Wissenschaft

Merkel von Deutschland: Die EU muss die Impfstoffproduktion steigern

BERLIN – Die Probleme der Europäischen Union bei der Abgabe von Coronavirus-Impfstoffen haben die Notwendigkeit unterstrichen, dass der Block seine Anstrengungen zur Herstellung eigener Dosen verdoppeln muss, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag.

Vor einem EU-Gipfel sprach Merkel vor dem Parlament darüber, dass die Einführung von Impfungen in Deutschland nicht so schnell vorangekommen ist, wie erhofft. Sie wies jedoch die Kritik zurück, dass nicht genügend Schüsse bestellt worden seien, und sagte, es gehe mehr darum, wie viele geliefert worden seien.

“Wir können deutlich sehen, dass britische Fabriken für Großbritannien produzieren. Die USA exportieren nicht, daher hängen wir davon ab, was in Europa produziert werden kann”, sagte sie.

Auf dem Gipfel sagte sie, die europäischen Staats- und Regierungschefs wollten darüber sprechen, wie der Block eine stabilere Impfstoffversorgung für die Zukunft sicherstellen kann.

Merkel hat die EU zuvor aufgefordert, bei Exportverboten für Impfstoffe “sehr vorsichtig” zu sein. Sie sagte jedoch, sie unterstütze die Bemühungen des Exekutivkomitees des Blocks, die Einhaltung von Impfverträgen sicherzustellen, und verwies auf die Lieferprobleme, die die EU mit dem AstraZeneca-Schuss hatte.

Sie sagte dem Parlament, dass die EU nicht nur ihre eigenen Lieferungen bereitstellen muss, sondern auch mit anderen Impfstoff produzierenden Ländern zusammenarbeiten muss, um sicherzustellen, dass genügend Impfstoffe für alle verfügbar sind, die sie benötigen.

“Andernfalls werden wir immer wieder mit Mutationen konfrontiert, die das potenzielle Risiko erhöhen, dass die Impfstoffe nicht mehr wirksam sind”, sagte sie.

Deutschland hat seit Ausbruch der Pandemie mehr als 75.000 Todesfälle verzeichnet. Das Krankheitskontrollzentrum des Landes meldete am Donnerstag 22.657 neue bestätigte tägliche Fälle, gegenüber 17.504 neuen täglichen Fällen vor einer Woche.

READ  Kaffee: gesund oder gesund? | NDR.de - Leitfaden

“Wir befinden uns in der dritten Welle und sehen erneut ein exponentielles Wachstum”, warnte Merkel.

Merkel und die Gouverneure des Bundesstaates einigten sich Anfang dieser Woche auf einen neuen Rahmen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, obwohl sie sich aus einer geplanten 5-tägigen Osterabschaltung zurückgezogen hatte.

Restaurants, Bars und viele Freizeiteinrichtungen bleiben geschlossen. Ein Plan, der Anfang dieses Monats ausgearbeitet wurde, um begrenzte Wiedereröffnungen – beispielsweise von Geschäften – zu ermöglichen, sieht eine “Notbremse” vor, unter der die Regionen voraussichtlich an drei aufeinander folgenden Tagen Beschränkungen auferlegen, wenn die wöchentlichen Infektionen 100 pro 100.000 Einwohner überschreiten.

Deutschland registriert derzeit bundesweit 113,3 wöchentliche Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner mit großen regionalen Unterschieden.

Merkel forderte die Deutschen auf, sich so schnell wie möglich impfen zu lassen und die Coronavirus-Tests als “Brücke” zu nutzen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, bis genügend Menschen geimpft wurden.

“Je mehr wir testen, desto weniger müssen wir einschränken”, sagte sie.

Sie sagte, dass mit den Impfstoffen und den erhöhten Tests ein “Licht am Ende des Tunnels sichtbar ist” und forderte die Deutschen auf, so positiv wie möglich zu sein.

“Sie können nichts erreichen, wenn Sie nur das Negative sehen”, sagte sie. “Nicht umsonst wird gesagt, dass es entscheidend ist, ob das Glas halb voll oder halb leer ist. Wenn es immer nur halb voll ist, können wir nicht die kreativen Kräfte entwickeln, die erforderlich sind, um aus dieser Krise als Land herauszukommen.”

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close