Freitag, Juni 14, 2024

Creating liberating content

Justizminister Adam Bodnar hat...

Justizminister Adam Bodnar entließ die Richter Waldemar Krok und Grzegorz Pliś von den...

Fünf Finanztipps für junge...

Eine solide Finanzplanung bildet eine der Grundlagen für ein erfülltes Familienleben. Mit einer...

Warschau. U-Bahn-Störung, vier...

Fahrgäste, die am Donnerstagmorgen mit der U-Bahn unterwegs sind, müssen mit Schwierigkeiten rechnen....
StartTop NachrichtenIran vermutet Bogenfeinde:...

Iran vermutet Bogenfeinde: Kampfflugzeuge nähern sich Passagierflugzeugen

Ein Passagierflugzeug aus Teheran muss ein Ausweichmanöver fliegen, weil zwei Kampfflugzeuge zu nahe kommen. Der iranische Staatssender spricht sofort von einem israelischen Angriff. Das syrische Luftfahrtamt hat einen weiteren Verdacht, der der Wahrheit wahrscheinlich näher kommt.

Berichten zufolge wurde ein iranisches Verkehrsflugzeug am Donnerstag von zwei ausländischen Kampfflugzeugen im syrischen Luftraum bedroht. Das Flugzeug Mahan Air, Flug 1152, landete schnell auf dem Weg nach Beirut, um eine Kollision zu verhindern, berichtet der iranische Staatssender IRIB. Mehrere Passagiere wurden verletzt. Das US-Militär bestätigte später die Ankunft seines eigenen Flugzeugs im Passagierflugzeug zur Identifizierung.

Laut einem an Bord befindlichen IRIB-Reporter gab der syrische Kontrollturm bekannt, dass es sich um zwei israelische Kampfflugzeuge handelt. Sie hätten sich dem Verkehrsflugzeug bis zu 200 Meter genähert, behauptete er. Drei Passagiere wurden beim Tauchgang leicht verletzt. „Er war nicht nur eine Bedrohung, er war tatsächlich ein Angriff der Zionisten (Israel) auf das iranische Auto“, sagte der Reporter.

Stunden später bestätigte das US-Militär, dass ein Privatjet ein Passagierflugzeug über dem syrischen Luftraum kontrolliert hatte. Kapitän Bill Urban, ein Sprecher des Zentralkommandos, sagte, die US-amerikanische F-15 sei dem Passagierflugzeug in einer normalen visuellen Identifikation „aus einer sicheren Entfernung von etwa 1.000 Fuß“ ausgesetzt worden. Der Grund für die Kontrolle war die Sicherheit der Koalitionsmitglieder in der Garnison in Al-Tarf. „Als der Pilot das Flugzeug als Passagierflugzeug auf Mahan Air identifizierte, verließ die F-15 das Auto in angemessener Entfernung. Die Aktion wurde“ in Übereinstimmung mit internationalen Standards „durchgeführt.

Passagiere unter Schock

Syrien hatte zuvor in Richtung der US-Luftwaffe gestritten. Die syrische staatliche Nachrichtenagentur Sana zitierte Beamte des Office of Aviation mit den Worten: „Ein Flugzeug, von dem angenommen wird, dass es zur US-geführten Koalition gehört, hat ein iranisches Flugzeug im syrischen Luftraum in der Region Al-Tanf abgefangen und den Piloten gezwungen, scharf abzusteigen führte zu leichten Verletzungen der Passagiere „. Das aus Teheran kommende Verkehrsauto konnte den Flug nach Beirut fortsetzen.

Das iranische Außenministerium weigerte sich auch, die Beteiligung Israels an dem Vorfall zu bestätigen. „Details des Vorfalls werden noch untersucht, und dann werden wir politische und rechtliche Maßnahmen ergreifen“, sagte Sprecher Abbas Mousavi gegenüber der Nachrichtenagentur Isna. Der Iran hat auch den UN-Generalsekretär Antonio Guterres und die Schweizer Botschaft, die die diplomatischen Interessen der Vereinigten Staaten vertritt, über den Vorfall informiert. Die iranische Regierung erwartet, dass das Auto ohne Zwischenfälle sicher nach Teheran zurückfliegt, sagte der Sprecher.

Der Direktor des Flughafens Beirut teilte dem Fernsehsender New Lebanon mit, dass das iranische Flugzeug um 8:30 Uhr Ortszeit in Beirut gelandet sei. „Allen Passagieren geht es gut, aber einige haben leichte Verletzungen“, sagte er. „Die meisten litten unter Schock und Angst.“ Der Führer des libanesischen Roten Kreuzes, George Kettneh, sagte: „Unsere Teams haben keine Opfer in Krankenhäuser gebracht.“ Online verbreitete Videos, die angeblich im Flugzeug aufgenommen wurden und Passagiere zeigten, die Schwimmwesten und Gegenstände hintereinander trugen. Die Echtheit der Aufnahmen kann nicht festgestellt werden.

Continue reading

Justizminister Adam Bodnar hat die Präsidenten der Gerichte in Rzeszów entlassen

Justizminister Adam Bodnar entließ die Richter Waldemar Krok und Grzegorz Pliś von den Ämtern des Präsidenten und Vizepräsidenten des Gerichts Rzeszów sowie den Richter Tomasz Berezowski vom Amt des Präsidenten des Gerichts Rzeszów, teilte das Justizministerium mit. Nach...

Warschau. U-Bahn-Störung, vier Stationen geschlossen

Fahrgäste, die am Donnerstagmorgen mit der U-Bahn unterwegs sind, müssen mit Schwierigkeiten rechnen. Es kam zu einer Störung in der U-Bahn. Vier Haltestellen der ersten Linie wurden geschlossen. - An der U-Bahn-Station Ratusz-Arsenał sei eine Störung in...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.