Welt

Im Schneckentempo zu einem Wahlsieg: Beschwerden und Überlastung verlangsamen die Zählung

Die US-Präsidentschaftswahlen fanden vor mehr als drei Tagen statt, aber offiziell gibt es noch keinen Gewinner. In vielen Fällen versuchen die Republikaner, die bevorstehende Niederlage vor Gericht zu verzögern. Die beteiligten Staaten ziehen es vor, nicht schnell, sondern genau zu zählen.

Es klingt nach einem schlechten Scherz: In West Chester, einem kleinen Vorort von Philadelphia im umstrittenen Bundesstaat Pennsylvania, werden die Stimmen bei den US-Präsidentschaftswahlen erst am Montag erneut gezählt. Die Helfer sind einfach erschöpft, sagte der zuständige Wahlbeamte in einem Interview mit der Lokales Fernsehen erzählt. Er gab ihnen ein Wochenende frei, um sich von der anstrengenden Arbeit zu entspannen.

Verständlicherweise stehen die Helfer seit Dienstagmorgen, Ortszeit, landesweit an vielen Orten mit Masken und Handschuhen unter fluoreszierendem Licht in Sport- und Mehrzweckhallen oder unterirdischen Garagen, öffnen Stimmzettel, sortieren und stapeln Stimmzettel und laden sie schließlich in einen optischen Scanner Stimmen zählen. Alles unter dem wachsamen Auge von Anwälten beider Parteien – und aus der ganzen Welt: Mehr als eine Zählanlage überträgt das mühsame Verfahren durch Live-Stream im Internet. Es gibt kaum Menschen, die wollen, dass die Wahlen so schlecht enden wie die Wahlbeamten.

Aber es scheint noch ein langer Weg zu sein: Nicht nur in Pennsylvania, sondern auch in Alaska, Arizona, Georgia, Nevada und North Carolina ist das Ergebnis noch nicht offiziell – selbst wenn der Trump-bezogene Sender Fox News den Arizona Democrat traf Joe Biden vor drei Tagen.

Viele Klagen, viele Regeln

Die Schuld dafür Schneckenrennen sind zwei Dinge. Vor allem die Unterstützer von Joe Biden stimmten aufgrund des Coronavirus landesweit per Brief ab mehr als 65 Millionen Amerikanisch gemacht. In vielen Staaten ist die Zählung jedoch so angeordnet, dass die Stimmen ab dem Wahltag zuerst beurteilt werden. Erst dann werden die Stimmen abgegeben, die im Voraus abgegeben wurden, beispielsweise per Brief. Um den absehbar langen Prozess zu beschleunigen, hatte die demokratische Regierung von Pennsylvania versucht, die Wahlgesetze im Vorfeld der Abstimmung zu ändern – die lokalen Republikaner blockierten diese Initiative im Landtag.

READ  Es war noch nie schneller

Die Trump Party wurde nicht nur vor der Abstimmung mit ihrer Opposition gegen den Grafen bemerkt, sondern auch danach. In fast allen wettbewerbsintensiven Staaten haben sie versucht, den Prozess vor Gericht zu beeinflussen. Das Trump-Lager hat es fast geschafft ein Dutzend Klagen in Arizona, Georgia, Michigan, Nevada und Pennsylvania Die New York Times schreibt, dass die Stimmen nicht mehr gezählt oder für nichtig erklärt werden sollen. Bisher nicht erfolgreich.

Trotzdem ziehen die Klagen die Zählung in die Länge, ebenso wie die Verzichtsregeln, die aufgrund des Koronavirus gelten. In der demokratischen Hochburg von Philadelphia hatten sich die Republikaner beispielsweise darüber beschwert, dass ihre Beobachter den einzelnen Zählstationen nicht nahe genug kommen konnten, um die Echtheit der Umschläge zu bestätigen. Ein Richter stimmte zu und entschied, dass die Beobachter nicht den Anweisungen der Stadt entsprachen Sollte drei Meter entfernt sein, aber nur sechs Fuß. Die Wahlleitung ordnete daraufhin an, die Barrieren in den Hallen gemäß dem Beschluss wieder aufzubauen. Erst dann durfte weiter gezählt werden.

Und wieder von Anfang an …

Staaten wie Nevada, wo die Zählung seit Tagen so langsam ist, dass die Internet nur mit Galgenhumor wissen, wie man hilft, bitte verstehen Sie, wenn Sie mit solchen Hindernissen konfrontiert sind. “Die Anzahl der fehlenden Stimmen haben wir sicherlich noch nie gesehen”, sagte der Wahlleitung für Washoe Countys zweitgrößten Landkreis. Sie wies darauf hin, dass jede Abstimmung in einem mehrstufigen Prozess überprüft werden muss, um die Richtigkeit der Wahlergebnisse sicherzustellen. In diesem Fall ist Genauigkeit wichtiger als Geschwindigkeit. Stimmen können in Nevada bis zum 12. November gezählt werden.

READ  US-Wahlen 2020 leben: Biden fordert Geduld und Vertrauen in den Sieg

Und dann wird das Drama wahrscheinlich in mehreren Bundesstaaten von vorne beginnen: Joe Bidens Führung in Georgia zum Beispiel ist so eng, dass Trump im südlichen Bundesstaat eine Nachzählung verlangen könnte. Fast fünf Millionen Menschen stimmten bei den Präsidentschaftswahlen in der ehemaligen republikanischen Hochburg. Nach 99 Prozent dieser Stimmen ist Biden mit 7248 eine hauchdünne Führung.

Sara Falk

Extremer Popkulturliebhaber. Freiberuflicher Unternehmer. Begeisterter Zombiespezialist. Food Evangelist.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close