Technologie

Pocket PC: Der Linux-Mini-Computer ist Open Source und wird aktualisiert

Das Entwicklungsteam von Popcorn Computer liefert die Ausrüstung dafür Taschencomputer quelloffen. Das Lagerhaus ist auf dem Github-Entwicklerportal verfügbar – lizenziert unter CC-BY-SA 3.0 US. Die freigegebenen Dateien enthalten Schaltpläne der Schaltkreise und die Beziehungen der verschiedenen Komponenten der Leiterplatte. Das allgemeine Schema der Leiterplatte ist ebenfalls detailliert dargestellt. Es macht deutlich, dass das Team das Board auf zehn Ebenen erweitert hat – anstelle der vorherigen acht Ebenen.

Stellenmarkt

  1. CHECK24 Kontomanager GmbH, München
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt

Die Dokumente zeigen eine Übersicht über die vier Pocket PC-Verbindungen. Es gibt tatsächlich drei USB-C-Buchsen, von denen eine als serielle Schnittstelle verwendet werden kann, da ein entsprechender Signalwandler davor installiert wurde. Ein weiterer USB-C-Anschluss kann zur Stromverteilung verwendet werden. Die vierte Verbindung ist ein HDMI-Anschluss und kann daher ein Bildsignal an ein externes Display übertragen.

Kontinuierliche Designoptimierung

Zusätzlich zum Open-Source-Schritt kündigte das Team an, dass die Arbeit am Mini-PC mit integrierter Tastatur und 4,95-Zoll-LCD-Touchscreen fortgesetzt wird. In der folgenden Zeit werden ca. 25 Boards mit dem neuen 10-Lagen-Modell bestellt und getestet. Es gibt auch SPI Flash, das das Booten mehrerer Betriebssysteme auf demselben Gerät vereinfachen soll.

Als Reaktion auf eine Community-Anfrage hat das Team auch die Tastatur leicht angepasst. Dies sollte jetzt etwas einfacher zu bedienen sein. Insgesamt sollte die Community weiterhin bei der Entwicklung des Pocket PCs helfen. Insbesondere wenn es um Softwarekompatibilität geht, ist das Entwicklungsteam darauf angewiesen. Das Unternehmen muss hat einen separaten Thread erstellt, unter denen sich Interessenten registrieren können.

Änderungen am Gerät selbst sind auch ein Hinweis darauf, dass es etwas länger dauern wird, bis es offiziell marktreif ist. Der Linux-Mini-Computer kann dies weiterhin tun Vorbestellt getan werden. Die Version ohne Lora-Modem kostet 200 US-Dollar. Die Version mit Lora-Unterstützung kostet 300 US-Dollar.

READ  Malware: Gehackter Emotet-Server - Golem.de

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie dies Pures Golem-Angebot
und lies Golem.de

  • ohne Werbung
  • mit JavaScript ist ausgeschaltet
  • mit vollem Feed mit RSS-Text

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close