Top Nachrichten

Gemeinsame Erklärung der Außenministerien Deutschlands, der Niederlande und der Vereinigten Staaten zur Rettungsaktion BFS Safer

Die hochrangige Nebenveranstaltung der Generalversammlungswoche der Vereinten Nationen, die von den Niederlanden, den Vereinigten Staaten und Deutschland gemeinsam ausgerichtet wurde, würdigte die gemeinsame Anstrengung mit dem UND um eine drohende Umweltkatastrophe mit hohen humanitären und wirtschaftlichen Kosten zu verhindern. Um diese Katastrophe zu vermeiden, UND hat in enger Absprache mit jemenitischen Parteien einen Einsatzplan koordiniert. Das geschätzte Budget für den zweigleisigen Plan beträgt 113 Millionen US-Dollar, von denen 75 Millionen US-Dollar benötigt werden, um die erste Phase des Betriebs (Notbetrieb) zu starten. Seit der Geberkonferenz im Mai 2022 – gemeinsam organisiert von der niederländischen Regierung und den Vereinten Nationen – haben viele Spender großzügige Zusagen gemacht. Bei der heutigen Veranstaltung haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht, indem wir die Finanzierungslücke für den Notbetrieb geschlossen haben. Die Co-Gastgeber sind die größten Spender, die die . unterstützt UND-geführten Plan mit 15 Mio. EUR aus den Niederlanden, 12 Mio. EUR aus Deutschland und 10 Mio. USD aus den USA, gefolgt von Saudi-Arabien (10 Mio. USD) und dem Vereinigten Königreich (7,5 Mio. USD). Die Ko-Gastgeber werden ihre Bemühungen fortsetzen, die für den Abschluss der Operation erforderlichen Mittel zu mobilisieren.

Minister für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit, Lisje Schreinemacheraus den Niederlanden:

Normalerweise ist es meine Aufgabe als Minister, mit den Folgen von Katastrophen fertig zu werden. Aber in diesem Fall haben wir eine Chance, eine Katastrophe zu vermeiden. Der Safer ist eine tickende Zeitbombe. Wir brauchen schnelles Handeln. Es ist ermutigend, dass so viele Länder ihre finanzielle Unterstützung zugesagt haben. Auch dank des niederländischen Beitrags verfügen wir nun über die notwendigen Ressourcen, um das Schiff zu bergen.

US-Sondergesandter für Jemen Tim Lenderking:

Wir sind stolz darauf, dass die Vereinigten Staaten 10 Millionen US-Dollar für die bereitgestellt haben UND Sichereres Projekt. Unserem Beitrag stehen Beiträge aus einer Reihe von Ländern, Organisationen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt gegenüber, die eine breite Koalition von Partnern repräsentieren, die die Bedeutung der Verhinderung einer wirtschaftlichen und ökologischen Katastrophe durch den Safer-Tanker verstehen.

Deike PotzelGeneraldirektorin für Krisenprävention, Stabilisierung, Friedensförderung und Humanitäre Hilfe des Auswärtigen Amtes:

Dank unserer fortgesetzten konzertierten Bemühungen haben wir hier die seltene Gelegenheit, eine Geschichte zu erzählen, die nicht oft erzählt wird: die Geschichte, wie wir eine Katastrophe abgewendet haben! Deutschland leistet mit seinem Beitrag von 12 Millionen einen wichtigen Beitrag zu dieser Leistung. Wenn sich alle Konfliktparteien an die getroffene Vereinbarung zur Rettung der FSO Safer halten und die Operation gelingt, könnte die FSO Safer von einem Symbol des drohenden Untergangs zu einem Hoffnungsträger für den Jemen werden.

Dank der Mobilisierung und finanziellen Unterstützung von Geberländern aus der Region und der ganzen Welt soll die Operation in Kürze beginnen. Entscheidend ist jetzt, dass die Spender ihre Beiträge schnell bezahlen, damit UNDPdas UND Organisation, die die Umsetzung koordiniert, alle erforderlichen Verträge zu unterzeichnen.

In New York, die UND gab Einblick in den Betriebsplan: Zuerst das Öl in einen sicheren Behälter füllen (Phase I), bevor eine dauerhafte Lagerlösung installiert und der Safer abgerissen wird (Phase II). Phase II erfordert zusätzliche 38 Millionen US-Dollar, zusätzliche Zusagen, insbesondere aus dem Privatsektor, werden erwartet.

Siehe auch  Deutschland erhöht Kredit 2022 auf rund 100 Milliarden Euro

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close