Top Nachrichten

Merkels Twilight Months Cloud Deutscher Krisenrückprall: Öko-Woche

(Bloomberg) – Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem Moment des Wandels, als sie versucht, die Coronavirus-Krise abzuschütteln, gerade als die Ära von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Ende geht.

In nur drei Monaten am Mittwoch werden die Wähler eine neue Regierung wählen, die einen Wendepunkt vorwegnimmt, da sie nach 13 Jahren im Amt eine politische Lücke hinterlässt – begleitet von einem Gefühl unvollendeter Geschäfte bei der Transformation des Wachstumsmotors des Kontinents.

Die Aufgabe, die nun an Merkels Nachfolger übergeben wird, der sich der Herausforderung stellen wird, Europas größte Wirtschaft umzugestalten und die Chancen der Welt nach der Krise zu nutzen, ohne seinen Vorsprung zu verlieren.

Während die Pandemie ein Katalysator für Veränderungen sein kann, wird die Arbeit immer noch nicht einfach sein.

Erstens ist die Erholung des Landes noch nicht in vollem Gange. Diese Woche werden Daten veröffentlicht, die das Ausmaß des wirtschaftlichen Schadens belegen, der während der Sperrungen zu Beginn des Jahres verursacht wurde. Das Geschäftsvertrauen könnte auf jeden Fall am Dienstag weiter über das Vorkrisenniveau steigen.

Die Form der nächsten Koalition könnte dann bestimmen, wie schnell Deutschland seine gewohnte fiskalische Integrität wieder aufnimmt. Ein zu schneller Rückgang der Unterstützung könnte die Erholung beeinträchtigen, ein Risiko, das der Internationale Währungsfonds letzte Woche hervorgehoben hat. Finanzminister Olaf Scholz, Merkels sozialdemokratischer Regierungspartner, teilt seine Ansichten am Dienstag in einem Gespräch mit Bloomberg.

Danach muss die neue Regierung sowohl Phantasie als auch Antrieb einsetzen, um ein Wachstumsmodell zu überdenken, das auf einer qualitativ hochwertigen Fertigung in einer globalen Wirtschaft basiert, in der der größte Wohlstand in noch lukrativeren Bereichen wie der Technologie generiert wird.

Das deutsche Geschäftsrückgrat verfügt über ein enormes Potenzial, wie die BioNTech SE zeigt, deren innovativer Impfstoff als erster für den Einsatz in der westlichen Welt zugelassen wurde. Aber selbst mit solchen Gewinnern an Bord wird der Wettlauf um eine erfolgreiche Zukunft hart sein.

READ  Corona: Die EU droht bei der Impfstoffversorgung hinterherzuhinken

Was Bloomberg Economics sagt:

„Die deutsche Ifo-Umfrage wird mehr Hinweise darauf geben, wie es der Wirtschaft geht. Das wirtschaftliche Bild wird durch weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens geschwächt. Die Aussichten sind angesichts der Erwartung einer robusten Erholung besser, die durch die aufgestaute Nachfrage angekurbelt wird, da die Hemmungen nach einer Wiederbelebung des Impfprogramms des Landes nachlassen. “”

– Für eine vollständige Vorschau klicken Sie hier

An anderer Stelle halten die Finanzführer der Gruppe der Sieben ein virtuelles Treffen ab, und die Zentralbanken in Indonesien, Nigeria, Kenia und Neuseeland legen Tarife fest.

Klicken Sie hier, um zu erfahren, was letzte Woche passiert ist. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der Ereignisse in der Weltwirtschaft.

UNS

In den USA werden Anleger die April-Daten zu persönlichen Ausgaben, Bestellungen von langlebigen Gütern und Verkäufen von Eigenheimen im Auge behalten, um die Stärke der Erholung zu Beginn des zweiten Quartals einzuschätzen.

Es werden auch mehrere politische Entscheidungsträger der Federal Reserve sprechen, darunter Vorstandsmitglied Lael Brainard. Sie wird auf einer Kryptowährungskonferenz sprechen, die nach der wilden Fahrt des Marktes in den letzten Tagen im Rampenlicht stehen wird.

Weitere Informationen finden Sie in der vollständigen Week Ahead von Bloomberg Economics für die USA.

Asien

Der Gouverneur der Bank of Japan, Haruhiko Kuroda, und das Vorstandsmitglied Hitoshi Suzuki werden in ihren Reden am Montag und Mittwoch ihre neueste Vision der Erholung der Pandemie vorstellen. Tokios VPI-Zahlen werden später in der Woche erwartet, da in Japan die Preise trotz der globalen Erholung der Inflation weiterhin schwach sind.

Die Bank Indonesia trifft sich am Dienstag und es wird keine Änderung der monetären Einstellungen erwartet. Es wird auch erwartet, dass die neuseeländische Zentralbank am Mittwoch die Zins- und QE-Einstellungen unverändert lässt. Gouverneur Adrian Orr dürfte darauf bestehen, dass die Politik auch bei sich verbessernden wirtschaftlichen Aussichten über einen längeren Zeitraum lebhaft bleibt.

