Welt

Milchbauer aus Auckland 100 Meter vom Geschäft entfernt erstochen

Die Polizei sagt, der Milchbauer aus Auckland, der in Sandringham erstochen wurde, sei etwa 100 Meter vom Geschäft entfernt angegriffen worden.

In einer Erklärung, die am späten Nachmittag veröffentlicht wurde, enthüllte die Polizei schockierende neue Details über den tödlichen Raubüberfall der letzten Nacht.

„Der Täter verließ gegen 20 Uhr den Laden mit der Kassenschublade und ging etwa 100 Meter in Richtung Duncan Avenue“, sagte Detective Scott Beard.

„Er ist auf Videoüberwachung zu sehen, wie er an einem Mülleimer anhält und die Schublade hineinstellt.

„An diesem Punkt näherte sich ihm das Opfer und es kam zu einer Auseinandersetzung, bei der das Opfer mehrere Stichwunden erlitt.“

Der mutmaßliche Täter verließ dann die Mülltonne und fuhr weiter in Richtung Duncan Avenue, fügte die Polizei hinzu.

„Dem Opfer gelang es, zur Molkerei zurückzukehren, wo der Rettungsdienst gerufen und Erste Hilfe geleistet wurde.“

Es wurden auch weitere Details darüber veröffentlicht, was der mutmaßliche Täter trug.

„Die Beschreibung dieses Täters ist ein Mann, der komplett dunkle Kleidung trägt: schwarze Schuhe, eine Mütze und ein Oberteil mit langen Ärmeln.

Er trug auch eine schwarze Hose mit weißem Schriftzug auf dem linken Bein und ein schwarz-weißes Bandana über seinem Gesicht.

„Es gibt weißen Text auf der Kappe und auf der Hose, von dem die Polizei glaubt, dass er Raiders sagt“, sagte Beard.

Die Polizei bittet die Einwohner von Sandringham, ihre Überwachungskameras und Dashcams vor und nach dem Vorfall zu überprüfen.

Siehe auch  Covid-19-Coronavirus Australien: NSW verzeichnet 1.029 Fälle, Victoria verzeichnet 80

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close