Wissenschaft

Königin sagt Kindern, die Raum studieren, um den sowjetischen Kosmonauten zu treffen

Gesendet: Aktualisiert:

Auf diesem undatierten Foto, das am Freitag, dem 12. März 2021 vom Buckingham Palace veröffentlicht wurde, spricht die britische Königin Elizabeth II. Anlässlich der British Science Week mit Experten und Schülern der Thomas Jones Primary School in West-London mit den neuesten Fotos von Die Mission der NASA zum Mars und die von den Schülern übernommenen Klassenzimmer. (Buckingham Palace über AP)

LONDON (AP) – Es gibt keinen Ort wie zu Hause.

Königin Elizabeth II. Erinnerte eine Gruppe von Schulkindern, die die Erforschung des Weltraums studierten, an die Bedeutung der Rückkehr zur Erde, während sie sich in einem Videoanruf an den ersten Mann erinnerte, der die Reise unternahm: den sowjetischen Kosmonauten Juri Gagarin.

Der Monarch, der Gargarin kurz nach seinem historischen Flug 1961 in den Buckingham Palace einlud, wurde nach Einzelheiten des vom Palast am Freitag veröffentlichten Anrufs gefragt, wie der bahnbrechende Raumfahrer sei.

“Russisch”, antwortete sie mit einem Lächeln, als ihr Publikum kicherte. Er sprach kein Englisch. Er war faszinierend, und ich nehme an, es war zuerst besonders faszinierend. ”

Die Weltraumwissenschaftlerin Maggie Aderin-Pocock, die die Sitzung anlässlich der British Science Week moderierte, sagte, es sei schrecklich gewesen, der erste Mann im Weltraum zu sein und nicht zu wissen, was passieren würde.

“Nun, und wenn Sie wieder zurückkommen könnten”, antwortete die Königin. “Das ist wirklich wichtig.”

Der Anruf am Mittwoch bei Schülern der Thomas Jones Primary School in West-London kam während einer schwierigen Woche für die Königin, nachdem die königliche Familie von Vorwürfen des Rassismus und der Unempfindlichkeit, die Prinz Harry und Meghan gegen sie gerichtet hatten, erschreckt worden war.

Trotz der Kontroverse setzte die Königin ihre Arbeit fort, so wie sie es seit Jahrzehnten getan hat. Wissenschaftler des London Science Museum informierten sie über die Mars Perseverance-Mission der NASA und diskutierten Anfang dieser Woche über die Entdeckung von Fragmenten eines Meteoriten in England.

Die Gruppe gab der Königin eine Reihe von Gesichtsmasken vom Mars Perseverance Rover, die vom NASA-Hauptquartier nach Windsor Castle geschickt wurden. Professor Caroline Smith vom Naturhistorischen Museum bat darum, Prinz Philip, dem Ehemann der Königin, wegen seines langen Interesses an Wissenschaft und Weltraumforschung eine der Masken zu geben.

Der 99-jährige Prinz erholt sich nach einer Herzoperation in einem Krankenhaus in London.

READ  Machen Sie schnell Ihr eigenes indisches Naan-Brot

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close