READ  Coronavirus | Deutschland bereitet eine "Unterstützungsmission" für Indien vor: Angela Merkel

Die südkoreanische Zentralbank wird am Donnerstag zum ersten Mal seit zweieinhalb Jahren mit einem Preiswachstum von mehr als 2% zusammentreffen. Die BOK wird ihre Prognosen aktualisieren und wird wahrscheinlich auf den Rücken klopfen, da sie die weitere Verbesserung der Wirtschaft weiterhin überwacht.

Weitere Informationen finden Sie in Bloomberg Economics ‘vollständiger Woche vor Asien

Europa, Naher Osten, Afrika

In einer Woche, die in weiten Teilen des Kontinents durch einen Feiertag am Montag verkürzt wurde, reichen die wichtigsten Berichte, die über die deutschen Daten hinausgehen, vom wirtschaftlichen Vertrauen in die Eurozone bis zu einer endgültigen Messung des französischen Bruttoinlandsprodukts für das Land im ersten Quartal.

Mehrere Zentralbankbeamte werden in ganz Europa sprechen, unter anderem auf einer Konferenz am Dienstag mit dem Gouverneur der Riksbank, Stefan Ingves, und dem Chefökonomen der Europäischen Zentralbank, Philip Lane. In der Zwischenzeit werden auch Silvana Tenreyro und Gertjan Vlieghe vom geldpolitischen Ausschuss der Bank of England Reden halten.

Ungarn dürfte seine Zinssätze am Dienstag unverändert lassen, bevor es als erste Zentralbank im Osten der Europäischen Union im nächsten Monat mit einer Straffung der Geldpolitik beginnt, um die steigende Inflation zu zähmen. Am selben Tag werden die tschechischen und slowakischen politischen Entscheidungsträger die Vor- und Nachteile der Einführung des Euro erörtern.

Was Afrika betrifft, so dürften die Daten vom Sonntag zeigen, dass das nigerianische Wirtschaftswachstum im ersten Quartal nahe Null blieb, nachdem sich die Ölförderung und der Einkaufsmanagerindex gegenüber den letzten drei Monaten kaum verändert hatten.

Es wird erwartet, dass die Zentralbank des Landes am Dienstag ihren Leitzins unverändert lässt, auch wenn die Inflation doppelt so hoch ist wie die Zielspanne, um eine wirtschaftliche Erholung zu fördern. In der Zwischenzeit werden die Währungsbehörden in Kenia und Angola voraussichtlich auch am Mittwoch und Freitag stattfinden.

READ  Gerichtsstand geklärt: Internationale Online-Reisebüros können in Deutschland wegen Verstoßes gegen das Wettbewerbsrecht verklagt werden Spirit Legal

Die Türkei meldet am Montag ausländische Touristen für April. Die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung des Tourismus im Sommer, die dringend benötigte Devisen einbringen und die Lira unterstützen würde, nehmen ab, da die Besorgnis über die verringerten Reserven der Zentralbank zunimmt.

Weitere Informationen finden Sie in der vollständigen Week Ahead von Bloomberg Economics für EMEA

Lateinamerika

Wie überall auf der Welt steht die Inflation in Lateinamerika erneut im Rampenlicht. Schauen Sie sich Mexikos zweiwöchentliche Lesung an, um einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen, der alle Bedenken hinsichtlich einer Straffung der Zentralbank zerstreut. Vizegouverneurin Irene Espinosa hat eine weitere Lockerung ausgeschlossen und erklärt, Banxico könne seinen Leitzins sogar vor der Fed erhöhen.

In Brasilien liegt der Referenzinflationsindex laut Prognosen bis Mitte des Monats deutlich über 7% und damit weit über dem Ziel, gefolgt von Berichten über das breiteste Maß für Inflation und Großhandelspreise des Landes.

Am Mittwoch wird Mexiko die Ausgabedaten für das erste Quartal veröffentlichen, und das Protokoll der letzten Sitzung der Zentralbank wird am Donnerstag veröffentlicht.

Die brasilianischen und mexikanischen Arbeitslosenquoten haben sich möglicherweise kaum verändert und sind noch weit vom Niveau vor der Pandemie entfernt.

Am Freitag wird die kolumbianische Zentralbank mit ziemlicher Sicherheit ihren Leitzins auf einem Rekordtief von 1,75% halten. Mit einem Inflationsdruck des Landes von 1,95% im April weisen die fünf wichtigsten Volkswirtschaften der Region nun alle negative inflationsbereinigte Zinssätze auf.

Weitere Informationen finden Sie in Bloomberg Economics ‘vollständiger Woche im Voraus für Lateinamerika

Weitere Geschichten wie diese finden Sie unter bloomberg.com

Abonniere jetzt um mit der vertrauenswürdigsten Wirtschaftsnachrichtenquelle die Nase vorn zu haben.

© 2021 Bloomberg LP

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close