Mittwoch, Juni 19, 2024

Creating liberating content

Szymon Hołownia änderte seine...

„Fakt“ brachte das Thema CPK in einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des Sejm,...

Das Episkopat reagiert auf...

Bildungsministerin Barbara Nowacka gab am Dienstag auf TVN24 bekannt, dass das Ministerium für...

Flugpolizei. Oberster Rechnungshof...

Nach Angaben von tvn24.pl betraten Inspektoren des Obersten Rechnungskontrollamts das Polizeipräsidium, um den...
StartWirtschaftLüfterhersteller EBM Papst...

Lüfterhersteller EBM Papst kühlt lieber Wolken statt Autos

Klaus Geißdorfer

Unter dem neuen CEO verabschiedet sich EBM Papst aus der Automobilzulieferindustrie.

(Foto: EBM Papst, Christof Wolf)

Der neue CEO des Fan-Weltmarktführers EBM Papst, Klaus Geißdörfer, passt die Strategie des Mittelständlers an – und verzichtet auf zehn Prozent des Umsatzes. Das Familienunternehmen aus dem baden-württembergischen Mulfingen beliefert künftig bevorzugt Wärmepumpenhersteller und Rechenzentren an Automobilhersteller und Kühlschrankhersteller.

„Die gewünschte Qualität stellt für uns nur eine begrenzte technologische Herausforderung dar und ist für uns als Anbieter zu den geforderten Preisen nicht attraktiv“, sagte Geißdörfer in seinem ersten Gespräch als Chef des Unternehmens im Gespräch mit dem Handelsblatt. Der Ex-ZF-Manager sorgt mit weiteren schnellen Entscheidungen für Aufsehen. EBM hat als einer der Ersten Geschäfte mit Russland abgeschlossen und hilft seinen Mitarbeitern nun mit einer Sonderprämie von 500 Euro.

Lesen Sie im Interview, warum Kühlschränke Lowtech sind, was EBM Papst gegen die Klimaerwärmung tut und wo noch gespart wird.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle anderen Artikel in der

Web und in unserer App 4 Wochen kostenlos.

Zusteigen, einsteigen, vorwärtskommen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle anderen Artikel in der

Web und in unserer App 4 Wochen kostenlos.

Zusteigen, einsteigen, vorwärtskommen

Continue reading

Dax schließt nach einer glänzenden Woche leicht im Minus – weshalb die 16.300 Punkte entscheidend sind

Düsseldorf Nach einer fulminanten Börsenwoche hat sich die Lage am deutschen Aktienmarkt vorerst beruhigt. Zum Handelsschluss lag der Leitindex Dax 0,2 Prozent tiefer bei 16.105 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich ein Gewinn von mehr als drei Prozent...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.