen, den vierten Beamten verteidigt zu haben.

Spielabbruch in der Champions League: Tuchel diskutiert mit dem Gegner

Die Aufnahme zeigt folgendes Gespräch: Basaksehirs Gulbrandsen: “Es ist eine rassistische Bemerkung.” Tuchel fragt: “Hast du ihn das sagen hören?” Worauf Gulbrandsen antwortet: “Nein, aber er hat es gesagt!” Tuchel drängt ihn schließlich, sich zu beruhigen. “Entspann dich. Du weißt nicht, ob er das gesagt hat.”

Die Deutschen sind also nicht fest genug gegen Rassismus? In dieser Situation versuchte Tuchel wahrscheinlich nur, sich ein neutrales Bild von der Situation zu machen, und wollte den Schiedsrichter nicht zu schnell beurteilen. Wahrscheinlich hat er den Anruf selbst nicht gehört. Wer Tuchel kennt, weiß, dass er Rassismus aufs Schärfste verurteilt.

Trotzdem finden bereits Diskussionen auf Twitter statt. “Hat Tuchel den Schiedsrichter unterstützt?”, Fragen sie. Andere Benutzer denken, “Thomas Tuchel sollte heftig kritisiert werden, weil er für ihn eingetreten ist” oder “Thomas Tuchel hat den Rassisten verteidigt – das sollte auch untersucht werden.” (Epp)

READ  Das Qualifying am Samstag in Chronologie

Header-Frame-Bild: © FRANCK FIFE / AFP

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close