sport

PSG: Spuckskandal, Kämpfe, Rot gegen Neymar, Vorwürfe des Rassismus

Sport Tuchel in nicht

Chaos bei PSG – Spuckskandal, Kämpfe und Rot gegen Neymar

| Lesezeit: 3 Minuten

Skandal! Fünf Entlassungen bei der Insolvenz von PSG

Paris Saint-Germain verliert auch sein zweites Ligue 1-Spiel gegen Marseille. In der Nachspielzeit gibt es einen Skandal. Das Ergebnis: fünf Entlassungen, unter anderem für Superstar Neymar.

Zweites Spiel, zweite Niederlage. Paris Saint-Germain ist nach der Rückkehr von Superstar Neymar ebenfalls bankrott gegangen. Die Ereignisse gegen Marseille gingen weiter und am Ende wurden fünf entlassen – und ein Vorwurf des Rassismus von Neymar.

C.Der Finalist der hampions League, Paris Saint-Germain, erlitt ebenfalls eine Niederlage in der französischen Fußballmeisterschaft, als sein Superstar Neymar zurückkehrte und schließlich den Brasilianer gegen die Roten verlor. Der Titelverteidiger verlor am Sonntagabend im Heimspiel im Parc des Princes Olympique Marseille mit 0: 1 (0: 1). Florian Thauvin erzielte in der 31. Minute das entscheidende Tor.

Drei Tage nach dem 0: 1 bei RC Lens musste die Mannschaft des deutschen Trainers Thomas Tuchel im zweiten Spiel ihre zweite Niederlage eingestehen. In dem heißen Spiel flogen sie in der Nachspielzeit nebenher Neymar Layvin Kurzawa und Leandro Paredes (alle Paris) sowie Dario Benedetto und Jordan Amavi (beide Marseille) mit Rot und Gelb-Rot vom Platz.

Wilder Westen im Prinzenpark: In der Nachspielzeit rollten Spieler und Ereignisse über

Quelle: AP / Michel Euler

Vorwurf von Rassismus und Schlag von Neymar

Paredes geriet in einen Rachefehler, nachdem Benedetto an Bord kam (90. + 8.). Kurzawa und Amavi hatten sich eine Minute zuvor gestritten. Neymar schloss mit einem Schlag gegen den Kopf von Alvaro (90 + 9).

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu kommunizieren oder diese anzuzeigen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Der Spanier war bereits in der 37. Minute frei Engel Di Maria wurde angespuckt, wie die Fernsehbilder zeigten. Ein hässlicher Vorfall, der jedoch ungestraft blieb und zur Erhebung von Emotionen beitrug. Neymar berichtete auch über Rassenmissbrauch, als er vom Platz ging.

Neymar wird rot wegen Rassismusvorwürfen

Trotz der Rückkehr von Neymar verlor Paris St. Germain auch sein zweites Spiel der Saison. Bei der Niederlage gegen Olympique Marseille kommt die Verletzungszeit ins Spiel, wenn insgesamt fünf Spieler weggeschickt werden. Einschließlich Neymar, der es dann scharf in den sozialen Medien teilt.

Bereits während des Spiels beschwerte er sich beim Schiedsrichter über den “Rassismus” seines Gegners Alvaro Gonzalez, so die Nachrichtenagentur AFP. Mehrmals sagte er “Rassismus, nein” und zeigte auf den Spanier.

Als er vom Feld trat, sagte er: „Sehen Sie sich Rassismus an. Deshalb habe ich ihn geschlagen. Nach dem Spiel twitterte er, dass er es bereut habe, dem “Idioten” nicht ins Gesicht geschlagen zu haben.

Lesen Sie auch

Paris Saint-Germain Reise nach Toulouse

Der Brasilianer kehrte erst am Freitag zum Training zurück. Der französische Stürmer Kylian Mbappé ist laut Nationalverband mit dem Coronavirus infiziert. Im Team von PSG Es gab auch sechs andere Spieler, die positiv getestet wurden und deren Namen nicht erwähnt wurden.

Lesen Sie auch

Boateng unterstützt Münchner und Berliner Tafel

Mbappé und Mauro Icardi fehlten am Sonntag noch bei den Stammkunden, während Angel di Maria wieder neben Neymar stand. Neymar kündigte seine Rückkehr zum Training über Twitter an und versah seinen Tweet mit dem Hashtag #CORONAOUT. Französische Medien berichteten zuvor, dass der Brasilianer mit dem Corona-Virus infiziert war.

Inzwischen ist die AS Monaco Auch nach drei Tagen in der Ligue 1 ungeschlagen. Die Mannschaft des ehemaligen Bayern-Trainers Niko Kovac gewann am Sonntag mit 2: 1 (1: 0) gegen den FC Nantes und hat ebenso wie Stade Rennes (4: 2) sieben Punkte auf ihrem Konto Olympique Nimes) und OSC Lille (1: 0 gegen den FC Metz). Es aus Bayer Leverkusen obligatorischer Neuling Kevin Volland war in der Startaufstellung, blieb aber ohne Tor und wurde in der 62. Minute ausgewechselt.

Paris St. Germain hat den Start mit Neuankömmlingen durcheinander gebracht

Bitterer Start! Paris Saint-Germain hat den Start in der Ligue 1 durcheinander gebracht. Im ersten Spiel der neuen Saison im französischen Beletage kam es zu einer Niederlage bei Lens.

READ  Die neuen Dinamo-Trikots sind endlich da: So wird SGD nächste Saison spielen!

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close