sport

Neun Scudetto in der Serie: Juventus Torino verlängert das Titelabonnement

Juventus ist zum neunten Mal in Folge italienischer Meister. Superstar Cristiano Ronaldo ist nach einer Pause gegen Genua auf der Seite. Er kann jedoch nicht vollständig mit sich selbst zufrieden sein. Eine weitere Chance auf den Titel erwartet Sie in den kommenden Wochen.

Nach einem Einlösungsziel von Cristiano Ronaldo hat sich Rekordmeister Juventus zum neunten Mal in Folge die italienische Meisterschaft gesichert. Die Mannschaft rund um den Fußballer fünf Mal in der Welt perfektionierte die 36. Mannschaft in der Geschichte des Vereins mit einem 2: 0 (1: 0) Heimspiel gegen Sampdoria Genua. Ronaldo erzielte vor der Halbzeit 1: 0.

Mit 83 Punkten kann Turin, der ohne den kürzlich verletzten ehemaligen Nationalspieler Sami Khedira gestartet ist, nicht zwei Spiele vor Ende der Serie A-Saison ins Ausland verschoben werden. Die Inter-Tabelle liegt sieben Punkte zurück. Juventus war in der ersten Halbzeit trotz der visuellen Überlegenheit harmlos, dann traf Ronaldo nach einer Freistoßvariante mit der letzten Aktion. Ein Pass von Miralem Pjanic brachte den 35-Jährigen direkt vom Elfmeterpunkt mit einem Flachschuss (45. + 7).

Gegen die nun offensiveren Freunde setzte sich Ronaldo ebenfalls mit 2: 0 durch, nachdem sein Schuss Federico Bernardeschi (67.) den Staub verlassen hatte. Dies sicherte wenig, aber entscheidenden Erfolg. Der Elfmeter von der Latte in der 89. Minute muss Ronaldo selbst in Bezug auf die Einschätzung des Torschützen wirklich verärgert haben. Damit verpasste er in dieser Saison eine sehr gute Chance auf Tor Nr. 32. 31 Tore in 32 Spielen reichen derzeit gerade aus, um nach dem ehemaligen Dortmunder Profi Ciro Immobile, der jetzt 34 Tore erzielt, den zweiten Platz in der Torschützenliste einzunehmen nach einer dreifachen Packung. Es wurde jedoch noch nichts entschieden. Der derzeitige Juve-Professor Gonzalo Higuaín hält den Rekord in Italien. Der Argentinier erzielte in der Saison 2015/2016 36 Tore für den SSC Napoli.

READ  Der Eiskunstläufer Alexandrovskaya stirbt, nachdem er aus einem Fenster gefallen ist

Coach Sarri ständige geistige Erschöpfung

“Es ist schwer, 90 Minuten lang geistig und körperlich auf Ballniveau zu bleiben. Die Spiele sind komisch und der Moment ändert sich sehr leicht”, sagte Trainer Maurizio Sarri nach einem 1: 2 bei Udinez Calcio am Donnerstag. Besonders die geistige Erschöpfung seiner Spieler ist groß, sagte der Trainer von Juve. Aufgrund der Niederlage war es dem Torino-Team noch nicht gelungen, die Meisterschaft perfekt zu machen.

Immerhin war die beruhigende Kugel an der Spitze der Tabelle größtenteils auf die Schwäche der Konkurrenz zurückzuführen. Denn in den elf Spielen vor dem Spiel am Sonntag hatte Sarris Team nur fünf Siege erzielt.

Im August wartet die Chance auf den nächsten Titel auf die “alte Dame” des italienischen Fußballs. Juventus ist im Achtelfinale der Champions League, muss sich jedoch im Hinspiel gegen Olympique Lyon am 7. August mit 0: 1 geschlagen geben, um die Endrunde in Lissabon zu erreichen. Real Madrid oder Manchester City würden in der nächsten Ko-Runde als Gegner warten.

Lulu Leitz

Web-Fan. Anfällig für Apathie. TV-Maven. Popkultur-Liebhaber. Allgemeiner Food-Enthusiast. Kommunikator.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close