Technologie

Merkel drängt im Einklang mit den USA auf die Befreiung von Impfpatenten

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnte einen US-Vorschlag ab, auf den Patentschutz für Covid-19-Impfstoffe zu verzichten, und bezweifelte, dass die Idee genügend internationale Unterstützung hat, um verwirklicht zu werden.

Der US-Plan würde “schwerwiegende Komplikationen” bei der Impfstoffproduktion verursachen, sagte eine Sprecherin der Bundesregierung in einer E-Mail am Donnerstag. Ohne den Anreiz, von den Ausgaben für Forschung und Entwicklung zu profitieren, könnten die Arzneimittelhersteller künftig nicht mehr so ​​aggressiv bei der Herstellung von Impfstoffen sein, hat die Branche argumentiert.

Pharmaaktien, die in den Nachrichten über den US-Vorschlag gesunken waren, erholten sich wieder in Merkels Position. Moderna Inc. fiel um 2,1% nach einem vorherigen Rückgang von 12%. CureVac NV ging um 5,4% zurück, eine Verbesserung gegenüber dem vorherigen Rückgang von 13%, während BioNTech SE nach einem vorherigen Rückgang von 15% um 3,5% zurückging.

Die USA, Deutschland und andere Länder werden die Idee in den kommenden Wochen über die Welthandelsorganisation diskutieren und die Idee, eigenes Know-how zu teilen, mit der Notwendigkeit in Verbindung bringen, die weltweite Versorgung zu steigern, insbesondere in Entwicklungsländern, die Schwierigkeiten haben, ihre Versorgung aufrechtzuerhalten Population. Merkels Position zeigt, dass sie dem Argument von Arzneimittelherstellern wie BioNTech aus Mainz, deren Impfstoff bei Pfizer Inc. verwendet die neueste Messenger-RNA-Technologie.

Lesen Sie mehr: Aktien von Impfstoffherstellern fallen, da die USA die Patentfreistellung unterstützen

“Der limitierende Faktor für die Impfstoffproduktion sind Herstellungskapazitäten und hohe Qualitätsstandards, keine Patente”, sagte die Sprecherin der Bundesregierung. “Der Schutz des geistigen Eigentums ist eine Quelle der Innovation und muss dies auch in Zukunft bleiben.”

Beamte und Diplomaten in Brüssel warnten davor, dass solche Diskussionen Monate dauern und wahrscheinlich nur zu teilweisen Ausnahmen führen werden, da die EU und die USA wahrscheinlich nicht vereinbaren werden, geistiges Eigentum für die Revolution ihrer mRNA-Technologie mit China aufzugeben. In jedem Fall verfügen die meisten armen Länder der Welt weder über die Kapazität noch über das Fachwissen, um solche fortschrittlichen Behandlungen herzustellen. Eine unmittelbarere Lösung des Problems, so die Beamten, wäre, dass die USA, Großbritannien und andere dem Beispiel der EU folgen und mehr Impfstoffe an diejenigen exportieren, die sie benötigen.

READ  Deutsche Windtechnik gewinnt deutschen Sanierungsauftrag - reNews

Die Leiterin der Exekutive der Europäischen Union, Ursula von der Leyen, hatte Bidens Vorschlag am Donnerstag zuvor unterstützt, obwohl sie hinzufügte, dass die Priorität darin bestehen sollte, die Produktion hochzufahren. Die Staats- und Regierungschefs der EU werden das Thema am Freitagabend auf einem Gipfel in Porto erörtern.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close