Wissenschaft

Erde aus dem All: Schmelzteiche in Westgrönland

Anwendungen

30.09.2022
186 Ansichten
9 Liebt

Im Frühling und Sommer, wenn die Luft wärmer wird und die Sonne auf die grönländische Eisdecke scheint, tauchen Schmelzteiche auf. Schmelzteiche sind riesige Becken mit offenem Wasser, die sich sowohl auf Meereis als auch auf Eisdecken bilden und auf diesem Bild von Copernicus Sentinel-2 als türkisblaue Wasserbecken sichtbar sind.

Klicken Sie auf das Bild unten, um es in voller Auflösung anzuzeigen.

Wenn Schnee und Eis auf Gletschern schmelzen, fließt das Wasser in Kanäle und Bäche und sammelt sich in Vertiefungen an der Oberfläche. Diese Schmelzteiche können das Schmelzen des umgebenden Eises beschleunigen, da sie die Fähigkeit des Eises, Sonnenlicht zu reflektieren, erheblich verringern. Dies kann eine positive Rückkopplung erzeugen, indem immer mehr Schmelztümpel mehr Wärme aufnehmen, wodurch die Eisdecke noch schneller schmilzt. Auf diesem Foto, das am 29. August 2022 aufgenommen wurde, sind Schmelzteiche in der Provinz Avannaata aus dem Weltraum leicht zu erkennen, da sie in der Regel viel dunkler sind als das umgebende Eis. In einigen Teichen schwimmen Eisbrocken auf dem Wasser des Teiches.

Die hier sichtbare Bucht ist die Sugar Loaf Bay (eine Kerbe der nordöstlichen Baffin Bay) im Upernavik-Archipel. Der Archipel erstreckt sich von der Nordwestküste der Halbinsel Sigguup Nunaa bis zum südlichen Ende der Melville Bay.

Der grönländische Eisschild ist die größte Eismasse der nördlichen Hemisphäre. Es erstreckt sich über 2220 km in Nord-Süd-Richtung mit einer durchschnittlichen Mächtigkeit von etwa 1500 m und überspannt an seiner breitesten Stelle 1100 km.

Da der größte Teil der nördlichen Hemisphäre in diesem Sommer unter einer anhaltenden Hitzewelle gebrannt hat, wurde Grönland von a ungewöhnliche Hitzewelle in der Spätsaison und Schmelzereignis Anfang September – die Art von Schmelze, die normalerweise mitten im Sommer auftritt.

Der erste Septembertag markiert normalerweise das Ende der Schmelzsaison in Grönland, da die Sonne tiefer am Himmel steht und die Temperaturen normalerweise kühl sind. Anfang September 2022 begannen die Temperaturen jedoch wieder zu steigen, als ein Gebiet mit starkem Luftdruck am südöstlichen Rand Grönlands parkte und wärmere Luft nach Norden über die Baffinbucht und die Westküste Grönlands zog.

Dies führte zum Abfluss von Schmelzwasser, der Menge an Oberflächenwasser, die in den Ozean gelangte, und nahm mit umfangreichem Schmelzen zu, was zum globalen Anstieg des Meeresspiegels beitrug – was sich auf Millionen von Menschen auswirkte, die in Küstengemeinden leben.

In einer kürzlichen Papier veröffentlicht in Natur Klimawandel, stellten Wissenschaftler fest, dass ein bedeutender Anstieg des Meeresspiegels durch das Abschmelzen des grönländischen Eisschilds jetzt „unvermeidlich“ ist, selbst wenn die Verbrennung fossiler Brennstoffe über Nacht aufhören würde. Anhand von Satellitenbeobachtungen von Grönlands Eisverlust und Eisschild von 2000 bis 2019 stellte das Team fest, dass die Verluste unabhängig vom Klimawandel zu einem Mindestanstieg von 27 cm führen werden.

Erdbeobachtungssatelliten sind für die Überwachung von Eis unerlässlich, da sie Instrumente mit sich führen, die Änderungen in der Dicke der Eisschilde, Schwankungen in der Geschwindigkeit der Auslassgletscher und sogar kleine Änderungen im Gravitationsfeld der Erde messen, die durch schmelzendes Eis und den Anstieg des Meeresspiegels verursacht werden.

Dieses Bild ist auch im Videoprogramm Earth from Space zu sehen.

Danke fürs Liken

Sie haben diese Seite bereits geliked, Sie können sie nur einmal liken!

Siehe auch  Präsident Xi Jinping spricht mit chinesischen Astronauten in der Raumstation

Lili Falk

Total Popkultur-Nerd. Zombie-Ninja. TV-Guru. Leidenschaftlicher Internet-Enthusiast. Web-Fan. Social-Media-Praktiker.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close