Unterhaltung

Martin Birch ist tot: Er produzierte Iron Maiden und Deep Purple

Der britische Musikproduzent Martin Birch, der durch seine Arbeit mit Deep Purple, Eiserne Jungfrau und andere Rockbands sind im Alter von 71 Jahren gestorben. Musiker David Coverdale kündigte Sonntag an. “Mit schwerem Herzen habe ich gerade die Bestätigung erhalten, dass mein lieber Freund und Produzent Martin Birch tot ist”, schrieb Coverdale auf Twitter. Der Sänger hatte während seiner Zeit bei Deep Purple und später als Vorläufer der Band Whitesnake mit Birch zusammengearbeitet. Coverdale gab keine Auskunft über die Todesursache.

Birch wurde 1948 in Surrey geboren und war in zahlreichen erfolgreichen Alben als Tonproduzent und Ingenieur zu sehen, insbesondere in den 1970er und 1980er Jahren. Zu seinen bekanntesten Werken gehören Rock- und Heavy-Metal-Klassiker wie “Deep Purple In Rock” “von Deep Purple”, “Long Live Rock ‘n’ Roll” von Rainbow, “Heaven and Hell” von Black Sabbath und “The Number Of The Beast” von Iron Maiden.

“Es ist wirklich traurig, wenn wir hören, dass Martin Birch tot ist”, schrieb der Black Sabbath-Bassist Geezer Butler. Die Zusammenarbeit mit Birch war eine Freude, sagte Butler, der Birch als “exzellenten Produzenten” bezeichnete.

Birch war in den sechziger Jahren auf dem Mischtisch für den Fleetwood Mac gewesen. Gary Moore, Jeff Beck und der ehemalige Scorpions-Gitarrist Michael Schenker nutzten ebenfalls die Dienste des Soundprofis. Nach seinem zehnten Album “Fear Of The Dark” mit Iron Maiden zog sich Birch 1992 aus dem Musikgeschäft zurück.

Symbol: Spiegel

READ  Flash Gordon in 4K: Flash! A-ah

Odelia Günther

Explorer. Food Evangelist. General Analyst. Wannabe Gamer. Alkoholspezialist. Leser. TV-Fan.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close