Wirtschaft

Klärung des Wirecard-Skandals: Ein Sonderermittler kommt zu einem harten Urteil über EY

Aufklärung des Wirecard-Skandals
Ein Sonderermittler beurteilt EY scharf

Der Sonderforscher Martin Wambach soll der Bundestagskommission helfen, den Wirecard-Skandal zu beleuchten: Wie konnte das Unternehmen seine Bilanz im Laufe der Jahre anpassen? Der Branchenexperte legt nun seinen Bericht vor – was insbesondere die EY-Prüfer stark belastet.

Mehrere Bundestagsabgeordnete sehen den Wirecard-Prüfer EY durch einen noch nicht veröffentlichten Sonderbericht stark belastet. “Der Wambach-Bericht ist ein verdammtes Urteil für EY”, sagte Cansel Kiziltepe, SPD-Finanzpolitiker, der Mitglied des parlamentarischen Untersuchungsausschusses zum milliardenschweren Finanzskandal ist. Dies ist sachlich, aber in diesem Fall mehr als klar. “Es gab keine kritische Haltung, die banalsten Rechnungslegungs- und Qualitätsstandards wurden vernachlässigt und Warnzeichen wurden absichtlich übersehen.” Der Sonderbericht befindet sich im Geheimschutzbüro des Bundestages.

Am Dienstag will das U-Komitee, das das Versagen der Regierung und der Behörden in dem Fall untersucht, hinter verschlossenen Türen damit umgehen. Nach einer Diskussion mit dem Sonderermittler Martin Wambach wird das Komitee entscheiden, “ob wir die EY-Prüfer wieder als Zeugen hören werden”, sagte Danyal Bayaz von den Grünen. “Warnungen wurden ignoriert und Prüfungsnachweise waren einfach unzureichend.” Fabio De Masi von Die Linke fügte hinzu, dass EY ein gründliches Verständnis des sogenannten Drittgeschäfts habe, das im Mittelpunkt des Betrugs stehe. Der Wambach-Bericht ist also eine “Beerdigung für EY”.

Der Zahlungsabwickler Wirecard ging im Juni 2020 in Konkurs, nachdem Milliarden von Flugbuchungen bekannt wurden. Die Münchner Staatsanwaltschaft untersucht Kontofälschungen, Betrug, Marktmanipulation und Geldwäsche. Mehrere ehemalige Vorstandsmitglieder stecken fest oder sind auf der Flucht. Der Finanzaufsichtsbehörde BaFin und dem von der SPD geführten Finanzministerium wird vorgeworfen, in diesem Fall weit verbreitet gescheitert zu sein.

EY verteidigt sich

Vor allem die SPD bringt wiederholt die Rolle des Abschlussprüfers zur Sprache, der seit Jahren die Bilanzen von Wirecard prüft. Um die Rolle von EY zu überprüfen, hat das U-Komitee den Branchenexperten Martin Wambach zu seinem Sonderermittler ernannt. SPD-Politiker Kiziltepe warf EY vor, nicht zur Klärung beizutragen und “so viel wie möglich im Nebel zu lassen”. Insidern zufolge will EY verhindern, dass der Wambach-Bericht veröffentlicht wird.

Auf eine Anfrage von Reuters in Bezug auf den Wirecard-Fall gab EY am Donnerstag bekannt, dass das Unternehmen intensiv mit allen zuständigen Behörden zusammenarbeiten und die Untersuchung uneingeschränkt unterstützen werde. “Die betrügerischen Aktivitäten bei Wirecard führten zum Bankrott des Unternehmens und verletzten die Investoren, Gläubiger, Mitarbeiter und Kunden von Wirecard und zerstörten das Vertrauen in den Finanzmarkt insgesamt.” Es ist legitim zu fragen, warum der Betrug nicht früher entdeckt wurde.

Es geht weiter: „Das komplexe kriminelle Netzwerk soll viele Akteure – einschließlich Investoren, Banken, Aufsichtsbehörden, Kuratorien, Wirtschaftsprüfer einschließlich uns sowie auf Forensik spezialisierte Experten und Anwälte – trotz sorgfältiger und umfassender Bemühungen täuschen. Quittungen wurden beigefügt. Bank- und andere externe Bestätigungen, die den Abschlussprüfern vorgelegt wurden, wurden mit großem Aufwand gefälscht. “Nach dem derzeitigen Kenntnisstand handelten die Mitarbeiter von EY professionell und nach bestem Wissen und Gewissen.

Nächste Woche nähert sich die Untersuchungskommission ihrem vorläufigen Höhepunkt mit der Befragung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Finanzministerin und SPD-Kandidatin für Bundeskanzlerin Olaf Scholz. Anschließend muss an einem Abschlussbericht gearbeitet werden.

READ  Strengere Regeln bei Aldi, Lidl, Rewe und Co .: Die Maskenanforderungen werden ebenfalls verschärft

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close