Technologie

Neue Probleme auf iPhones: Die Corona-Warn-App sollte bald die Turbo-Innenpolitik einschalten

Aktualisieren Sie Probleme mit der Corona-Warn-App erneut. Diesmal glauben die Hersteller jedoch, nicht nur einen Weg gefunden zu haben, um die Probleme zu beheben, sondern die Benutzer auch viermal schneller als zuvor vor potenziellen Risiken zu warnen.

ABER: Laut Technologieexperten der Softwareentwicklungsprojektplattform “GitHub” gibt es erneut Probleme mit dem Hintergrund-Update der von SAP und Telekom entwickelten und vom Robert Koch-Institut in Berlin veröffentlichten Corona-Warn-App der Bundesregierung. .

Ein Benutzer beschreibt das Problem wie folgt: „Ab Version 1.6 kann die Corona-Warn-App die Kontakt-IDs im Hintergrund nicht mehr aktualisieren. Dies bedeutet, dass der Benutzer die App jeden Tag öffnen muss, damit die App funktioniert. “”

Ein bekanntes Problem erstmals im Juli über BILD berichtet. Danach wurde die App verbessert und das Problem bei der Interaktion mit verschiedenen Mobiltelefon-Betriebssystemen schien gelöst. Bis jetzt.

BILD fragte den großen App-Entwickler SAP, worum es bei den neuen Problemen auf “GitHub” gehe.

Ein SAP-Sprecher sagte: “Das Hintergrundupdate wird weiterhin funktionieren.” “Je nach Gerät (Batteriezustand oder intensive Nutzung) und WLAN-Stabilität (z. B. wenn die automatische Umschaltung auf mobile Daten deaktiviert ist) können Intervalle von mehr als 24 Stunden auftreten.”

Ein Problem, das vorher nicht kommuniziert wurde.

Das Problem tritt nur bei iPhones auf und ist “vom iOS-Betriebssystem abhängig”. Obwohl Sie “kein allgemeines Problem finden konnten”, lesen Sie “Einzelberichte über Github unter iOS, die wir mit den Benutzern untersuchen”.

BILD führte das Selbstversuch durch und kann bestätigen, dass bei einigen iPhones trotz aller aktivierten Optionen lange Zeit nur alle zwei Tage ein Update durchgeführt wurde. Daher wird ein Benutzer erst 24 Stunden später über eine Quarantäne mit hohem Risiko informiert notwendig und möglicherweise bedeutet Infektion mit dem Virus.

READ  Google Maps arbeitet an der Megafunktion! Es wird eine neue Funktion für Fahrer geben

Der Screenshot eines modernen iPhone zeigt: Zwischen dem 4. und 16. November hat die Corona Warning-App die Besprechungsprüfungen nur acht Mal aktualisiert. Es gab fünf Tage lang keine UpdatesFoto: privat

Updates bald alle sechs Stunden!

Aber dann kam der Sprecher mit einer Überraschung. Anscheinend wird aufgrund der aktuellen Probleme die App optimiert und der Turbo kann sich in der kommenden Woche einschalten.

Der BILD-Sprecher: „Mit der geplanten Version v1.7 für Ende November wird das Aktualisierungsintervall von 24 Stunden auf 6 Stunden verkürzt. Daher sind Intervalle von mehr als 24 Stunden aufgrund des Gerätestatus und des WLAN sehr unwahrscheinlich.

Im Klartext: Statt einmal am Tag wie zuvor überprüft die App jetzt viermal am Tag, ob Sie auf Risiken gestoßen sind, und warnt die Benutzer gegebenenfalls vor einem langfristigen engen Kontakt mit infizierten Personen. Ein Update, das angesichts der extrem hohen Corona-Zahlen sehr nützlich erscheint.

Aber warum ist dieses Update erst jetzt?

Dies ist auch Apple und Google zu verdanken, die die Betriebssysteme fast aller Smartphones in Deutschland herstellen. Das “Exposure Reporting Framework”, das nur während der Koronapandemie entwickelt wurde, war bis jetzt Einfach nicht für mehr als einen Zündschlüsselwechsel pro Tag ausgelegt.

Dies wird nun geändert. SAP-Sprecher von BILD: „Wir führen derzeit Version 1.0 aus. In der kommenden Version wird es Version 2.0 sein. Es braucht Zeit, um dies entsprechend anzupassen. “”

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close