Welt

Mann beschuldigt, Frau am Selfie-Punkt in der Türkei ermordet zu haben

Reisen

Extremsport: Hakan sagte, er habe die Politik abgeschlossen, um den extremen Lebensstil des Paares abzudecken. Foto / Facebook Semra Aysal

Die türkische Polizei hat einen Mann wegen Mordes angeklagt, nachdem er seine schwangere Frau an einen gefährlichen Selfie-Ort gelockt hatte, von dem sie nicht zurückgekehrt war.

Zuschauer sahen die abschreckende Szene vor der Kamera, als Hakan Aysal (40) im Juni 2018 Frau Semra (32) entlang der felsigen Seite der Klippe in Mugla führte.

Semra starb im Urlaub des Paares im beliebten Mittelmeerraum des Schmetterlingstals.

Die Staatsanwaltschaft hat Hakan jedoch beschuldigt, seine Frau ermordet und sie kurz nach Abschluss einer Versicherung gegen ihr Leben von der 300-Meter-Klippe gestoßen zu haben.

Die Polizei stellte fest, dass die persönliche Unfallversicherung in Höhe von bis zu 75.000 US-Dollar ein Hauptmotiv war und der Angeklagte seitdem beschuldigt wurde, im Namen seiner Frau weitere Kredite aufgenommen zu haben.

Das Gericht hörte, dass Hakan nach Semras Tod versucht hatte, die Versicherung in Anspruch zu nehmen, wurde jedoch abgelehnt, als die Nachricht von der Untersuchung den Versicherer erreichte. Hakan sagte jedoch, der Tod seiner Frau sei ein tragischer Unfall gewesen, als sie Selfies gemacht hätten.

Schmetterlingstal: Das Paar war im Urlaub an der Mittelmeerküste der Türkei.  Foto / Mert Kahveci, Unsplash
Schmetterlingstal: Das Paar war im Urlaub an der Mittelmeerküste der Türkei. Foto / Mert Kahveci, Unsplash

Während eines Videoprozesses vor dem Obersten Strafgericht von Fethiye sagten Staatsanwälte, Hakan habe “den Mord an seiner Frau geplant, indem er in ihrem Namen zunächst eine persönliche Unfallversicherung mit einer Garantie von 400.000 türkischen Lira (75.000 US-Dollar) abgeschlossen habe und er sei der einzige.” Begünstigten. “

Hakans Schwager war sehr misstrauisch.

READ  Proteste gegen Polizeigewalt - Verbrennen von Autos und Unruhen in Frankreich - Nachrichten im Ausland

Naim Yolcu, der Bruder des Opfers, der per Videolink aussagte, beschrieb, wie seine Familie durch die Nachrichten “zerstört” wurde.

“Meine Schwester war immer gegen die Aufnahme von Krediten”, sagte Yolcu dem Gericht. “Aber als sie starb, fanden wir heraus, dass Hakan im Auftrag meiner Schwester drei Kredite aufgenommen hatte.”

In einem Aufruf für weitere Informationen meldeten sich Touristen, um Bilder einzureichen, die sie kurz vor dem Vorfall von dem Paar aufgenommen hatten.

Sprechen mit Die Sonne – welche Teile des Videos online veröffentlicht – Der namenlose Tourist sagte, er handele Hakan gegenüber “seltsam” und fing an, das Paar heimlich zu filmen, als er “voraussagte, dass einer der beiden von der Klippe fallen würde”.

Die Bilder werden im Rahmen der Recherche verwendet.

Hakan verteidigte die Versicherungspolice und sagte dem Gericht: “Ich interessiere mich seit 2014 für Extremsportarten. Fallschirmspringen, Bungee-Jumping, Rafting. Deshalb hatte ich vor meiner Heirat eine Lebensversicherung.”

Er sagte, er wisse nicht, dass er als einziger Erbe der Police genannt wurde. „Ich habe es gerade zu meiner Frau gebracht, um es unterschreiben zu lassen. Ich wusste nicht, dass es so einen Artikel gibt. ‘

Semra machte auch gerne Selfies, um die Heldentaten der Paare festzuhalten. Die Fotos des Paares in den Abenteuerferien wurden als Artikel für die Verteidigung verwendet.

Zum Zeitpunkt des Unfalls sagte Hakan, er habe Semras Handy aus seiner Tasche genommen und den Vorfall nicht gesehen:

“Als ich mich umdrehte, war sie nicht da”, sagte er. “Ich habe meine Frau nicht geschubst.”

READ  Königin Elizabeth würdigt in der Weihnachtsrede die „Freundlichkeit von Fremden“

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close